+
An der Domorgel wird Kirchenmusikdirektor Matthias Egger seinen musikalischen Beitrag zum Programm leisten, das er für die Adventskonzerte zusammengestellt. hat.

Veranstaltungen in der staaden Zeit

Hymnenhaft: Advent und Silvester im Freisinger Dom

  • schließen

Ein stimmungsvolles Programm für die Advents- und Weihnachtszeit haben Dommusikdirektor Matthias Egger und die verschiedenen Besetzungen der Dommusik zusammengestellt. Im Mariendom können sich alle Musikbegeisterten in den nächsten Wochen auf viele musikalische Höhepunkte freuen.

Freising – Nach den beiden ausverkauften Luz-Amoi-Konzerten (wir berichteten) geht es am Sonntag, 10. Dezember, mit dem Adventsingen der Domkantorei im Mariendom in der musikalischen Reihe „Advent im Freisinger Dom“ weiter. Um 17 Uhr lädt die Kantorei zu ihrem traditionellen Adventskonzert ein.

Die Nachwuchsschule der Dommusik wird in verschiedenen Gruppen adventliche Chormusik präsentieren. Das Programm stellt einen Querschnitt der Musikgeschichte von der Gregorianik bis in die Gegenwart dar. In verschiedenen Besetzungen gelangen Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Hugo Distler und Zoltán Kodály zur Aufführung. Die Kinderkantorei, die Junge Kantorei und die Ensembles mit der preisgekrönten Mädchenformation Chiave musizieren im Wechsel, instrumentale Beiträge vervollständigen das Konzertprogramm. Die Leitung liegt in den Händen von Angelika Sutor (Kirchenmusikerin St. Georg) und von Dommusikdirektor Matthias Egger. Der Eintrittspreis von fünf Euro (Abendkasse) kommt der musikalischen Nachwuchsarbeit zugute.

Das nächste Adventskonzert im Dom steht am Sonntag, 17. Dezember, 17 Uhr auf dem Programm und nimmt thematischen Bezug auf den uralten Adventhymnus („Komm, du Heiland aller Welt“), an dessen Ende der Ausblick auf Weihnachten steht. Das Gesangsensemble „Cantores de Monte Docto“ präsentiert Chormusik quer durch alle Epochen – mit Werken von Paminger, Scheidt, Mendelssohn und Pärt. Den Abschluss des farbigen Programms bilden Francis Poulencs „Quatre motets pour le temps de Noël“. Domorganist Benedikt Celler wird adventliche Orgelmusik spielen, die Leitung des Konzerts liegt bei Dommusikdirektor Matthias Egger. Karten zu 15 und 10 Euro (Ermäßigt: 5 Euro) sind in der Touristinfo sowie an der Abendkasse erhältlich.

Das traditionelle Freisinger Silvesterkonzert im Mariendom findet am Sonntag, 31. Dezember, um 19.30 Uhr statt. Die Dombläser, Benedikt Celler und Matthias Egger spielen feierliche Musiken für Blechbläserquintett und Orgel.

Von der Renaissance (mit Werken venezianischer Mehr-Chörigkeit) über barocke Klänge führt der Weg des Programms nach Frankreich – mit Komponisten wie Charles-Marie Widor oder Alexandre Guilmant. Inhaltlich stehen der festliche sowie der weihnachtliche Aspekt des letzten Jahrestages im Vordergrund. Karten zu 15 Euro (ermäßigt 10 Euro) sind ebenfalls in der Touristinfo erhältlich.  ws

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Alleinbeteiligt verlor ein 54-Jähriger am Freitag die Kontrolle über sein Motorrad. Die Folge: Ein schlimmer Unfall auf der A99. 
Motorradfahrer stürzt heftig zu Boden - Rettungshubschrauber landet auf der A99
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
Für viele Familien aus Attenkirchen ist die Mittagsbetreuung ein unverzichtbares Angebot. Am Samstag, 21. April, feiert die Einrichtung ihren 20. Geburtstag.
Durststrecke überstanden: Mittagsbetreuung in Attenkirchen feiert 20. Geburtstag
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Der FDP-Ortsverband Moosburg/Hallertau ist seit der Gründung vor zwei Jahren gut gewachsen. Heute sind es 17 Mitglieder aus Landkreis-Norden, die sich im Ortsverband …
FDP plant Ortsverband für Hallertau: Wie es jetzt weiter geht
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?
Er ist ein funktionierendes Netzwerk für Kinder und Familien in Moosburg - doch nun droht dem Kinderschutzbund das Aus. Alle Blicke richten sich auf den 2. Mai.
Kinderschutzbund Moosburg: Nach 28 Jahren droht das Aus - Wer rettet den Verein?

Kommentare