Blick auf die Stadt Funchal auf Madeira
+
Madeira hat die Testpflicht für Reisende aufgehoben, die bereits gegen Corona geimpft sind oder nach der Infektion genesen sind. Aber klappt das mit der Impfung, bis der Flieger Richtung Blumeninsel abhebt?

Impfung spielt eine immer größere Rolle, aber die ist nur schwer zu kalkulieren

In Freising wird die Urlaubsplanung zur Zitterpartie

  • Helmut Hobmaier
    vonHelmut Hobmaier
    schließen

Den Urlaub planen wird zur Zitterpartie. Immer wichtiger wird nämlich die Frage: Bin ich geimpft, bis mein Flieger abhebt?

Freising – Endlich wieder verreisen! Zwei Wochen am Strand – oder durch exotische Städte bummeln! Bisher darf man davon leider nur träumen, denn selbst die Grenzen zu unseren Nachbarländern sind dicht – und der Inzidenzwert steigt wieder. Trotzdem kommt „langsam Bewegung in den Reisemarkt“, berichtet Sebastian Jung. Der Leiter des ADAC-Reisebüros in Freising verzeichnet wieder „einige Buchungen“.

Doch jetzt taucht zu allen Unsicherheiten ein weiteres Kriterium auf, das die Urlaubsplanung für dieses Jahr noch schwieriger macht: Impfungen als „Eintrittskarte“ ins gelobte Urlaubsland.

Immer mehr Länder wollen in dieser Saison bevorzugt geimpfte Urlauber ins Land lassen – statt PCR-Tests und Quarantäne. Aber wann werde ich geimpft? Hat das mit dem Pieks geklappt, wenn ich zum Beispiel als 59-Jähriger im August 2021 in den Flieger steigen will? Eine Antwort darauf ist schwierig.

Quarantäne kann die Sache in die Länge ziehen

Sebastian Jung aber hat die Antwort auf die Frage, ob man dann auf den Reisekosten sitzen bleibt: „Leider ja. Kostenfrei stornieren kann man nur, wenn der Reiseveranstalter selbst die Reise absagt. Wenn es aber nicht wie geplant mit der Impfung geklappt hat, und ich deshalb nicht einreisen kann, wird nichts erstattet“. Es sei denn, man kommt dank PCR-Tests und Quarantäne ins Urlaubsland. Das kann aber dazu führen – Beispiel Österreich – dass man für zwei Wochen Urlaub gleich zusätzlich mehrere Wochen freinehmen muss, um die Quarantäne vorher und nachher abfeiern zu können. So muss man sich derzeit trotz negativem PCR-Test nach der Ankunft in Griechenland in eine siebentägige Quarantäne begeben.

Einige Mutige buchen schon

Trotzdem gibt es einige Mutige, die jetzt bereits Sonnenziele buchen – Kreta, die Kanaren oder auch die Karibik. Als Reisetermin spiele Ostern heuer kaum mehr eine Rolle, Pfingsten schon eher, wie Jung berichtet. Dass bei der Auswahl der Ziele die dortige Corona-Lage ein Kriterium ist, kann Jung nicht bestätigen. Allerdings dürfe heuer der Urlaub auch etwas mehr kosten, denn viele hätten laut Jung im vergangnen Jahr ihr Urlaubsgeld gespart: „Dann fällt die Reise zwar nicht länger, aber dafür etwas exklusiver aus.“ Vom Vor-Corona-Umsatz aber sei man noch weit entfernt, berichtet der Chef des ADAC-Reisebüros.

Sebastian Jung rät seinen Stammkunden, als Reiseziel erst einmal das eigene Land ins Auge zu fassen. „Die wirklich Sonnenhungrigen aber vom Urlaub in Deutschland zu überzeugen, ist nicht ganz einfach.“

Auch interessant: Corona-Impfung im Kreis Freising geht voran: Bald sind die über 75-Jährigen an der Reihe

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare