Leute prosten sich zu
+
Hoch die Krüge! Das könnte heuer auch in Freising im Rahmen eines „kleinen Volksfests“ möglich sein – mit Biergarten statt Bierzelt und einigen Fahrgeschäften.

Planungen für „kleines Volksfest“ laufen

Jetzt soll es doch eine Freisinger „Mini-Wiesn“ geben - OB will aber keine falschen Hoffnungen machen

  • Helmut Hobmaier
    VonHelmut Hobmaier
    schließen

In Freising könnte es jetzt doch ein Volksfest geben, aber nur im Mini-Format. Und ohne Bierzelt. Die Planungen laufen.

Freising - München plant eine Mini-Wiesn, in Erding beginnt am Wochenende ein abgespecktes Sinnflut-Festival – und Freising? Auch hier steigen die Chancen, dass es zum üblichen Volksfest-Termin im September in der Luitpoldanlage ein „kleines Volksfest“ gibt. Die Planungen von Volksfestreferent Anton Frankl und der „Volksfest-Crew“ der Stadtverwaltung laufen auf Hochtouren, gestalten sich aber diffizil. Denkbar sei, dass es einige Fahrgeschäfte plus großem Biergarten geben könnte, verrät OB Tobias Eschenbacher. „Was ich mir absolut nicht vorstellen kann, ist ein Bierzelt.“ Und sicherlich müsste der Zugang kontrolliert werden, um eine Überschreitung einer maximalen Besucherzahl zu vermeiden. „Es wird einen Ersatz für das Freisinger Volksfest geben“, fasst der OB zusammen. Zeitpunkt und Ort stünden fest, „Größe und Ausstattung allerdings nicht“. Das werde man so spät wie möglich festlegen. Und: „Wichtig ist, dass wir jetzt keine falschen Hoffnungen wecken.“

Erding macht es vor: Das Sinnflut dauert zwei Wochen

Das weiß auch der Volksfestreferent. „Äußerst schwierig“ gestaltete sich aufgrund der sich ständig ändernden Vorgaben „der Versuch, was Vernünftiges hinzukriegen.“ Aber Frankl weiß: „Wir müssen für die Freisinger, vor allem auch für die Kinder, etwas auf die Beine stellen.“ Das zweite Jahr ohne Volksfest – das sei für viele ein harter Schlag, nicht zuletzt für ihn selbst. Aber auch er betont: „Alles unter Vorbehalt“. Sollten die Infektionszahlen wieder deutlich steigen, sei der Traum vom Mini-Volksfest schnell vorbei.

Los geht es heute in Erding mit dem „Sinnflut“, das auf zwei Wochen ausgedehnt, aber musikalisch abgespeckt wurde.

Lesen Sie außerdem: Spaziergänge führen zu spannenden Freisinger Geschichten

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare