+
Guter Start: (v. l.) Kerstin Rehm (Vorsitzende BLLV Freising), Nadine Kapfer, Nele Kreß (Vorsitzende Junger BLLV), Theresa Kaufmann, Cathrin Kaufung (3. BLLV-Vorsitzende), Verena Kriegl, Melissa Ivanov und Judith Summer.

Lehrernachwuchs

„Der schönste aller Berufe“: Junger BLLV begrüßt Referendare im Schulamtsbezirk Freising

Die Junglehrervertretung des BLLV hat jetzt in Freising die neuen Referendare begrüßt - und ihnen eine wichtige Botschaft vermittelt.

Freising – Das neue Schuljahr ist bereits ein paar Wochen alt – und die neuen Referandare im Schulamtsbezirk Freising hatten schon Zeit, um sich einzugewöhnen. Zum Start hatte der Junge BLLV (Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband) die neuen Dienstanfänger von Grund- und Mittelschulen sowie angehende Förderlehrer im Hofbrauhauskeller Freising begrüßt. Neben praktischen Informationen zum Berufsverband vermittelte die Junglehrervertretung die wichtige Botschaft: „Du bist nicht allein.“

Das Referendariat ist ein bedeutender Abschnitt in der Laufbahn eines jeden Lehrers, berichtet Nele Kreß vom Jungen BLLV. Viele würden jedoch nur ungern an die Zeit nach dem Uni-Abschluss zurückblicken, die die angehenden Lehrer auf den schulischen Alltag vorbereiten soll. Schriftwesen, Unterrichtsvorführungen oder Elternarbeit seien nur drei der Themen, mit denen sich die Lehramtsanwärter in den kommenden zwei Jahren bis zu ihren Lehrproben beschäftigen würden. „Dabei ist eine Unterstützung und Begleitung von anderen Junglehrern, die jene Zeit bereits ,überlebt’ haben, sehr hilfreich“, sagte Kreß.

Diese Idee präge die Arbeit der Junglehrervertretung des BLLV, die Kreß seit April 2016 in Freising leitet. Deshalb soll es auch in diesem Schuljahr praktische Themen am regelmäßigen Junglehrerstammtisch, aber auch ausgleichende Aktivitäten wie eine Stadtführung in Freising oder den gemeinsamen Besuch des Weihnachtsmarkts geben. Der Vorsitzenden ist dabei der gemeinschaftliche Charakter ihrer Arbeit mit den Junglehrern sehr wichtig, der in Zeiten von Leistungsdruck und Wettbewerbscharakter den „schönsten aller Berufe“ häufig leiden lasse.

ft

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Was genau ist ein Döner? Das hat ein Reinheitsgebot klar definiert. Positiv für Kunden - ärgerlich für die Kebab-Verkäufer. Denn die stehen nun vor einem Problem.
Döner darf nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot verärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“
Statistik über Job-Zufriedenheit: “Ich finde die Zahlen erschreckend“
Sie war Deutschlands erste Herzlichkeitsbeauftragte: Beim Unternehmertag erklärte Mahsa Amoudadashi, wie sich Begeisterung übertragen lässt – etwa, indem Fehler gefeiert …
Statistik über Job-Zufriedenheit: “Ich finde die Zahlen erschreckend“
Freising: Bedroht Minister Scholz unsere Burschenvereine?
Bundesfinanzminister Olaf Scholz will Männer-Vereinen, die keine Frauen aufnehmen, die Gemeinnützigkeit aberkennen. Der Vorstoß wird heiß diskutiert, denn er hätte …
Freising: Bedroht Minister Scholz unsere Burschenvereine?
Noch lange nicht fertig mit der Friedensarbeit
Zum großen Fest brauchte es ein besonderes Symbol: Als der Krieger- und Reservistenverein Langenbach seinen 100. Geburtstag feierte, war auch eine Kanone dabei.
Noch lange nicht fertig mit der Friedensarbeit

Kommentare