+
FT-Redakteur Manuel Eser.

Straßenausbaubeitragssatzung

Kommentar zu Strabs: „Streift sie ab!“

  • schließen

Die Straßenausbaubeitragssatzung steht auf der Kippe. Gut so, findet FT-Redakteur Manuel Eser.

Dieses Regelwerk war von Anfang an eine schlechte Idee: Die Straßenausbaubeitragssatzung ist ein in bürokratischer Sprache verfasster Irrsinn. Sie ist ungerecht, weil sie einige Bürger übermäßig belastet. Sie ist bedrohlich, weil sie Existenzen gefährdet. Sie ist uneffektiv, weil der bürokratische Aufwand so hoch ist, dass Kommunen von den Beiträgen gar nicht mehr so viel Geld bleibt. Und sie ist ein komplettes Unding im Bezug auf die Freisinger Innenstadt, wo für die Gesamtheit der Bevölkerung eine Verschönerung des Ortsbilds stattfindet, für die aber vor allem die Anwohner aufkommen sollen. Nur das Kosewort der Satzung macht Freude: Strabs – das lässt Assoziationen an schöne Strümpfe aufkommen. Aber diese Strabs hat schon zu viele Menschen finanziell ausgezogen – und sie macht jede Gemeinde unsexy. Kurzum: Streift sie ab!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Bei der Freisinger SPD weiß man nicht so genau, was man davon halten soll, dass der Bundesparteitag den Weg für die GroKo geebnet hat. „In Jedem schlugen zwei Herzen“, …
Froh über Debatten, verärgert über Jusos
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Was macht man, wenn man einen fremden Reisepass findet? Ein Nigerianer wollte damit nach Kanada. Jüngst scheiterte der 27-Jährige jedoch am Flughafen München bei dem …
Falscher Brite sitzt in Eichstätt hinter Gittern
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?
Wer auf dem Freisinger Volksfest bei den kommenden drei Auflagen als Festwirt fungieren wird, steht fest. Aber vielleicht nicht alleine! 
Ein zweites Bierzelt: Bekommt der Freisinger Festwirt Konkurrenz?
Weltladen Freising: Menschen müssten nicht hungern
„Essen ist politisch“ prangt in großen Buchstaben auf der Schaufensterscheibe des Weltladens. Dahinter sind eine Weltkugel und Lebensmittel aus fairer sowie …
Weltladen Freising: Menschen müssten nicht hungern

Kommentare