+
Die „lauschigen Plätze“ liebt Peter Warlimont an Freising. Dazu zählt auch die Alte Isarbrücke, die einen schönen Blick auf die Domtürme bietet.

Kommunalwahl 2020

„SPD will diesen Kraftakt“: Freisings OB-Kandidat Warlimont setzt sich für Wohnraum ein

  • schließen

Peter Warlimont (SPD) will Freisings neuer Oberbürgermeister werden. Im FT-Interview spricht er darüber, was er im Rathaus anders machen möchte und über sein größtes Vorhaben.

Freising – „Wir haben in Freising immer wieder eine übermäßige Neigung, das Leben in unserer Stadt aus Prinzip schlecht zu reden. Das braucht’s nicht“, sagtPeter Warlimont. Der SPD-Politiker will daher auch OB werden. Im FT-Interview verrät er seine Stärken und Schwächen und erklärt, warum das Startbahn-Moratorium so bitter ist, und welchen Kraftakt die SPD stemmen will.

In wenigen Wochen ist OB-Wahl. Wie fühlen Sie sich?

Diese Frage klingt ein bisserl nach Fußball-Interview. Ich antworte also: „Ja, gut, wir haben sehr viel investiert und wollen uns am Ende auch belohnen.“

„Unsere Stadt und die Lebensqualität liegen mir am Herzen“

Warum wollen Sie Freisinger OB werden?

In über 30 Jahren ist Freising meine Heimat geworden. Unsere Stadt und die Lebensqualität liegen mir am Herzen. Ein OB kann sich mit ganzer Kraft der Aufgabe widmen, Freising zu gestalten.

Welche Charaktereigenschaften muss ein OB mitbringen?

Ein(e) OB muss zuhören können, sich für die Bedürfnisse in der Bürgerschaft interessieren, muss ausgleichen und gleichzeitig führen können.

Ihr Lebensmotto?

Versuche, andere immer so zu behandeln, dass du in der Rückschau sagen kannst, es war richtig so.

Was würden Sie als Ihre größte Stärke bezeichnen?

Ich bin so aufgewachsen, dass man sich zurücknimmt. Drum sollen meine Mitmenschen beurteilen, welche Stärken sie in mir sehen.

Und wo haben Sie noch Optimierungsbedarf?

Ich müsste öfter ,Nein’ sagen können, um mehr Zeit für mich selbst zu haben. Das würde im OB-Amt natürlich nicht einfacher.

„Freising ist reich an Engagement“

Was lieben Sie an der Stadt Freising am meisten?

Freising ist reich an Engagement für Soziales, Sport, Umwelt, Kultur und Weltoffenheit. Es hat viel Grün in der Stadt und in der Umgebung, viele lauschige Plätze. Und in Freising herrscht eine unaufdringliche Nähe: Man trifft immer Menschen, die man kennt, und sitzt trotzdem nicht aufeinander.

Was nervt Sie an Freising?

Wir haben in Freising immer wieder eine übermäßige Neigung, das Leben in unserer Stadt aus Prinzip schlecht zu reden. So wie ich Freising erlebe, braucht’s das nicht.

Ein OB muss ein großes Orchester dirigieren. Welchen Takt schlagen Sie?

Der Takt wird, damit die Musik ins Ohr geht, mal schneller und mal bedächtiger sein müssen, mal schmissig und mal zurückhaltend. Die Kunst ist, dass man ein harmonisches Klangbild schafft.

„Ich bin überzeugt, dass die Dritte Bahn nicht kommen wird“

Das Bewusstsein für den Klimawandel ist so groß wie noch nie in der Gesellschaft. Was tun Sie persönlich, um unseren Planeten zu schützen?

Ich fahre seit vielen Jahren in Freising fast alle Strecken mit dem Rad: Manche Freunde wussten lange nicht, dass ich ein Auto habe. Ich nehme für berufliche und private Fahrten außerhalb Freisings noch bewusster als früher MVV und Bahn. Unser Hausdach ziert eine Solaranlage, und ich habe das unverpackte Einkaufen entdeckt.

Was denken Sie: Hilft der Bau von Straßen dabei, den Verkehr zu entlasten oder führt er sogar noch zu mehr Verkehr?

Weder das eine noch das andere stimmt so einfach, auch wenn es oft behauptet wird. Es ist sehr zu hoffen, dass die kommenden Umgehungsstraßen Wirkung entfalten, denn der Preis durch die Eingriffe in die Natur ist enorm.

Das Moratorium zur Dritten Startbahn endet in Ihrer Amtszeit. Was kommt 2023 auf Sie zu?

Das Moratorium ist bitter, weil es die Bedrohung nicht beendet. Aber ich bin überzeugt, dass die Dritte Bahn nicht kommen wird. Dieses Prestigeobjekt hat keine politische Mehrheit und passt nicht mehr in eine Welt, die den Flugverkehr deutlich reduzieren muss.

„1500 neue Wohnungen bis zum Jahr 2035“

Ein Thema, das die Menschen auch umtreibt, sind die horrenden Mieten in Freising und die Wohnungsnot. Wie wollen Sie dieses Problem lindern?

Freising braucht endlich einen richtigen Kraftakt für dieses drängende Problem. Wir müssen Kräfte, Geld und Planung in einem „Masterplan Bezahlbares Wohnen“ bündeln, in dem wir uns als Stadt ehrgeizige Ziele setzen: 1500 neue städtische und genossenschaftliche Wohnungen bis zum Jahr 2035. Die SPD will diesen Kraftakt.

Unser Wohlstand steht und fällt mit guter Bildung. Ist die Stadt Freising mit ihren Schulen noch auf dem neuesten Stand?

Freising ist auf einem guten Stand, weil es sich um seine Schulen gekümmert hat. Bei Ganztags- und Mittagsbetreuung, ausreichenden Hortplätzen und qualifiziertem Personal, auch für Inklusion, dürfen wir nicht nachlassen. Eine moderne digitale Ausstattung ist wichtig, aber viel wichtiger sind Lehrkräfte mit der richtigen Mischung aus Zuwendung, Strenge und Fachwissen.

Ohne eigenes Kino fühlen sich viele Freisinger wie im falschen Film. Was fehlt in der Stadt noch dringend?

Bezahlbare Wohnungen, Personal für unsere Kitas und in der Stadtverwaltung, ein 20-Minuten-Takt beim Stadtbus, viel mehr klimafreundlicher Solarstrom, lebendige Gastronomie in der Innenstadt, ein Jugendzentrum im Steinpark.

Wer ist Ihr Vorbild?

Bewunderung empfinde ich für Martin L. King, Renate Schmidt und Hartmut Binner.

Wenn Sie zum OB gewählt werden, dann . . .

. . . werde ich mit aller Kraft und allem Einfühlungsvermögen dafür arbeiten, dass zum Wohle unserer Stadt die dringenden Aufgaben angegangen werden.

Die Freisinger OB-Kandidaten im Überblick 

Alle OB-Kandidaten finden Sie im großen Überblicksartikel des FT. Bereits Rede und Antwort gestanden haben außerdem OB Tobias Eschenbacher (FSM) sowie die OB-Kandidaten Jens Barschdorf (FDP), Susanne Günther (Grüne), Jügen Mieskes (CSU), Richard Paukner (AfD) und Ulrich Vogl (ÖDP).

Kommunalwahl 2020 in Bayern: Welche Aufgaben hat der Bürgermeister?

Service

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Freising, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden Sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Freising.

Lesen Sie auch: Politik-Professor erklärt Dreikampf ums Münchner Rathaus.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene.Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr für Fußgänger: Eschenwelke grassiert in Freising
Es ist ein Pilz, der Eschen befällt, und gegen den es bisher kein wirkungsvolles Gegenmittel gibt: Die Eschenwelke tötet Bäume - und gefährdet Fußgänger.
Gefahr für Fußgänger: Eschenwelke grassiert in Freising
Einbrecher wüten im Hofbrauhaus Freising – und hinterlassen Spur der Verwüstung
Ins Freisinger Hofbrauhaus wurde eingebrochen: Die Täter wendeten brachiale Gewalt an - und hinterließen eine Spur der Verwüstung. Die Kripo ermittelt. 
Einbrecher wüten im Hofbrauhaus Freising – und hinterlassen Spur der Verwüstung
Trio aus Freising traktiert Automaten - und wird in flagranti ertappt
Ein Trio aus Neufahrn und Eching hat am Moosacher Bahnhof einen Automaten mit Tritten traktiert. Als die Polizei anrückt, hält einer der Vandalen noch ein Beweisstück in …
Trio aus Freising traktiert Automaten - und wird in flagranti ertappt
Langenbachs Grüne wollen den öffentlichen Raum umgestalten
In Langenbach haben jetzt die Spitzenkandidaten der Grünen das Programm für die Kommunalwahl vorgestellt. Ein Fokus: der öffentliche Raum.
Langenbachs Grüne wollen den öffentlichen Raum umgestalten

Kommentare