Beben im britischen Königshaus: Nach Missbrauchsvorwürfen - Prinz Andrew legt öffentliche Ämter nieder

Beben im britischen Königshaus: Nach Missbrauchsvorwürfen - Prinz Andrew legt öffentliche Ämter nieder
Hans Hölzl (FSM): „Da haben wir die Verantwortung“

Kosten der Moosach-Öffnung stehen erst nach einem Bürgerentscheid fest

Freising - Jetzt plötzlich wollen viele Stadträte sofort und genau wissen, was die Moosach-Öffnung kostet. Dabei haben sie erst gestern der Auftrag zur Ausführungsplanung vergeben. 2018 könnte die Umgestaltung der Hauptstraße fertig sein.

Es ist und bleibt das am heißesten diskutierte Thema der Stadtpolitik: Moosach-Öffnung - ja oder nein? Gestern sollte der Planungsausschuss eigentlich nur darüber abstimmen, ob das Siegerbüro „St raum a“ aus Berlin auch mit der Ausführungsplanung beauftragt werde, wie es das Ergebnis des Vergabeverfahrens empfohlen hat. Darüber gab es gestern auch keine Debatte. Wohl aber über den von der CSU angedachten Bürgerentscheid und dessen Zeitpunkt.

Doch wer erwartet hätte, dass die CSU ins Kreuzfeuer der Kritik anderer Fraktionen geraten würde, der sah sich getäuscht. Birgit Großkopf (SPD) aber griff die Verwaltung an, wann man denn jetzt bitte endlich mal die Kosten für dieses Projekt genannt bekomme. „Wir wissen gar nichts, wir stochern im Nebel“. Wie Stadtbaumeisterin Barbara Schelle und OB Tobias Eschenbacher sagten, lägen derzeit nur die bereits bekannten Kostenschätzungen aus der Machbarkeitsstudie vor (wir berichteten). Genaue Kostenberechnungen werde eben die jetzt zu beauftragende Ausführungsplanung erbringen. Ein Entwurf werde bis Ende Juni vorliegen. Da sei der Bürgerentscheid aber schon vorbei, ereiferte sich die SPD-Dame: „Das verstehe ich nicht“, schimpfte sie weiter.

Der OB verstand die Aufregung von Großkopf auch nicht: Das laufe doch ab wie jede andere Planung auch. Und wenn man „wegen einer halben Million hin oder her“ jedes Mal die Bürger befragen wolle, käme man nicht mehr sehr weit. Das sahen zumindest auch Karl-Heinz Freitag (FW) und Hans Hölzl (FSM) so: Die Kostenfrage sei beim Bürgerentscheid „völlig unerheblich“, sagte Freitag. Schließlich müsse die Moosach so und so geöffnet und saniert werden. Und Hölzl beharrte darauf: Der Projektbeschluss samt der Freigabe der Finanzen sei Sache des Stadtrats: „Da haben die Verantwortung wir, nicht die Bürger“, stellte Hölzl klar.

Benno Zierer (FW) hingegen betonte, die Leute wollten wohl schon wissen, was die Maßnahme koste, bevor sie beim Bürgerentscheid abstimmen würden. Stadtbaumeisterin Schelle konnte darauf nur sagen: „Der Zeitpunkt des Bürgerentscheids ist ungünstig.“ Wie berichtet, strebt die CSU den Bürgerentscheid parallel zur Europawahl am 25. Mai an.

Bis dahin liegt die Ausführungsplanung aber noch nicht vor, die abschließend nach einer weiteren Bürgerbeteiligung im Juni erst Ende 2014 festgezurrt sein wird. Wenn alles optimal laufe, könnte die gesamte Hauptstraße bis 2018 umgebaut sein, so Schelle - mit oder ohne geöffnete Moosach.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach dem Aus von CineStar: So sieht die Kino-Baustelle in Freising aus
CineStar ist abgesprungen, doch der Investor hält an den Kino-Plänen für Freising fest. Ein Rundgang zeigt, wie die Baustelle in den Schlüterhallen derzeit aussieht. 
Nach dem Aus von CineStar: So sieht die Kino-Baustelle in Freising aus
Riesiger Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt Absicht dahinter? 
Bayern ohne die Amper – unvorstellbar. Für den Weltkonzern Google scheint das nicht zu gelten. Die Suchmaschine hat den Fluss kurzerhand umbenannt - und verwirrt damit …
Riesiger Fehler bei Google Maps entdeckt: Einheimische verwirrt - Steckt Absicht dahinter? 
Sanierung des Waldbads Nandlstadt wird teuer – und die Zukunft ist ungewiss
Damit der Betrieb im Waldbad Nandlstadt weitergehen kann, ist eine aufwendig Sanierung notwendig. Die Zukunft ist ungewiss, doch der Markt will alles tun, um das Bad zu …
Sanierung des Waldbads Nandlstadt wird teuer – und die Zukunft ist ungewiss
Schüler können beim Essen nicht mal sitzen:  Mittagsbetreuung ist ein „Albtraum“
Eine schnelle Lösung für die Mittagsbetreuung muss her. Das forderte der Elternbeirat der Grundschule Kranzberg in der Bürgerversammlung. Das Provisorium?  …
Schüler können beim Essen nicht mal sitzen:  Mittagsbetreuung ist ein „Albtraum“

Kommentare