Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Landesinnenminister: Terrorverdächtiger in der Uckermark gefasst

Brand auf Hofstelle in Sünzhausen

Lagerhalle in Flammen: Drei Verletzte 

  • schließen
  • Manuel Eser
    Manuel Eser
    schließen

Sünzhausen - Ein Flammenmeer gab es in der Nacht zum Dienstag, als zwei Lagerhallen in Sünzhausen in Brand gerieten. Die Gebäude brannten bis auf die Grundmauern nieder. Es gab Verletzte und mehrere hunderttausend Euro Schaden.

Ein Nachbar bemerkte das Feuer um 3.17 Uhr und alarmierte sofort die Rettungsleitstelle. Mit insgesamt 81 Einsatzkräften und zwölf Fahrzeugen rückten die Feuerwehren Freising, Pulling und Sünzhausen aus. Aus der Domstadt kamen zwei Löschzüge bei der Brandbekämpfung zum Einsatz.

Als die Feuerwehr aus Freising eintraf, war bereits der Rettungsdienst vor Ort. Zwei Bewohner des Anwesens wurden mit Rauchgasvergiftung ins Klinikum Freising transportiert, ein drittes Familienmitglied erlitt Schnittwunden und wurde vor Ort behandelt, wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord mitteilte. „Unseren Erkenntnissen zufolge haben sie noch mehrere Fahrzeuge aus dem brennenden Gebäude herausgefahren.“

Während die rund 30 auf 15 Meter große Halle an der Gremertshauser Straße Ecke St.-Georg-Straße selbst nicht mehr zu retten war, konnte ein Übergreifen auf weitere Gebäude verhindert werden. „Für uns war es ein glücklicher Umstand, dass die Halle relativ frei stand“, berichtet Florian Wöhrl, Sprecher der Feuerwehr Freising. Nur in westlicher Richtung drohte Gefahr für eine Garage und eine weitere Lagerhalle. „Erster Schwerpunkt für die Feuerwehren aus Sünzhausen und Pulling war es, eine Ausbreitung des Brands auf die Anwesen im Westen zu verhindern“, berichtet Wöhrl. Die zweite Herausforderung: an Wasser kommen. Dafür musste eine Schlauchleitung zum 600 Meter entfernten Löschweiher verlegt werden.

Mit mehreren Wasserwerfern und vom Wenderohr der Drehleiter aus löschten die Einsatzkräfte das Feuer. Gegen 5 Uhr meldeten die Brandbekämpfer: „Feuer aus!“ Um 6.30 Uhr übernahm die Kripo das Kommando. Deren Ermittler sind derzeit noch auf der Suche nach der Brandursache. „Wir haben noch keine Anhaltspunkte, wo das Feuer entstanden ist“, sagte der Polizeisprecher. „Es gibt aber keine Hinweise auf Brandstiftung.“ Die Schadenshöhe bewege sich zwischen 200 000 und 300 000 Euro. Das Gebäude und mehrere darin abgestellte Fahrzeuge seien völlig zerstört.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trotz Kritik vom Bürgermeister: Café darf direkt vor der Kirche bewirten
Ein Café möchte auf der Fläche vor der Moosburger Johanniskirche Tische aufstellen. Doch im  Stadtrat ist nicht jeder von dieser Idee begeistert.
Trotz Kritik vom Bürgermeister: Café darf direkt vor der Kirche bewirten
Radlerin von Auto erfasst - Verdacht auf Halswirbelverletzung
Eine 27-jährige Radfahrerin musste gestern mit dem Helikopter in ein Münchner Klinikum geflogen werden. Sie krachte mit einem Auto zusammen.
Radlerin von Auto erfasst - Verdacht auf Halswirbelverletzung
Politprominenz  zum Auftakt: Am Donnerstag startet das Pfingstfest in Au
In Au beginnt am Donnerstag wieder das Pfingstfest. Fünf Tage lang dürfen sich die Besucher auf ein volles Programm und zahlreiche Schmankerl freuen. Hier lesen Sie, was …
Politprominenz  zum Auftakt: Am Donnerstag startet das Pfingstfest in Au
Ultrafeinstaub-Debatte: Bürgerverein will noch mehr messen
Die Belastung durch Ultrafeinstaub im Flughafen-Umfeld war bei der Versammlung des Bürgervereins Freising das große Thema. Die FMG wurde kritisiert – und auch MdB Erich …
Ultrafeinstaub-Debatte: Bürgerverein will noch mehr messen

Kommentare