Lehrerin wird gegen Corona geimpft.
+
Vorangegangen ist Michaela Hofbauer (Kindergarten Sausewind Attenkirchen), die von Dr. Abit Veliqi am Freitagnachmittag geimpft wurde.

Zehn Impfteams im Einsatz

XXL-Impfaktion läuft: Über 2000 Mitarbeiter aus Grundschulen und Kitas erhalten Vakzin

  • Manuel Eser
    vonManuel Eser
    schließen

Rund 2400 Mitarbeiter von Grundschulen und Kindergärten werden über das Wochenende hinweg geimpft. Die größte Impfaktion im Landkreis Freising bisher.

Freising - Es ist eine XXL-Aktion: Rund 2400 Mitarbeiter der Grundschulen und Kindergärten des Landkreises Freising werden über das Wochenende in der Realschule Gute Änger gegen Corona geimpft. Die Bandbreite derer, die von Freitag bis Sonntag das schützende Vakzin erhalten, reichen von Lehr- und Erziehungskräften bis zu Hausmeistern, Küchen- und Reinigungskräften.

„Das ist eine Riesenaktion“, betont BRK-Kreisvorsitzender Albert Söhl. „So viele Personen haben wir in einem so kurzen Zeitraum noch nie geimpft.“ Seit Freitag 15 Uhr läuft die Maßnahme in der Realschule. Auch am Samstag und Sonntag wird von 9 bis 19 Uhr geimpft. „Wir sind eng getaktet“, sagt Söhl. Neun Wochen später soll die zweite Impfrunde folgen.

AstraZeneca: Alle Geimpften „clean“

Zehn Impfteams, bestehend je aus Arzt, Medizinischem Fachangestellten und Verwaltungskraft, sind vor Ort im Einsatz. Dazu gibt es noch einige Reserven, falls kurzfristig Personal ausfallen sollte. Niedergelassene Hausärzte beteiligen sich mit ihren Mitarbeitern ebenso an der Aktion wie die Kräfte des BRK und der Johanniter. Gleichzeitig läuft am Wochenende auch der routinemäßige Betrieb im Impfzentrum.

Gaben am Freitag den offiziellen Start zur großen Impfaktion: (v. l.) Thomas Diepold (Landratsamt), BRK-Kreisgeschäftsführer und Impfzentrumsleiter Albert Söhl sowie Heinrich Märkl (Johanniter Allershausen).

Verimpft wird AstraZeneca. Zwar haben vier europäische Länder am Freitag Impfungen mit AstraZeneca gestoppt. Deutschland aber steht weiter zu dem Vakzin, betonte Gesundheitsminister Jens Spahn am Freitagmorgen. Söhl rechnet damit, dass aufgrund der Meldungen einzelne Impfwillige am Wochenende noch abspringen könnten. „Das steht ihnen aber auch zu. Diejenigen werden dann eben regulär über die Online-Plattform wieder zum Impfen eingeladen.“

Söhl betont aber, dass es Impfzentrum noch keine negativen Erfahrungen mit AstraZeneca gegeben habe. „Alle, die bei uns diesen Impfstoff erhalten haben, sind clean.“ Heißt: Kein AstraZeneca-Geimpfter im Landkreis ist nach der Impfung an Corona erkrankt oder mit Nebenwirkungen konfrontiert worden. „Wir haben bisher nur ganz normale Impfreaktionen erlebt.“

Impfstoff: Landkreis erhält am Dienstag Nachschub

Insgesamt ist die Impfbereitschaft unter dem Grundschul- und Kitapersonal aber sehr hoch, betont der BRK-Chef. „Der Großteil aller Betroffenen hat sich zur Impfung angemeldet.“

Gute Nachrichten gibt es auch hinsichtlich des Vakzin-Nachschubs. Wie berichtet, reicht der derzeit im Landkreis vorhandene Impfstoff nur noch bis Montag oder Dienstag. Jetzt konnte Söhl bestätigen, dass Teilmengen der Freitagslieferungen schon am Dienstag eintreffen. „Wir bekommen dadurch nicht mehr Impfstoff. Aber wir sitzen auch nicht auf dem Trockenen.“

Lesen Sie auch:

Schlechte Nachrichten im Schulausschluss: Die Sanierung der Wirtschaftsschule in Freising wird noch einmal deutlich teurer.

Die Entscheidung drängt: Können Volksfeste 2021 stattfinden oder nicht? Die ersten Feste wurden bereits abgesagt - ein Überblick!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare