Erstes Dialogforum angesetzt

Landkreis Freising will "Bildungsregion" werden

Landkreis - Einige Landkreise sind schon dabei, jetzt steht auch der Kreis Freising in den Startlöchern. Im August 2015 hatte man sich beim Freistaat für die Initiative „Bildungsregionen in Bayern“ beworben – nun ist das erste Dialogforum geplant.

Viele Institutionen und Vertreter aus Kindertagesstätten, Schulen, Weiterbildungseinrichtungen, Politik, Wirtschaft, Kirche und Verwaltung haben kürzlich eine Einladung des Landratsamts im Briefkasten gefunden: eine Einladung zum ersten Dialogforum im Rahmen der Beteiligung am Projekt „Bildungsregionen in Bayern“. Dieses findet am Mittwoch, 13. April, 15 Uhr, in der Aula des Camerloher-Gymnasiums statt. 

Der Landkreis Freising hat sich beim Freistaat Bayern beworben und Interesse an der Initiative „Bildungsregionen in Bayern“ bekundet. Das Ziel ist es, die Zukunft der jungen Menschen in der Region mit einem passgenauen Bildungsangebot zu sichern, das ihnen die Wahrnehmung ihrer Bildungs- und Teilhabechancen ermöglicht. Zudem soll durch das Projekt die Erwachsenenbildung gestärkt werden. 

Intention des ersten Dialogforums ist es, die sechs Säulen einer Bildungsregion und bereits bestehende Projekte im Landkreis vorzustellen. Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung besteht die Möglichkeit, sich mit den jeweiligen Arbeitskreisleitern auszutauschen und sich für ein Mitwirken am Projekt anzumelden. Zu den besagten sechs Säulen wird je eine Arbeitsgruppe gebildet, die sich in einem Zeitraum von zirka einem Jahr mit dem jeweiligen Thema auseinandersetzt – sprich: den Ist-Stand ermittelt, Handlungsfelder erkennt und definiert sowie an einer Lösung beziehungsweise Verbesserung arbeitet. Die Ergebnisse werden zusammengefasst und das Konzept nach einem zweiten Dialogforum als Bewerbung dem Kultusministerium zur Prüfung zugesandt. 

Das Ziel ist, dass dem Landkreis am Ende das Qualitätssiegel „Bildungsregion in Bayern“ verliehen werden kann. Die erarbeitenden Handlungsfelder werden nach Ende des Projekts durch eine neu eingerichtete Stelle „Bildungsmanagement“ im Landratsamt umgesetzt, teilt die Kreisbehörde mit.

Die sechs Säulen im Landkreis Freising:

1. Optimale Verzahnung der Übergänge der einzelnen Bildungsabschnitte (zum Beispiel Kindergarten – Grundschule). 
2. Vernetzung der schulischen und außerschulischen Bildungsangebote und Bildungsträger. 
3. Kein Talent darf verloren gehen! Hilfe für junge Menschen in besonderen Lebenslagen (Integration von jungen Asylbewerbern, Inklusion von Menschen mit Behinderung).
4. Stärkung der Bürgergesellschaft (Jugendarbeit, Freiwilliges Soziales Jahr).
5. Die Herausforderungen des demographischen Wandels: Bildung als Standortfaktor.
6. Lebenslanges Lernen.
Weitere Infos gibt es im Internet auf www.kreis-freising.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst wilde Rauferei in Vereinsheim, dann blutige Randale auf Polizeiwache
Nach einer brutalen Schlägerei hatten Polizisten größte Mühe mit der Bändigung von Täter und Opfer. Dabei geriet eine junge Beamtin in einen riskanten Blutkontakt.
Erst wilde Rauferei in Vereinsheim, dann blutige Randale auf Polizeiwache
Lebenshilfe Freising: Kritik am neuen Teilhabe-Gesetz
Dass die Teilhabe behinderter Menschen am gesellschaftlichen Leben gelingt, dafür haben sich die Mitglieder der Freisinger Lebenshilfe wieder kräftig ins Zeug gelegt. …
Lebenshilfe Freising: Kritik am neuen Teilhabe-Gesetz
Allershausen testet reduzierten Winterdienst
Die Straße Im Glonnfeld ist nur sieben Jahre nach ihrer Fertigstellung schon wieder ein Sanierungsfall. Noch vor dem Winter müssen die Fugen unbedingt saniert werden, …
Allershausen testet reduzierten Winterdienst
Hallbergmoos: Nach Körperverletzung flüchtet Täter (27) filmreif
Der 56-Jährige aus Hallbergmoos wollte einfach nur den Streit eines Paares schlichten – doch dann wurde ihm unvermittelt ins Gesicht geschlagen. Der Täter, ein …
Hallbergmoos: Nach Körperverletzung flüchtet Täter (27) filmreif

Kommentare