+
Die Macher des „Rockklassiker“-Abends: Fritz Andresen (Stadtjugendpflege), Koordinator Yogi Lang und Erich Stenzel (v. l. ) vom Ordnungsamt der Stadt.

Am Abend vor dem Altstadtfest

Ein Lehrgang von den Rocklegenden

  • schließen

Freising - Am Freitag, 15. Juli, steigen auf dem Marienplatz die „Freisinger Rockklassiker“ mit der Crème de la Crème der Freisinger Musiker.

Am Samstag, 16. Juli, folgt dann in der Innenstadt das Altstadtfest. Beide Events hoffen auf gutes Wetter. Denn sollte es an einem oder an beiden Tagen regnen, fällt die jeweils betroffene Veranstaltung (also im schlimmsten Fall beide) ins Wasser. Und Ausweichtermine gibt es keine!

Es wird „ein rockhistorischer Lehrgang durch die Freisinger Musikgeschichte“, macht Yogi Lang den Fans der Rockklassiker aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren den Mund wässrig. Lang, der Frontman von RPWL und Koordinator der „Freisinger Rockklassiker“, hat wieder so ziemlich alles zusammengetrommelt, was seit drei (oder mehr) Jahrzehnten die Rock- und Bluesrock-Szene in Freisinger Landen prägt. Was vor 29 Jahren erstmals stattfand, findet also jetzt in 2016 die nächste Auflage: Gut zwei Stunden lang werden sich die Helden des Rock Mikro und Gitarren in die Hand geben und dafür sorgen, dass es „im Lauf des Abends ein bisschen lauter“ wird, so Lang. „Aber alles im Rahmen.“

Die Zeiten, in denen es während des Altstadtfestes im Asamhinterhof ein Open Air-Konzert mit Nachwuchsbands gab, sind vorbei. Sozusagen als Ersatz dürfen deshalb noch unbekanntere, aber gute Combos als Vorprogramm zu den Rockklassikern die Bühne am Marienplatz betreten und ihr Können zeigen: Am 15. Juli ist das der Singer-Songwriter Raffael Luto aus Freising mit seiner kleinen Band (ab 18 Uhr), danach Summerwine mit ihren Songs über Love & Peace aus der Flower-Power-Ära.

Love & Peace, also ein Tag voller Freude und Friede, das soll dann auch der Samstag werden: Ab 16 Uhr beginnt das 38. Freisinger Altstadtfest, zu dem in guten Jahren und an schönen Tagen schon mal 20 000 Freisinger pilgern. Die offizielle Eröffnung findet um 18 Uhr am Kriegerdenkmal statt, das Bier der beiden Freisinger Brauereien fließt schon um 16 Uhr aus den Zapfhähnen, die Helfer der 15 Freisinger Sportvereine, die im Stadtverband für Sport vereinigt sind, stehen schon viel früher parat und packen beim Aufbau mit an.

Wie immer wird es ein Kinderprogramm mit Hüpfburg und Kindertheater im Asam-innenhof, den Spielbus der Stadtjugendpflege und den Kletterturm des Alpenvereins in der Oberen Hauptstraße geben. Und ohne Musik geht an diesem Tag sowieso gar nichts: Am Marienplatz singt (das ist neu) ab 16 Uhr der Sängerhort Freising, ab 17 Uhr spielen die Holledauer Musikanten mit Helmut Schranner auf. Am Kriegerdenkmal startet um 16 Uhr die Stadtkapelle, ab 18 Uhr tritt der Sängerhort, ab 19 Uhr die Camerloher Big Band und ab 21 Uhr die Tiny Bubbles Jazz Band auf.

In der Unteren Hauptstraße gibt es ab 16 Uhr Berni & Konsorten, ab 20.30 Uhr ist die Schneider Combo zu hören. Und rund um den Roider-Jackl-Brunnen sind die Stoabeißer wandernd und zünftig unterwegs.

Und ganz wichtig: Ausschankschluss ist um 23.30 Uhr, die Krüge werden bis 0.30 Uhr zurückgenommen. Das ist dann schon Sonntag.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Attaching: Im Vollrausch in die Leitplanke gekracht - Alkotest nicht möglich
Die Autofahrerin war so betrunken, dass ein Alkotest nicht möglich war. Zuvor war die 38-Jährige in eine Leitplanke gekracht.
Attaching: Im Vollrausch in die Leitplanke gekracht - Alkotest nicht möglich
Stallpflicht: Der Ausnahmezustand wird zur Alltagsqual
Landkreis - Vor genau drei Monaten wurde die Stallpflicht über Bayern verhängt. Ein Ende ist nicht in Sicht. Für Halter und Züchter von Geflügel ist der Ausnahmezustand …
Stallpflicht: Der Ausnahmezustand wird zur Alltagsqual
Leopold aus Baumgarten
Der kleine Leopold erblickte am 14. Februar im Klinikum Freising das Licht der Welt, 3240 Gramm schwer und 51 Zentimeter groß. Nina Grassl und Michael Voithenleitner aus …
Leopold aus Baumgarten
Mit Schneeballsystem in die Zelle gerutscht
Das war ein Novum: Die Betrugsopfer zeigten kaum Interesse an einer Bestrafung des ehemaligen Freisinger Verkäufers (46), der seine Freunde um insgesamt 300 000 Euro …
Mit Schneeballsystem in die Zelle gerutscht

Kommentare