Aus dem Polizeibericht

Loch in Motorhaube: Metallteil trifft Auto eines Freisingers (51)

Freising - Ein fingernagelgroßes Loch auf der Motorhaube verursachte ein Metallteil, dass auf dem Auto eines Freisingers (51) landete. Verletzt wurde zum Glück niemand. 

Ein 51-jähriger Mann aus Freising fuhr am Samstag gegen 12.25 Uhr auf der Isarstraße stadtauswärts und wollte nach rechts in Richtung des P & R-Parkplatzes abbiegen. Plötzlich knallte ein halbkreisförmiges Metallteil auf dessen Motorhaube und verursachte ein fingernagelgroßes Loch. „Augenscheinlich handelte es sich um einen Teil der Federung eines Fahrzeuges, welches wahrscheinlich durch einen anderen Verkehrsteilnehmer von der Fahrbahn aufgewirbelt wurde“, teilte die Polizei Freising mit.

Ob der Mann den Schaden von rund 500 Euro durch seiner Versicherung bezahlt bekommt, ist laut Polizei „fraglich“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
Seit Anfang Juli ist Igor T. verschwunden. Seine Mutter wandte sich via Facebook an die Öffentlichkeit. Mehrere Zeugen wollen Igor nun gesehen haben, unter anderem in …
Igor T. wird vermisst: Polizei hat Vermutung, wo man ihn finden kann
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
Die heiße Erntephase hat begonnen, doch so heiß hatte sich ein Lohnarbeiter seinen Job dann doch nicht vorgestellt.
Mähdrescher geht in Flammen auf - Landwirt kann sich gerade noch retten
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Arbeit und Freizeit sollen hier verschmelzen, er soll ein Innovationspark sein, die Region soll davon profitieren. Die Rede ist vom LabCampus am Flughafen mit am Ende …
LabCampus am Flughafen München wirbt mit Innovationen - und weckt Ängste
Acht Stimmen für Kronner
Von acht Genossen wurde er zum Vize der SPD-Ortsvorstandschaft gewählt: Stefan Kronner sprach bei der Mitgliederversammlung auch darüber, wie es mit dem geplanten …
Acht Stimmen für Kronner

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.