+
Mitanand geht’s am besten: Ingo Bartha (Referatsleiter, l.) und Adolf Gumberger (Kulturamtsleiter).

Mitanand 2017

Viele nette Ideen und ein paar Highlights

  • schließen

2015 gab es „zamma“, das oberbayerische Kulturfestival. Dann gab es 2016 den Nachfolger „mitanand“. Jetzt gibt es Ende Oktober nochmal „mitanand“. Klein, aber fein soll das inklusive Kulturfestival sein.

Freising – Wie schon im vergangenen Jahr geht „mitanand“ wieder von Donnerstag bis Sonntag. Zwischen dem 26. und 29. Oktober wird Kultur satt in Freising geboten – „viele kleinere Ideen, nette Sachen und ein paar Highlights“, wie Ingo Bartha, der Leiter des Referats für Kultur und Tourismus, bei der Vorstellung des Programms sagte.

Am Donnerstag, 26. Oktober, wird „mitanand“ offiziell um 17 Uhr in der Stadtbibliothek eröffnet. Und dann geht es dort auch gleich los mit den Ausstellungen „My mobile World“ & „Graffiti für Blinde“. Derweil findet in der Bücherei St. Lantpert ein mehrsprachiges musikalisches Potpourri statt, später trifft zwischen 20 und 21 Uhr der Abseits-Chor im Furtnerbräu auf Capoeira.

Und in dem Stil geht es weiter: „Kino der Kulturen“ am Freitag von 15 bis 22 Uhr im Kardinal-Döpfner-Haus, ab 16 Uhr der „mitanand“-Drum Circle auf dem Marienplatz (bei schlechtem Wetter im Lindenkeller).

Am Samstag steht im Viva Vita an der Gartenstraße ab 18 Uhr erst bayerisches Essen, dann ab 19 Uhr „bayrisch spuin, danzn und singa“ auf dem Programm. Den ganzen Tag über (ab 10 Uhr) lädt der Kreisjugendring zum großen Workshop-Tag in das Vhs-Gebäude an der Kammergasse ein. Titel: „Was glaubst du? Wie lebst du so? Wie geht es dir?“ Am Abschlusstag folgt auf die dritte Freisinger Zeichensafari (14 bis 16.30 Uhr im Lindenkeller) der Abschluss von „mitanand“ 2017: Von 16 bis 18.30 Uhr treffen sich interkulturelle Theatermacher im Pfarrheim St. Georg, was dann mehr oder minder nahtlos in das Abschlussfest „Happy End“ übergeht: „Servus mitanand“.

An allen vier Tagen läuft zudem die Ausstellung „Lebensbilder“ in der Oberen Hauptstraße 24a und wird im Freisinger Backhaus an der Kammergasse „Backen hier und anderswo“ angeboten.

Der Programmflyer für das zweite „mitanand“ ist gerade im Druck und liegt ab nächster Woche aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Das Herz an den Fasching verloren
Eine restlos ausverkaufte Halle, Gäste in edler Abendgarderobe, ein festliches Ambiente und Musik von der Showband Dolce Vita: Die Messlatte für diesen Fasching wurde …
Das Herz an den Fasching verloren
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Die überraschende Vollsperrung in Volkmannsdorf beschäftigte jetzt auch den Wanger Gemeinderat. Wie es scheint, könnte die Lage für Anwohner bald erträglicher werden.
Volkmannsdorf: „Sperrung überzogen“ - Entlastung für Anlieger in Sicht
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben
Als „Coup“ hatte es Moosburgs Bürgermeisterin bezeichnet, dass sie von Clariant den Parkplatz am Stadtgraben anmieten konnte. Doch nicht alle sind davon begeistert. Im …
Abstimmung im Stadtrat: Emotionale Debatte um Parkplatz am Stadtgraben
Der eigentliche Reichtum der Gesellschaft
In Paunzhausen war es an der Zeit, Danke zu sagen: Den vielen Ehrenamtlichen, dem Motor des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Bürgermeister Johann Daniel appellierte …
Der eigentliche Reichtum der Gesellschaft

Kommentare