+
Mitanand geht’s am besten: Ingo Bartha (Referatsleiter, l.) und Adolf Gumberger (Kulturamtsleiter).

Mitanand 2017

Viele nette Ideen und ein paar Highlights

  • schließen

2015 gab es „zamma“, das oberbayerische Kulturfestival. Dann gab es 2016 den Nachfolger „mitanand“. Jetzt gibt es Ende Oktober nochmal „mitanand“. Klein, aber fein soll das inklusive Kulturfestival sein.

Freising – Wie schon im vergangenen Jahr geht „mitanand“ wieder von Donnerstag bis Sonntag. Zwischen dem 26. und 29. Oktober wird Kultur satt in Freising geboten – „viele kleinere Ideen, nette Sachen und ein paar Highlights“, wie Ingo Bartha, der Leiter des Referats für Kultur und Tourismus, bei der Vorstellung des Programms sagte.

Am Donnerstag, 26. Oktober, wird „mitanand“ offiziell um 17 Uhr in der Stadtbibliothek eröffnet. Und dann geht es dort auch gleich los mit den Ausstellungen „My mobile World“ & „Graffiti für Blinde“. Derweil findet in der Bücherei St. Lantpert ein mehrsprachiges musikalisches Potpourri statt, später trifft zwischen 20 und 21 Uhr der Abseits-Chor im Furtnerbräu auf Capoeira.

Und in dem Stil geht es weiter: „Kino der Kulturen“ am Freitag von 15 bis 22 Uhr im Kardinal-Döpfner-Haus, ab 16 Uhr der „mitanand“-Drum Circle auf dem Marienplatz (bei schlechtem Wetter im Lindenkeller).

Am Samstag steht im Viva Vita an der Gartenstraße ab 18 Uhr erst bayerisches Essen, dann ab 19 Uhr „bayrisch spuin, danzn und singa“ auf dem Programm. Den ganzen Tag über (ab 10 Uhr) lädt der Kreisjugendring zum großen Workshop-Tag in das Vhs-Gebäude an der Kammergasse ein. Titel: „Was glaubst du? Wie lebst du so? Wie geht es dir?“ Am Abschlusstag folgt auf die dritte Freisinger Zeichensafari (14 bis 16.30 Uhr im Lindenkeller) der Abschluss von „mitanand“ 2017: Von 16 bis 18.30 Uhr treffen sich interkulturelle Theatermacher im Pfarrheim St. Georg, was dann mehr oder minder nahtlos in das Abschlussfest „Happy End“ übergeht: „Servus mitanand“.

An allen vier Tagen läuft zudem die Ausstellung „Lebensbilder“ in der Oberen Hauptstraße 24a und wird im Freisinger Backhaus an der Kammergasse „Backen hier und anderswo“ angeboten.

Der Programmflyer für das zweite „mitanand“ ist gerade im Druck und liegt ab nächster Woche aus.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Schrecken vom Bahnhofsvorplatz
Über Monate hinweg trieb er sein Unwesen vor allem auf dem Bahnhofs-Vorplatz, beleidigte und schlug wild um sich. Jetzt hat sich ein an Schizophrenie leidender …
Der Schrecken vom Bahnhofsvorplatz
Richard Meier dreht noch eine Runde
Seit Gründung der Oldtimerfreunde Giggenhausen-Schaidenhausen 2009 im Amt sind Vorsitzender Richard Meier und Kassier Anton Siegl. Bei den Neuwahlen bekamen beide von …
Richard Meier dreht noch eine Runde
Feuerwehr-Oldtimer bleiben da, wo sie sind
Die Gemeinde Hallbergmoos hat einen „komfortablen“ neuen Bauhof. Da sollte doch nun im alten Domizil Platz zum Unterstellen für Oldtimer-Fahrzeuge der Feuerwehr sein: …
Feuerwehr-Oldtimer bleiben da, wo sie sind
„Vollgas voraus“ vor und hinter den Kulissen
Mit dem Stück „Lachende Wahrheit“ feierte der Theaterverein Edelweiß Oberhaindlfing in diesem Jahr wieder einen vollen Erfolg. Sechs Mal hob sich der Vorhang im …
„Vollgas voraus“ vor und hinter den Kulissen

Kommentare