1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Klingende Inklusion

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Gelungener Abend: Der Chor des Juliane-Maier-Hauses mit Solisten des Gymnasiums und Musiklehrer Tobias Rottmann (l.). © Martin

So klingt Inklusion: Mehr als hundert Besucher sind am Mittwochabend in die Aula des Moosburger Karl-Ritter-von-Frisch-Gymnasiums zum Spendenkonzert gekommen. Bereits zum dritten Mal hatten die Schüler der Oberstufe das Konzert für den guten Zweck ausgerichtet. Der Tradition folgend kommen auch heuer alle Spenden dem örtlichen Juliane-Maier-Haus, einer Einrichtung der Lebenshilfe Freising, zugute.

Moosburg – Was die Schüler auf die Bühne gebracht hatten, erfüllte Schulleiterin Karolina Hellgartner mit Stolz. Zum Ende des Konzerts zollte sie den Jugendlichen Respekt – denn die hatten nicht nur das musikalische Programm bestritten, sondern auch in mehrmonatiger Vorbereitung alles organisiert. Nach dem anspruchsvollen Konzert gab es für das Publikum auch noch kleine Häppchen zur Stärkung.

„Das ist gerade ein super Moment“, begrüßten die Moderatorinnen Lena Lamke (Q12) und Anna Sainer (Q11) die Gäste. „Wir freuen uns sehr, dass so viele gekommen sind und bitten um ganz viele Spenden“. Weil das Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in der Neustadt heuer ihr 30-jähriges Bestehen feiere, seien die Spenden sicherlich gut eingesetzt, so die Schülerinnen.

Eine „Überraschung“ gab es gleich zu Beginn des Konzerts: So hatten die Sänger des Juliane-Maier-Hauses ihren musikalischen Beitrag betitelt. Die Vorsitzende des Heimbeirats, Anna Hobmeier, schilderte zunächst das, was sie bewege: „Es gibt Menschen dieser und Menschen jener Art. Menschen, die ich mag, sind solche ihrer Art.“ Damit war die Intention des Abends vorgegeben, die da hieß: Wir sind heute Abend alle gleich. Mit einem Ohrwurm aus den 60er Jahren eröffnete der Chor des Juliane-Maier-Hauses das Konzert. Danach gaben sich die Gymnasiasten die Ehre an den Instrumenten oder glänzten mit Gesangsinterpretationen. Zu hören waren Stücke von Joseph Bodin de Boismortier über Wolfgang Amadeus Mozart und Max Reger bis hin zu modernen Kompositionen von Ludovico Einaudi oder Scott Joplin. Sogar eine Eigenkomposition kam zur Aufführung. Luis Köhler aus der Q12 überraschte mit dem Song „Touch the Sky“.

Alles in allem ein wunderbarer Abend also, der neben dem musikalischen Genuss auch Früchte für die Allgemeinheit trug. Maria Martin

Auch interessant

Kommentare