Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen

Tödlicher Unfall: Auto fährt auf Gleise - Zug erfasst Wagen
+
Ein Duo mit Kaffeegeschmack: Michael und Jana Junker servieren das selbst geröstete Heißgetränk in der Fischergasse. 

Im ehemaligen Calafati

Neueröffnung in Freisings Fischergasse: Vater und Tochter rösten die Kaffeebohne

  • schließen

Sie wollen das ehemalige Calafati in der Fischergasse wiederbeleben: Jana und Michael Junker haben dort ihre eigene Café-Rösterei eröffnet.

Freising – Er ist Röster von Beruf. Kaffeeröster, um genau zu sein: Michael Junker. Der Ismaninger will mit seinem Beruf und seiner Leidenschaft nun in Freising eine Lokalität wiederbeleben, die in den vergangenen Jahren eher im Dornröschenschlaf schlummerte. Aus dem Calafati in der Fischergasse ist nun Junker’s Café -Rösterei geworden – ein Ort, an dem Kaffeekultur künftig groß geschrieben werde.

Blickfang im Lokal ist eine Röstmaschine

Zusammen mit seiner Tochter Jana hat Michael Junker die Lokalität entkernt und völlig neu eingerichtet – echte Eichenholzdielen inklusive. Die Innenausstattung sei einfach nicht mehr zeitgemäß gewesen, die neuen Besitzer setzten auf edles Design: Blickfang sei in erster Linie eine Röstmaschine, die mit ihrem Zubehör und großen Jutesäcken einen Teil des Lokals einnimmt.

Der Kaffee kommt aus der Speicherstadt

Dort bereitet Junker im Schnitt einmal pro Woche Kaffee zu: Der kommt direkt aus der Speicherstadt in Hamburg, Junker röstet ihn vor Ort in Freising und bietet ihn entweder zum Verkauf an, oder schenkt das koffeinhaltige Heißgetränk in seinem Café aus. 40 Leute haben in der Rösterei Platz, draußen, an der Moosach, gebe es weitere 30 Plätze.

Kaffeeröster und Umweltdenker

Junkers Credo: „Wir schauen auf Nachhaltigkeit“. Nur Fairtrade-Kaffee kommt bei ihm in die Maschine, wenn es irgendwie geht auch mit Biozertifizierung. Außerdem gibt es den „Coffee to go“ aus einer Porzellantasse, die Kunden bei ihm kaufen können.

Hauskaffee ist ein Indian Monsooned Malabar, andere Kaffeesorten stammen aus Guatemala, Honduras, Brasilien oder Burundi in Ostafrika. Aber in Junker’s Café-Rösterei gibt es nicht nur edlen Kaffee, sondern auch selbstgebackene Kuchen, dazu gibt es kleine, täglich wechselnde Tagesgerichte aus der Küche.

Michael und Jana Junker sind überzeugt, dass ihre Geschäftsidee funktionieren wird. Seit einigen Wochen ist geöffnet. Junker sagt: „Hier in dieser Ecke von Freising muss man etwas Besonderes bieten.“ Und zwar täglich von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr. Weitere Informationen gibt‘s auf der Homepage des Lokals.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grüne ehren das Bürgerforum
Das Bürgerforum Fürholzen hat den Grünen Zweig erhalten. Die Verleihung der zum zweiten Mal vergebenen Auszeichnung der Neufahrner Grünen zählte zu den Höhepunkten ihres …
Grüne ehren das Bürgerforum
Die Super-Spende: Sie ließen die Rekorde purzeln
Es war eine Rekord-Veranstaltung – in jeder Hinsicht. Ob die Zahl und den Wert der Preise betreffend, die Anzahl der Besucher oder den Reinerlös: Das vom …
Die Super-Spende: Sie ließen die Rekorde purzeln
fresch-Eröffnung in Freising: Betriebsleiter ist jetzt „vorsichtig optimistisch“
Die Freisinger müssen weiter warten: Bislang gibt es noch immer keinen konkreten Eröffnungstermin für das neue Erlebnisschwimmbad. Doch mittlerweile ist Betriebsleiter …
fresch-Eröffnung in Freising: Betriebsleiter ist jetzt „vorsichtig optimistisch“
Für jedes Lebensjahr eine Rose
Alt werden im Kreise der Familie: Für Magdalena Bauer gibt es nichts Schöneres. Am Samstag, 19. Januar, feierte die rüstige Jubilarin ihren 90. Geburtstag – und sie …
Für jedes Lebensjahr eine Rose

Kommentare