+
Den letzten Schliff verpassen derzeit THW-Helfervereinsvorsitzender Manfred Kürzinger (l.) und sein Mitarbeiter Adri den Wänden des Lagerraums in der neuen Unterkunft an der Rudolf-Diesel-Straße.

Neues Domizil des THW Freising ist bald fertig    

Der große Umzug steht ins Haus

  • schließen

Der große Umzug steht bevor: Am 22. Juli verlässt das THW nach über 50 Jahren ihre Unterkunft am Sondermüllerweg und richtet sich auf dem Gelände des ehemaligen Rofu-Spielzeugfachhandels an der Rudolf-Diesel-Straße neu ein. Die Baustelle dort läuft seit April auf Hochtouren.

Freising – Wer am Areal im Gewerbegebiet an der Rudolf-Diesel-Straße in Lerchenfeld vorbeischaut, der wird emsiges Treiben wahrnehmen und zwei riesige Hallenkomplexe sehen, die später einmal den Fuhrpark von rund 21 Fahrzeugen aufnehmen: Die neue Unterkunft des THW Freising ist so gut wie fertig.

Umzug heißt schleppen: THW-Urgestein Kurt Erler hat schon jetzt alle Hände voll zu tun. Ernst wird’s am 22. Juli.

Die große Lkw-Halle (samt Waschhalle) ist 40 Meter lang und zwölf Meter tief. Dort drin werden später einmal acht Brummis stehen. „Beim Umbau des ehemaligen Rofu-Gebäudes haben die Fachleute von der Baufirma Adldinger ganze Arbeit geleistet“, erklärt der THW-Ortsbeaufragte Michael Wüst. Der ehemalige Spielzeug-Fachmarkt wurde saniert und umgebaut: „Dort werden die Funktionsräume und die Büros untergebracht.“ Das Raumvolumen umfasst unter anderem einen Lehrsaal, Spinde, einen Jugendraum, einen Aufenthaltsraum und eine große Küche für die Verpflegung der Mannschaft. Auch das Materiallager ist dort untergebracht“, beschreibt Wüst die Nutzung der 600 Quadratmeter.

Das war mal ein Fachmarkt: Stolz ist der THW-Ortsbeauftragte Michael Wüst über das neue Hauptgebäude.

Das THW ist Mieter des Areals. Wie berichtet, sollte ursprünglich ein rund vier Millionen Euro teurer Neubau am Südring (Höhe TÜV) entstehen. Daraus wurde aus Kostengründen (es klaffte eine große Finanzierungslücke) nichts. Da kam es in letzter Minute – das Areal am Sondermüllerweg wurde vom Eigentümer, der Kirche, zurückgefordert – zur Kooperation mit dem Kranzberger Bauunternehmer Andreas Adldinger, dem das Rofu-Grundstück an der Rudolf-Diesel-Straße samt Gebäude gehört. Adldinger baute die Lkw-Halle neu, gestaltete das Gebäude um und vermietet den Komplex über die Bundesagentur für Immobilien an den Ortsverband. Und dennoch wird der THW-Ortsverband neben der Miete (Wüst: „Die legt die Bundesimmobilienagentur fest“) finanziell gefordert. Denn auf dem Gelände steht eine zweite Fahrzeughalle samt Carport. Dort stehen künftig kleinere Fahrzeuge wie Pkw, Kombis, Anhänger sowie fahrbare Aggregate. Diese Halle wird unter der Regie des Fördervereins erstellt. Kostenpunkt: rund 200 000 Euro. Dazu kommen noch diverse Anschaffungen für Büros und Küche: „Auch wenn wir dank unserer Spezialisten in den Bereichen Computertechnik, Spezialeinbauten oder Elektroinstallation sehr viel selber machen können, bleibt noch genug an Investitionen übrig.“ Michael Wüst rechnet mit rund 350 000 Euro: „Da müssen wir noch Spenden zusammentragen.“

Mit dem Umzug auf das neue Areal in Lerchenfeld wurde praktisch schon begonnen: In der Unterkunft am Sondermüllerweg, in der das THW seit den 60er-Jahren untergebracht ist, wird derzeit bereits erstes Material verpackt, berichtet der THW-Ortsbeauftragte: Stichtag für den großen Umzug mit allen Fahrzeugen ist am Samstag, 22. Juli: „Da sind wir dann den ganzen Tag rund um die Uhr gefordert.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Die Heiliggeistgasse blüht auf
Freising – Die Heiliggeistgasse in Freising erlebt in diesem Jahr einen späten Frühling: Seit Montagvormittag sorgen sieben Bäume in orangfarbenen und roten Großkübeln …
Die Heiliggeistgasse blüht auf
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
Vorreiter beziehungsweise Vorradler in punkto Fahrradfreundlichkeit sind in Eching die Grünen. Die erste Echinger Fahrradstraße, zu der die Hollerner Straße werden …
Anlieger wollen keine Fahrradstraße
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Die A 9 macht Lärm. Schweitenkirchen im Landkreis Pfaffenhofen soll als Pilotprojekt eine „mobile Lärmschutzwand“ bekommen. So hat es CSU-MdB Erich Irlstorfer verkündet …
„Mal schauen, ob und wann das kommt“
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an
Aller guten Dinge sind hoffentlich drei. Nach Andreas Greinwald als kommissarischer Vorsitzender und Edmund Eisler, der im Juli 2016 erst gewählt worden war, übernimmt …
Silvia Dietrich gibt nun den Ton an

Kommentare