Mit viel Spielwitz brachten die gut aufgelegten Akteure das „Nordlicht über Bollerbach“ auf die Bühne in der Pullinger Mehrzweckhalle.

Premiere beim Theaterverein Pulling

Irrungen und Wirrungen souverän auf die Bühne gebracht

  • schließen

Viel Applaus gab’s am Samstag für die Inszenierung von Regisseurin Renate Sellmaier. Ihr ist eine kurzweilige und unterhaltsame Inszenierung gelungen.Eigentlich wird für Matthias Birkmoser ein Traum wahr: Da kommt einer daher und bietet ihm so viel Geld an, dass er seine marode und vor sich hin dümpelnde Gastwirtschaft wieder auf die Beine bringen könnte. Dass so eine Ausgangslage dann für allerlei Irrungen und Wirrungen sorgt, wenn es sich eine Komödie von Ulla Kling handelt, ist nicht schwer zu erraten. Der Theaterverein Pulling hat sich heuer den Dreiakter „Nordlicht über Bollerbach“ vorgenommen und damit Premiere gefeiert.

Pulling – Mit Jakob Pöschko als Matthias Birkmoser und Kathi Kastenmeier als seine Frau Monika stehen zwei bewährte Kräfte auf der Bühne, die es auch durchaus gut verstehen, ihren Rollen Leben einzuhauchen und souverän auf der Bühne zu agieren. Nicht einmal ein Gehstock, mit dem sie sich nach einer Knöchelverletzung im richtigen Leben auf der Bühne bewegen muss, konnte Kastenmeier beeinträchtigen.

Den reichen Preiß’ Jörg Knuppe, über dessen Reichtum wildeste Gerüchte sprießen, spielt Erwin Jakob, dem es drei Akte lang nicht nur gelingen muss, sicher in Text und Gestik zu agieren, sondern auch noch zu berlinern. Der Junge Kevin Weinberger gibt den Bäckergesellen Rudi und liefert dabei eine überzeugende Leistung ab.

Thilde Knopf, die als Schwätzerin vom Dienst für allerlei Gerüchte und Falschinformationen sorgt, wird gespielt von Isabella Rath, außerdem sind Katharina Wendl als schnöselige und Möchtergern-Madame Gunda Knuppe sowie Erwin Röder als Benedikt Wurzer zu sehen.

Insgesamt ist Regisseurin Renate Sellmeier und ihrem Team eine kurzweilige und unterhaltsame Inszenierung gelungen. Manch Pointe hätte besser herausgearbeitet werden können, aber Mimik, Gestik und Textsicherheit ließen zum größten Teil nicht viel zu wünschen übrig. Wer also „Nordlicht über Bollerbach“ erleben will, liegt mit seiner Wahl, den Abend in der Pullinger Mehrzweckhalle zu verbringen, nicht falsch.

Weitere Aufführungen: Freitag, 13., und Samstag, 14. April. Beginn ist jeweils um 20 Uhr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Werkmarkt ist bald Geschichte
Die Einzelhandelslandschaft verändert sich rasant, immer mehr Eigentümer geführte Geschäfte müssen schließen, selbst Unternehmen die schon seit Generationen am Markt …
Der Werkmarkt ist bald Geschichte
Sparkasse schließt drei Filialen
Die Sparkasse Freising schließt die Filiale Neustift und wandelt die Geschäftsstellen in Marzling und Vötting in SB-Stellen um. Das sei die Konsequenz aus einem …
Sparkasse schließt drei Filialen
Fliegende Schlaganfall-Spezialisten landen ab sofort in Freising
Beim Schlaganfall zählt jede Minute. Damit die Versorgung dieser Patienten aus der Region Freising noch schneller und besser gelingen kann, beteiligt sich das Klinikum …
Fliegende Schlaganfall-Spezialisten landen ab sofort in Freising
Dancing Angels aus Nandlstadt sind auf der Erfolgsspur
Vier erfolgreiche Showtanzgruppen, eine neue Linedance-Formation, Verstärkung im Trainerstab und ein ausgearbeitetes Sponsoring-Model: Bei den Dancing Angels aus …
Dancing Angels aus Nandlstadt sind auf der Erfolgsspur

Kommentare