+
„Fröhliche Weih Naht“ heißt es am Wochenende im Alten Gefängis. Ihre Arbeiten stellen aus: Gabi Fischer, Angelika Henrichs, Heidi Hombsch, Margit Hettler, Barbara Lange, Gonhild Murmann und Eva Wöhrl (v. l.).

Quilt-Ausstellung im Alten Gefängnis

„Schnipsis“ übertreffen sich selbst

Freising – Sie zeichnen sich nicht nur durch Originalität aus, sondern sind auch wunderbar gearbeitet: 60 Quilts aus der Werkstatt von elf Freisinger Frauen sind am heutigen Freitag und am Wochenende im Alten Gefängnis zu bewundern. Mit ihrer Jubiläumsausstellung „Fröhliche Weih Naht“ haben sich die „Freisinger Schnipsis “ selbst übertroffen.

Die Patchworkgruppe bereichert die Freisinger Kulturszene bereits seit 20 Jahren. Stoffe, Muster, Farben und Formen: Wer sich dieser Tage Zeit nimmt, für länger in den Ausstellungsräumen im Alten Gefängnis zu verweilen, wird begeistert sein. Gabi Fischer, Angelika Henrichs, Margit Hettler, Heidi Hombsch, Fumiko Kitagawa, Ruth Lang, Barbara Lange, Andrea Löffler, Gonhild Murmann, Birgit Schrader und Eva Wöhrl gestalten mit ihren Arbeiten alljährlich auch einen Kunstkalender.

Für das kommende Jahr lautet das Thema „Häuser“. Die einzelnen „Kalenderblätter“ sind in der Ausstellung vorab schon einmal in Originalgröße zu sehen. Ein „Traumhaus“ hat Gabi Fischer in einzigartigen Farben geschaffen. In leuchtendem Lila, Rot, Gelb, Grün und Violett schimmern die Säulen und Rundbögen, mit denen das „Traumhaus“ in Fischers Quilt dargestellt wird. Eva Wöhrl nähert sich dem Thema mit einer „Hauswurz“. Die Sukkulentenpflanze hat sie aus selbstgefärbten Stoffen genäht, appliziert und bestickt. Sogar ein kleiner Käfer kriecht über die Stoffoberfläche. Wöhrl setzt diese handgearbeiteten Krabbeltiere auch auf andere Quilts, auf denen sie Blumen mit Frauennamen dargestellt hat. Gemeinsam mit Gabi Fischer und Gonhild Murmann war die Freisingerin übrigens heuer zum internationalen Patchwork-Meeting im „Val d’ argent “ im Elsass eingeladen. „Eine echte Auszeichnung für uns Schnipsis “, sagt Barbara Lange, die auch schon auf vielen internationalen Ausstellungen vertreten war. Ganz große Textilkunst haben die Freisingerinnen auf der prestigeträchtigen Ausstellung im Elsass gezeigt. Berühmte Frauen aus der Geschichte hat Gabi Fischer auf ihren Arbeiten verewigt. Coco Chanel zum Beispiel, eine der bekanntesten Modeschöpferinnen des 20. Jahrhunderts. Das „Kleine Schwarze“, Modeschmuck und nicht zuletzt das Parfum „Chanel No 5“ zieren ihre Arbeit, die nicht nur Frauen in Frankreich begeistert hat, sondern wohl auch die Freisinger Ausstellungsbesucherinnen.

Dem Thema „Kleidung“ ist übrigens auch Raum gewidmet. Eine witzige Idee hat Gonhild Murmanns über einen Quilt geschrieben: „Frauen haben nichts anzuziehen“. Stimmt gar nicht, denn gleich daneben hat Andrea Löffler ihre handgearbeiteten Kleider postiert.                                                        Maria Martin

Gut zu wissen

Die Ausstellung im Alten Gefängnis ist am heutigen Freitag ab 14 Uhr zu sehen. Die Vernissage steigt um 19 Uhr. Samstag ist von 10 bis 19, und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher</center>

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher

Schlüzi mit Masskrug - der Schlüsselüberzieher
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

Meistgelesene Artikel

„Reiderweiberhias“ auf den Spuren einer „dichtenden Wirtsdirn“
Freising - Das war alles andere als eine trockene Lesung: Das Volksmusik-Trio „Reiderweiberhias“ ist im Furtner auf den Spuren der bayerischen Schriftstellerin Emerenz …
„Reiderweiberhias“ auf den Spuren einer „dichtenden Wirtsdirn“
Theaterensemble Opodeldok zeigt „Der nackte Wahnsinn“
Freising - Es sind nur noch wenige Tage bis zur Premiere:  Das Jugendkulturpreis-gekrönte Pallotti-Theaterensemble Opodeldok zeigt ab 26. Januar „Der nackte Wahnsinn“ …
Theaterensemble Opodeldok zeigt „Der nackte Wahnsinn“
Iraner bitten um Asyl - war der Schleuser in Teheran Flughafenmitarbeiter?
Flughafen München - Sie hatten laut eigenen Aussagen umgerechnet 70.000 US-Dollar für die Schleusungen nach Deutschland bezahlt. Vier Iraner sind der Bundespolizei am …
Iraner bitten um Asyl - war der Schleuser in Teheran Flughafenmitarbeiter?
Brand an der Kleingartenanlage - der Feuerteufel war‘s nicht
Freising - Eine Brandserie hält die Polizei auf Trab. Der Brand einer Kleingartenanlage am Dienstag hatte damit allerdings nichts zu tun.
Brand an der Kleingartenanlage - der Feuerteufel war‘s nicht

Kommentare