Regionaler Arbeitsmarkt

Erste Erholung nach der Winterpause

  • schließen

Der regionale Arbeitsmarkt hat sich vom Winter nur kurz beeindrucken lassen: Im Gegensatz zum Jahresbeginn war im Februar bereits eine leichte Erholung spürbar: Die Zahl der Arbeitslosen in den Landkreisen Freising, Erding, Dachau und Ebersberg ist um 260 auf insgesamt 8283 Personen gesunken.

Freising - Das hatte auch positive Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote: Für den Bezirk der Agentur für Arbeit Freising errechnete sich im Februar eine Quote von 2,4 Prozent. Im Vormonat, ebenso wie im Vorjahr, lag diese noch bei 2,5 Prozent. „Der Arbeitsmarkt in unserem Agenturbezirk ist in Bewegung“, resümiert Karin Weber, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freising. „Während der Januar von vielen Arbeitslosmeldungen und vergleichsweise geringen Abgängen geprägt war, hat sich im Februar das Blatt wieder gewendet.“ Im Faschingsmonat meldeten sich insgesamt 3194 Personen neu arbeitslos, das waren 667 Frauen und Männer weniger als im Vormonat. Zudem konnten 3433 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden. „Die Situation wird sich in den kommenden Wochen weiter verbessern“, erläutert die Agentur-Chefin mit Blick auf die Außenberufe, in denen während der kalten Jahreszeit nur stark eingeschränkt gearbeitet werden kann. „Erfahrungsgemäß wird demnächst ein Großteil der sogenannten Wiedereinsteller auf die Baustellen und sonstige witterungsabhängige Arbeitsplätze zurückkehren. Ein hoffentlich mildes Wetter im März würde dies begünstigen“, so Karin Weber weiter.

Personalnachfrage im Bezirk

In den saisonunabhängigen Branchen zeigte sich der regionale Arbeitsmarkt bereits im Februar 2017 überaus aufnahmefähig. So registrierten die Arbeitsvermittler im Arbeitgeber-Service einen Anstieg der Zahl der Stellenangebote: Die Unternehmen der Region meldeten 1233 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich im Faschingsmonat insgesamt 4675 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit Freising.

Die Arbeitslosenquote hat auch im Landkreis Freising die „Winterspitze“ überschritten: Hier sank die Quote um 0,1 Prozentpunkte auf einen Wert von 2,5 Prozent und erreichte somit das Vorjahresniveau. Insgesamt waren im Februar 2570 Personen in der Region auf der Suche nach einer neuen Arbeitsstelle, 89 Frauen und Männer weniger als im Januar dieses Jahres. Zuletzt meldeten sich 991 Freisinger neu arbeitslos und im Gegenzug 1076 aus der Arbeitslosigkeit ab. 

Personalnachfrage im Landkreis

Die Freisinger Unternehmen informierten den Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit im Februar 2017 über 476 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Das bedeutete ein Plus von 101 Stellen im Vergleich zum Vormonat. Damit waren im Landkreis insgesamt 1799 bei der Arbeitsagentur gemeldete Arbeitsplätze vakant. Mitarbeiter gesucht wurden unter anderem im Bereich „Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit“ (713 Stellen) und im produzierenden Gewerbe (392).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Erich Irlstorfer (CSU) und Johannes Huber (AfD) fahren nach Berlin
Dass CSU-Mann Erich Irlstorfer wieder seine Koffer nach Berlin packen darf, ist keine Überraschung. Doch er wird nicht allein in die Hauptstadt fahren: Johannes Huber …
Erich Irlstorfer (CSU) und Johannes Huber (AfD) fahren nach Berlin
„Eine Fahrgemeinschaft mit Irlstorfer könnte ich mir gut vorstellen“
Im Nandlstädter Rathaus gab sich AfD-Kandidat Johannes Huber noch gelassen – dabei knisterte es vor Spannung. Kann sich der Nandlstädter auf den Weg nach Berlin machen? …
„Eine Fahrgemeinschaft mit Irlstorfer könnte ich mir gut vorstellen“
Bundestagswahl im Live-Ticker: Irlstorfer im Bundestag - AfD zweitstärkste Kraft!
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Freising? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen …
Bundestagswahl im Live-Ticker: Irlstorfer im Bundestag - AfD zweitstärkste Kraft!
„Ich werde das nicht so einfach hinnehmen“
Er hat es wieder geschafft: Erich Irlstorfer (CSU). Doch einer, der glücklich ist, wieder vier Jahre im Bundestag sitzen und in Berlin arbeiten zu dürfen, sieht anders …
„Ich werde das nicht so einfach hinnehmen“

Kommentare