+
Im Kostenrahmen und im Zeitplan ist die Kita am Wettersteinring. Darüber freuten sich beim Richtfest (v. l.) OB Tobias Eschenbacher, Zimmermann Johannes Stuckenberger, Josef Hörl (Stadt Freising), Architekt Bernd Stadelmann sowie Sandra Tillner und Siegrid Reiser von der Kita.

Richtfest für die Kindertagesstätte am Wettersteinring

Fehlt nur noch das Personal . . .

  • schließen

Der Estrich war noch ganz frisch, und deshalb musste im kleinen Zelt nebenan gefeiert werden: Am Donnerstag war Richtfest für die Kindertagesstätte am Wettersteinring. Mit den geschätzten Kosten in Höhe von 5,2 Millionen Euro dürfte man hinkommen, und man sei auch „noch einigermaßen im Zeitplan“, freute sich Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher.

Freising Will heißen: Im September 2018 ist der Neubau für die drei Krippengruppen (39 Kinder) im Erd- und die fünf Kindergartengruppen (125 Kinder) im Obergeschoß bezugsfertig. Nachdem der Mietvertrag für den Kindergarten „Gänseblümchen“ am Graben ausgelaufen war, so blickte der OB zurück, habe eine intensive Standortsuche eingesetzt. 2015 habe man dann entschieden, den alten Kindergarten am Wettersteinring abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen, der auch die „Gänseblümchen“-Kinder aufnehmen könne. Bis Ende 2015 sei das Raumprogramm entwickelt worden, unter 32 Bewerbern habe das Planungsbüro Bär, Stadelmann und Stöcker aus Nürnberg das Rennen gemacht. Im November 2016 sei der Vorentwurf genehmigt und im Sommer 2017 der bisherige Kindergarten abgerissen worden. Im Oktober 2017 hätten die Arbeiten für das neue Gebäude begonnen, so Eschenbacher zu den wesentlichen Daten.

Architekt Bernd Stadelmann erinnerte dann vor dem Richtspruch daran, dass man es noch mit einem „klassischen Zimmermannsbau“ aus Holz zu tun habe – Holz, „ein warmes Material, in dem sich die Kinder wohlfühlen“, so der Planer. Momentan laufe der Trockenausbau, die Rohinstallation sei fertig, der Estrich gerade frisch verlegt. Weitere Daten: 50 Meter lang und 18 Meter breit ist das zweigeschoßige Gebäude, das neben den acht Gruppenräumen Platz für Ruhe- und Mehrzweckraum, Küche und Speisesaal bietet. Alles, was das Kinderherz begehrt, eben. Und auch alles, was das Personal benötigt.

Dass es inzwischen freilich schwieriger sei, Personal zu finden als Kindertagesstätten zu bauen, ließ OB Eschenbacher am Donnerstag nicht unerwähnt. Und nur aus diesem Grund sei es noch fraglich, ob man im September mit allen Gruppen starten könne. Am Bau liege es nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Diskussion um Ganztagsbetreuung: „Sie müssen endlich das Geld erhöhen“
Das Thema Kinderbetreuung ist ein weites und komplexes Feld, wie eine Podiumsdiskussion am OMG in Neufahrn zeigte. Vor allem eine Garantie der Staatsregierung auf …
Diskussion um Ganztagsbetreuung: „Sie müssen endlich das Geld erhöhen“
Demo in Moosburg: Hände hoch für den Klimaschutz
Schwarze Hände und eine klare Botschaft: Heute fand auch in Moosburg eine Aktion gegen den fortschreitenden Klimawandel durch Kohleabbau statt.
Demo in Moosburg: Hände hoch für den Klimaschutz
Dramatische Szenen auf der Isar: Kajakfahrer geraten bei Betriebsausflug in Lebensgefahr
Aus einem lustigen Betriebsausflug in Kanus wurde am Samstag am späten Nachmittag plötzlich eine lebensgefährliche Situation auf der Isar.
Dramatische Szenen auf der Isar: Kajakfahrer geraten bei Betriebsausflug in Lebensgefahr
So wundervoll klingt ein Jahr
Mit Joseph Haydns spätklassischem Alterswerk „Die Jahreszeiten“ in einer konzentrierten Fassung begeisterten der Chor Cantus Eho, das Kammerorchester Eching und als …
So wundervoll klingt ein Jahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.