Wochenlange Baustelle

Ab Freitag: Komplett-Sperre bei der S1 - darauf müssen sich Fahrgäste nun einstellen

Die S1-Strecke von München nach Freising und zum Flughafen verwandelt sich ab Freitag sechs Wochen lang in eine Dauerbaustelle.

München/Freising – Die Bahn sperrt beide Gleise zwischen Feldmoching und Freising komplett. Pendler und Urlauber, die zum Flughafen wollen, müssen sich auf längere Anfahrtszeiten einstellen.

Grund der Baustelle, die von der Bahn derzeit per Plakatanschlägen und Durchsagen in den S-Bahnen publik gemacht wird, ist die Erneuerung von Weichen und Schienen auf einer Länge von 33 Kilometern Länge. Zudem wird die Gleisabzweigung von Freising zum Flughafen („Neufahrner Kurve“) an die Hauptstrecke angeschlossen. Auch für Regionalzüge wie den „Alex“ nach Regensburg und den Donau-Isar-Express nach Passau ist die Strecke nicht mehr befahrbar.

Bauarbeiten enden einen Tag vor dem Ende der Sommerferien

Die letzte planmäßige S-Bahn verlässt den Hauptbahnhof um 17.23 Uhr, alle weiteren Züge Richtung stadtauswärts enden in Oberschleißheim. Ab Mitternacht wird dann die Strecke ab Feldmoching gesperrt. Die Bauarbeiten sollen planmäßig erst einen Tag vor dem Ende der Sommerferien, also am 10. September, abgeschlossen werden.

Lesen Sie auch: U-Bahnfahrer vergewaltigt 18-Jährige - wie sicher fühlen sich die Münchnerinnen?

Für geschätzt 20 000 S-Bahn-Pendlern und mehrere tausend Regionalzug-Fahrgäste hat die Bahn ein Ersatzprogramm ausgetüftelt. Zwischen den einzelnen S-Bahn-Stationen entlang der gesperrten Strecke gibt es einen Schienenersatzverkehr per Bus. Auch von Freising zumFlughafen pendeln Busse. Urlaubern, die zum Flughafen wollen, empfiehlt die Bahn den Umstieg auf die S 8 – das gehe schneller, zumal für die Zeit der S1-Baumaßnahmen vermehrt S8-Züge eingesetzt werden, so dass sich auf der S8-Trasse ein 10-Minuten-Takt ergibt. „Es macht keinen Sinn, mit dem Schienenersatzverkehr zum Flughafen zu fahren“, warnte ein Bahnsprecher.

Auch interessant: Unser News-Ticker zu den Münchner S-Bahnen

dw

Rubriklistenbild: © dpa / Nicolas Armer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Müll ist mehr wert als Lebensmittel“: Landwirt kritisiert Gesellschaft
Öko-Landwirt Ralf Huber sieht die Corona-Krise auch als Chance. Dann sei aber auch die Gesellschaft gefordert. 
„Müll ist mehr wert als Lebensmittel“: Landwirt kritisiert Gesellschaft
Exhibitionist (55) befriedigt sich mittags vor Erotikmarkt - und bekommt Besuch von Polizei
Einen Exhibitionisten hat die Moosburger Polizei dingfest gemacht: Der 55-Jährige hatte zuvor sein Unwesen vor einem Wanger Erotikmarkt getrieben.
Exhibitionist (55) befriedigt sich mittags vor Erotikmarkt - und bekommt Besuch von Polizei
„Alpersdorf II“ in Mauern: Kritik an kommunalen Wohnbau-Plänen - Infoabend geplant
In Mauern kritisieren Bürger die kommunalen Wohnbau-Pläne im Gebiet „Alpersdorf II“. Ortschef Georg Krojer zeigt sich dialogbereit und kündigt einen Infoabend an.
„Alpersdorf II“ in Mauern: Kritik an kommunalen Wohnbau-Plänen - Infoabend geplant
„Instrumentalisieren lassen wir uns nicht!“: Polizeichef appelliert an Bürger
Großes Lob für die Wirte: Polizeichef Ernst Neuner zieht ein positives Fazit zum Gastro-Restart. Das Verhalten einiger Bürger ist ihm indes ein Dorn im Auge.
„Instrumentalisieren lassen wir uns nicht!“: Polizeichef appelliert an Bürger

Kommentare