Luftfilter an Schule
+
Eine Untersuchung hat ergeben: Außer den bestellten 36 Geräten wird der Landkreis noch mehr Luftreiniger besorgen müssen.

Landkreis-Ausschuss: Experte legt Maßnahmen-Paket vor

Mehr Luftreiniger für die Schulen des Landkreises Freising nötig

  • Andreas Beschorner
    VonAndreas Beschorner
    schließen

Außer den bestellten 36 Geräten wird man noch mehr Luftreiniger besorgen müssen: Das ist das Ergebnis einer Untersuchung an den Freisinger Landkreisschulen.

Freising – Und wieder ging es um Luftreinigungsgeräte an den Landkreis-Schulen. Jetzt legte Rainer Stiller von der Bechtold Ingenieurgesellschaft mbH im Schulausschuss des Landkreises einen ersten Bericht darüber vor, in welchen der 631 Räume der untersuchten zwölf Landkreisschulen Luftreinigungsgeräte zu empfehlen wären. Fazit: Außer den bereits beschafften und bestellten 36 Geräten wird man sicherlich noch mehr Luftreiniger besorgen müssen.

Der Bericht

Stiller stellte zunächst klar, das mobile Luftreinigungsgeräte einen Konzentrationsabbau von Viren von bis zu 99,5 Prozent bewirken könnten. Das klinge zwar „vielversprechend“, aber es gebe eine Einschränkung: Diese Wirkung werde nur erzielt, wenn die Geräte mit einer „hohen Drehzahl“ liefen. Dann aber seien sie mit 70 dB(A) sehr laut. Wenn man sie so drosselt, dass der vorgeschriebene Grenzwert von 35 dB(A) nicht überschritten werde, schränke das die Wirkung „massiv“ ein.

Die Lüftungsanlagen

Und noch etwas wurde im Schulausschuss beschlossen: An der Wirtschaftsschule realisiert man die große Lösung mit dezentralen Lüftungsanlagen. Die Untersuchung aller Räume (die man zuvor genau vermessen habe) habe drei Kategorien ergeben: Räume, in denen das ausreichende Lüften möglich sei, Räume, in denen Lüften nur eingeschränkt möglich sei und man an die Anschaffung von Luftreinigern denken könne, und solche Räume, in denen Luftreiniger sein müssen. Fazit der ersten Ergebnisse: Die bereits beschlossenen Luftreiniger seien sinnvoll eingesetzt. Trotzdem kristallisiere sich jetzt schon heraus, dass der Landkreis weitere Geräte beschaffen muss. Stiller nannte auch ein ganzes Paket an Empfehlungen: 1. Regelmäßiges Lüften. 2. Fenster, wo es möglich sei, zu „reaktivieren“, sprich: nicht nur das Kippen zu ermöglichen, sondern das vollständige Öffnen. 3. Luftreiniger in den Pausen auf hoher Drehzahl laufen lassen. 4. Die AHA-Regeln einhalten. 5. HEPA-Filter-Geräte anschaffen (also keine UVC-Geräte), da deren Wartung einfacher sei. Hochbauamtsleiter Florian Plajer sagte, man werde nun diejenigen Räume, in denen die Aufstellung von Luftreinigungsgeräten möglicherweise notwendig sei, nochmals zusammen mit den Schulleitungen besichtigen und dann entscheiden.

Die Generalsanierung

Entschieden hat man bereits eine Maßnahme, die so gar nicht vorgesehen war: Die Generalsanierung der Freisinger Wirtschaftsschule war mit 16 Millionen Euro veranschlagt. Darin enthalten: zwei Millionen Euro für die Betonsanierung. Nun habe man eine Spezialfirma damit beauftragt, die notwendigen Instandsetzungsarbeiten für die Betonteile zu eruieren und eine Kostenschätzung abzugeben. Und siehe da: Nicht zwei Millionen muss man dafür aufwenden, sondern „nur“ 682 000 Euro.

Die Rechnung

Man hat also gut 1,3 Millionen Euro sozusagen übrig. Und die wird man gemäß eines Beschlusses vom Juli, dezentrale raumlufttechnische Anlagen dort einzubauen, wo Sanierungen an Schulen anstehen, nun genau dafür verwenden. Eine qualifizierte Kostenberechnung, was die dezentralen Luftreinigungsgeräte für die gesamte Wirtschaftsschule kosten würden, ergab – welch Zufall – die Summe von 1,3 Millionen Euro. Den einstimmigen Beschluss des Ausschusses, das eh schon bereitgestellte Geld also für das hygienische Lüftungskonzept mit dezentralen Einzellüftungsgeräten zu verwenden, kommentierte Landrat Helmut Petz scherzhaft so: „Wie gewonnen, so zerronnen.“

Ein Großbrand ist am Freitagmorgen in Allershausen, nahe der Autobahn A9, ausgebrochen. Dort stand ein Supermarkt in Flammen.

Freising-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Freising – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare