+
Alle freuen sich: (v. l.) Die Vertreter der Freisinger Bank, Karl Niedermaier (Vorstand), Bianca Krumpholz (Marketing-Referentin) und Reinhard Schwaiger (Vorstandsvorsitzender) überreichten eine Spendensumme von 2500 Euro an Simone Tomczyk, Leiterin des Kinderheims St. Klara.

Geld geht an Kinderheim

Schweiß für einen guten Zweck: Freisinger Bank spendet Erlös aus Volksfestlauf

  • Manuel Eser
    VonManuel Eser
    schließen

Der Schweiß ist nicht umsonst geflossen: Für jedes Kind, das am Freisinger Volksfestlauf teilnahm, hat die Freisinger Bank 4 Euro gesponsert - und für den guten Zweck noch einiges draufgepackt.

Freising – Die Anstrengung hat sich für alle Seiten gelohnt: Rund 200 Kinder und Jugendliche sind im Rahmen des Freisinger Volksfestlaufs im September an den Start gegangen – „so viele wie noch nie“, freut sich Bianca Krumpholz von der Freisinger Bank. Ungefähr die Hälfte lief in den orangefarbenen Dressen der Genossenschaft. Die Funktionsshirts hatten die Kinder zusammen mit einer Trinkflasche erhalten, wenn sie sich direkt bei der Bank angemeldet hatten.

St. Klara verwendet Spende für Feriengestaltung

Über den Rekord ist auch Simone Tomczyk, Leiterin des Kinderheims St. Klara, glücklich. Denn pro Kind hat die Freisinger Bank vier Euro gesponsert – Geld, das nun St. Klara zugutekommt. Und weil es die Genossenschaft nicht bei rund 800 Euro bewenden lassen wollte, stockte sie die Summe auf 2500 Euro auf. „Wir können das Geld gut für unsere Feriengestaltung brauchen“, erklärte Tomczyk. Gerade für Heimkinder sei ein besonderes Programm in der freien Zeit wichtig. „Wir versuchen, die dabei die individuellen Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Das kann ein Kinobesuch aber auch eine Radelaktion sein.“

Für Glückshormone sorgt die Freisinger Bank auch bei Menschen, die auf der Suche nach einem Eigenheim sind. Erst kürzlich hat die Genossenschaft eine Immobilien-Abteilung gegründet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare