+
Da schaut her: Alfons Aigner führte interessierte Freisinger über den Walderlebnispfad, um die Lebenswelt der Fledermäuse zu erkunden. foto: lehmann

Auf dem Walderlebnispfad in Freising

Spannende Expedition: Den Fledermäusen auf der Spur

Freising - Früher galten Fledermäuse als Verbündete des Teufels. Doch mit diesem schlechten Image räumt Alfons Aigner auf. Er lud zu einer Fledermaus-Tour ein – eine Expedition mit einigen Überraschungen.

Wer könnte Wissenswertes rund um die nächtlichen Himmelsstürmer besser vermitteln als Freisings Fachberater für Fledermäuse, Alfons Aigner? Kurz vor Einbruch der Dunkelheit führte er interessierte Freisinger zu den Fledermausquartieren entlang des Freisinger Walderlebnispfads. Die Tour, die von der Kreisgruppe des Landesbunds für Vogelschutz organisiert worden war, fand Samstagabend anlässlich der Europäischen Fledermausnacht statt.

Ausgerüstet mit Taschenlampen machten sich Kind und Kegel auf den Weg, um die Lebenswelt der faszinierenden Flugakrobaten näher kennenzulernen. Früher hätten sie als Verbündete des Teufels gegolten, erzählte Aigner. In den Kirchen sei der Beelzebub mit Fledermausflügeln dargestellt worden – als Kontrast zu Engelsflügeln. Man habe die Fledermäuse umgebracht, die Dachstühle von Kirchen – ein beliebter Unterschlupf der Säugetiere – seien dichtgemacht worden. Aigner sprach auch die Probleme der heutigen Zeit an. Aufgrund intensiv genutzter landwirtschaftlicher Flächen würden Insekten weniger. „Den Fledermäusen wird sozusagen die Nahrung weggenommen“, berichtete der Experte.

Doch gut, dass es engagierte Fledermausfreunde gibt, wie Aigner und seine Mitstreiter vom Landesbund für Vogelschutz. Entlang des Walderlebnispfads wurden Fledermauskästen installiert. Er selbst habe im Keller seines Wohnhauses eine Krankenstation eingerichtet, in der er in Zusammenarbeit mit dem Mintrachinger Tierarzt Dr. Peter Skorski verletzte Fledermäuse gesund pflege.

Die Kinder hingen an den Lippen des Experten. Aigner machte während der Wanderung immer wieder Station und erklärte anhand von Schautafeln und Grafiken Wissenswertes rund um die Flattertiere. Übrigens: Sechs verschiedene Arten leben im Landkreis Freising. Und: Fledermäuse sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Besonders spannend wurde es, als Aigner ein kleines Etwas aus seinem Rucksack nahm und in seine Hand setzte: eine junge Bartfledermaus. Der kleine Jakob – der jüngste unter den Teilnehmern – durfte sie schließlich in die Hand nehmen und wegfliegen lassen, genau beobachtet vom Fledermausfachmann. „Denn manchmal zwicken sie auch, wenn sie sich bedroht fühlen.“

Gegen 20 Uhr schaltete Aigner den von ihm mitgebrachten BAT-Detektor ein, der die hochfrequenten Rufe der Fledermäuse für die Menschen hörbar machte. „Da oben“, rief er, als er die ersten der nächtlichen Himmelstürmer zwischen den Baumwipfeln des Walderlebnispfads erblickte. „Taptaptap“ tönte es aus dem Gerät. Dank der Ultraschalltöne, die für menschliche Ohren nicht hörbar seien, könnten die Tiere ihre Beute orten. Denn die Töne würden als Echo von der Beute zurückgeworfen, so der Fachmann.

Bald huschten mehr und mehr Fledermäuse über den Köpfen der Gruppe vorbei. Immer mehr „Da“-Rufe durchbrachen die Stille der Dämmerung. Mittlerweile war man am Zielpunkt der Wanderung – der Wasserbiotopfläche – angekommen. Die Kinder schalteten ihre Taschenlampen ein und richteten sie auf die Wasseroberfläche. Vereinzelt flogen die Fledermäuse durch den Schein, begleitet vom „Taptaptap“ des Detektors.

Maria Martin

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Wieder einmal drehte sich eine Nandlstädter Marktratssitzung um das Thema Windräder. Allerdings erst beim Punkt Anfragen. Im Mittelpunkt stand zunächst der Fragebogen, …
Wirbel um Windkraft-Fragebogen in Nandlstadt: “Völlig inakzetabel“
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Die von Bürgermeister Jakob Hartl eigenmächtig gestartete Bürgerbefragung zu den geplanten Windkraftanlagen in Großgründling haben in Nandlstadt für Unmut gesorgt. …
Kritik an Bürgermeister Hartl: „Einseitiger Alleingang“
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
Es sind Bürger, die angepackt, geholfen und Leben gerettet haben – ohne zu fragen: Was bekomme ich dafür? Sie standen nun im Mittelpunkt des Neujahrsempfangs.
Hallbergmoos: Helden des Alltags geehrt
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land
Auf der A9 bei Allershausen ist den Polizisten der VPI Freising am Freitagmittag bei einer Verkehrskontrolle ein Hundeschmuggler ins Netz gegangen. Der Mann musste eine …
A9 bei Allershausen: Mann (30) schmuggelt Hundewelpen ins Land

Kommentare