Feuerwehr Freising im Dauereinsatz wegen Sturmtief Petra.
+
Feuerwehr Freising im Dauereinsatz wegen Sturmtief Petra.

Flüge und Züge ausgefallen

Sturmtief Petra mit heftigen Auswirkungen in Freising: Amt gibt Aussichten auf kommende Tage

  • Helmut Hobmaier
    vonHelmut Hobmaier
    schließen

Sturmtief Petra hat auch im Landkreis Freising für Chaos gesorgt. Bäume stürzten um, Züge und Flüge fielen aus. Doch es gibt auch gute Nachrichten.

  • Sturmtief Petra hat auch im LAndkreis Freising gewütet.
  • Züge und Flüge mussten gestrichen werden.
  • Das Amt gab eine Prognose für die kommenden Tage ab.

Freising - Petra hat den Moosburger und Freisinger Pendlern am Dienstag früh übel mitgespielt: Das Sturmtief sorgte dafür, dass in der Nacht sowohl zwischen Freising und Langenbach als auch bei Pulling ein Baum in die Oberleitung krachte, so dass jeweils nur noch ein Gleis befahrbar war.

Die Folgen: Erhebliche Verspätungen und ein Umsteigen auf den Ersatzverkehr – Busse und Taxen wurden von der Bahn eingesetzt. In Mitleidenschaft gezogen wurde also nicht nur die S-Bahn, die am frühen Morgen nur zum Flughafen fuhr, sondern auch die Regionalzüge von und nach Landshut. Wegen des eingleisigen Verkehrs mussten zahlreiche Regionalzüge auf den Gegenverkehr warten – eine Geduldsprobe für die Pendler. 

Sturmtief Petra wütet in Freising. Heftige Auswirkungen

Auch den Flugplan wirbelte Petra durcheinander. Kurz vor 6 Uhr wurde die Abfertigung wegen eines Gewitters eingestellt. Die Folge waren Verspätungen, 20 Flüge fielen aus.

Die Pegel von Amper und Isar waren in der Nacht kräftig angestiegen. Allerdings zeichnete sich bald ab, dass sich die steil ansteigende Pegelkurve bald abflachen und am nachmittag wieder nach unten zeigen würde. Um 9 Uhr meldete der Hochwassernachrichtendienst des Wasserwirtschaftsamts München, dass der Isar-Pegel in Freising seinen Scheitelpunkt beinahe erreicht hat. Meldestufe 1 wurde nicht überschritten.

Alle Meldungen zum Sturmtief Petra in Bayern lesen Sie auch in unserem Ticker.

Neues Newsletter-Angebot

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Freising-Newsletter informiert Sie regelmäßig über wichtigen Geschichten aus dem Landkreis Freising - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

Nach Sturmtief: Wetterprognose der kommenden Tage in Freising

Für die Glonn war am Dienstagvormittag im Oberlauf bereits ein deutliches Absinken zu beobachten, am Pegel Hohenkammer wird der Scheitel im Laufe des Vormittags erreicht sein, eine Meldestufe wird laut Wasserwirtschaftsamt auch hier nicht überschritten. Die Amper wird am Pegel Inkofen heute gegen Mittag die Meldestufe 1 überschreiten.

Der Scheitel dürfte mit etwa 245 Zentimeter dort erst gegen morgen früh erreicht sein. Ausblick des Amts: „Die Niederschläge haben deutlich nachgelassen und nach der Wetterprognose sind die nächsten Tage keine abflusswirksamen Niederschläge zu erwarten, so dass die Wasserstände in den nächsten Tagen wieder sinken. 

Umgestürzte Bäume versperren Straßen

Die Feuerwehr Freising meldete sechs nächtliche Einsätze: „Jedes mal war es ein umgestürzter Baum, der beseitigt werden musste“, sagte Pressesprecher Florian Wöhrl dem Freisinger Tagblatt. Verletzte habe es aber nicht gegeben. Die Einsatzbilanz: Kurz nach 5 Uhr früh wurden die Rettungskräfte am Dienstag an die Lintnerstraße beordert. Dort war eine Baumkrone auf ein Hausdach gefallen, „das dabei jedoch nur geringfügig beschädigt wurde“. Da eine Beseitigung nicht dringend geboten war, wird sich eine Fachfirma um diese Arbeit kümmern. Weitere Bäume und Äste wurden von den Feuerwehrlern an der Wiesenthal-, Hohenbachern- und Isarstraße sowie an der Zufahrt nach Dürnast entfernt. An der Mühle in Vötting durchtrennte ein umgestürzter Baum die Telefonleitung und blockierte danach die Fahrbahn. Gegen 8 Uhr dann konnten die rund 20 Feuerwehrleute, die im Einsatz gestanden waren, wieder einrücken.

Polizei mehrfach im Einsatz

Aus Sicht der Polizei verlief der Sturm in der Nacht zum Dienstag „recht glimpflich“. PI-Vizechef Michael Ertl meldete: „Zu Sachschäden durch herunter- oder umfallende Gegenstände kam es nicht.“ Aber es gab viel Arbeit für die Gesetzeshüter: Sie rückten zur Staatsstraße 2054 zwischen Freising und Allershausen aus. Die musste in den Morgenstunden wegen eines umgestürzten Baums komplett gesperrt werden. Zwischen Allershausen und Hohenkammer musste ebenso ein Baum beseitigt werden wie auf der Kreisstraße 10 bei Zolling. Auch hier wurde von der Polizei abgesperrt. Und an den Schlüterhallen in Freising gab’s einen Einsatz, weil der Sturm einen Bauzaun umgedrückt hatte. Das Sturmtief sorgte auch in Neufahrn für einen Feuerwehreinsatz: Ein knapp 20 Meter hoher Baum war gegen 6 Uhr auf ein Haus gestürzt und musste entfernt werden. 

Lesen Sie auch: Coronavirus: Frau aus dem Landkreis Freising infiziert

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radelnder Frauen-Belästiger auf frischer Tat geschnappt: Es war ein Minderjähriger
Mit dieser Masche hat ein Radfahrer schon im Juni Frauen in Neufahrn belästigt. Beim zweiten Mal wurde er jetzt geschnappt - weil eines der Opfer richtig reagierte.
Radelnder Frauen-Belästiger auf frischer Tat geschnappt: Es war ein Minderjähriger
Zugfahrt wird zum Horror-Erlebnis: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen - Mitreisender reagiert genau richtig
Eine Zugfahrt wurde für mehrere Frauen zu einem schlimmen Erlebnis: Ein Mann, der einen Mund-Nasen-Schutz trug, hat sie belästigt und bedroht. 
Zugfahrt wird zum Horror-Erlebnis: Mann mit Maske belästigt und bedroht Frauen - Mitreisender reagiert genau richtig
Von Allershausen nach Garching in 20 Minuten: Expresslinie für München-Pendler geplant
Wer von Allershausen aus den ÖPNV nach München nutzen will, hat derzeit schlechte Karten. Jetzt soll eine neue Expressbuslinie den Pendlern Erleichterung bringen.
Von Allershausen nach Garching in 20 Minuten: Expresslinie für München-Pendler geplant
Erntefahrt: Bauern äußern sich optimistisch, es gibt aber auch Sorgenkinder
Die Landwirte des Landkreises Freising äußern sich optimistisch über die Ernte. Es gibt aber auch Sorgenkinder, die den Bauern zu schaffen machen.
Erntefahrt: Bauern äußern sich optimistisch, es gibt aber auch Sorgenkinder

Kommentare