+
Begeistert: Eltern, Großeltern, Geschwister und Interessierte waren in die Luitpoldhalle gekommen, um sich von den Darbietungen der Nachwuchstänzer mitreißen zu lassen

Tanzstücke von Christina Ashton in der Freisinger Luitpoldhalle

Leidenschaftlich die Bühne erobert

120 Nachwuchstänzer zeigten unter dem Motto „Tanzstücke“ ihr Können in der Luitpoldhalle. Und die Mädchen und Buben der Tanzwerkstatt Christina Ashton eroberten damit auch einen Platz in den Herzen der Zuschauer. Es war zu sehen und zu spüren, dass sie mit großem Einsatz bei der Sache waren.

Freising– Tanzen ist Leidenschaft. Egal, wie alt der Tänzer ist. Das wurde bei dem Abend unter dem Motto „Tanzstücke“ in der Luitpoldhalle auf eine wunderbar dynamische, mitreißende Art unter Beweis gestellt.

„Die Tanzwerkstatt Christina Ashton ist aus Freising nicht mehr wegzudenken.“ Mit diesen Worten eröffnete Petra Lewi das schwungvolle Programm – und erhielt prompt mit tosendem Applaus Zustimmung der Gäste. Kulturpreisträgerin Lewi übernahm am Sonntag die Moderation, fand verbindende Worte zwischen den einzelnen Darbietungen, die zum Teil unterschiedlicher nicht hätten sein können. Und dabei war es nicht die Qualität, die die einzelnen Programmpunkte voneinander unterschieden – da war durchweg Können auf hohem Niveau zu sehen. Vielmehr waren es die Stilrichtungen, die das Programm so vielfältig und abwechslungsreich machten: HipHop, Modern Dance, Jazz, Ballett und Breakdance.

Der Auftritt war für Christina Ashton heuer jedoch nicht nur deshalb eine Besonderheit, weil ihre jungen Tänzer ihr Können vor einem großen Publikum zeigten. Diesmal gab es noch eine Besonderheit: Ihre Tanzschule feiert den 30. Geburtstag. 30 Jahre auf die sie, wie sie sagt, voller Stolz zurückblickt.

Sie selbst unterrichtet Ballett und hat mit ihren Mädels fleißig für den Auftritt geprobt. Die Choreografien der anderen Tanzrichtungen lagen in den Händen ihrer Kollegen. Gabi Forster unterrichtet Jazz und HipHop, Michael Key ebenfalls HipHop. In Christina Ashtons Fußstapfen tritt seit 2017 Jula Ashton. Sie schloss letztes Jahr ihr Diplom in klassischem Ballett und Modern Dance ab und übernahm die Choreografie der Modern-Dance-Tanzgruppe.

Auch eine Berühmtheit zählt zu den Lehrern der Tanzschule: Weltmeister Benedikt Mordstein ist Leiter der Breakdance-Begeisterten und legte mit ihnen einen akrobatisch-beeindruckenden Auftritt hin. Und als die Kleinen im Alter von sieben bis zwölf Jahren die Bühne stürmten, ging den Zuschauern das Herz auf: Trotz ihres jungen Alters tanzten sie schon wie die Großen.

Doch nicht nur das tänzerische Können und die Choreografien begeisterten an dem „Tanzstücke“-Abend. Auch die Musikstücke waren bunt gemischt und perfekt ausgewählt: Von DJ Khaleds „Wild Thoughts“, zu dem die Hip Hop Kids sich eindrucksvoll bewegten, bis zu „Believer“ von den Imagine Dragons – es war für jeden Musikgeschmack etwas geboten.

Zwischen den verschiedenen Tanzstücken gab es für die Zuschauer in der vollen Luitpoldhalle mehrere Rückblicke in Form von Bildern von vergangenen Auftritten der letzten 30 Jahre. 30 Jahre des wahr gewordenen Traums von Tanzlehrerin Christina Ashton.                                                                                             Pascale Fuchs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Unzureichende Qualität“: Klinikum Freising wehrt sich gegen Vorwürfe
„Unzureichende Qualität“: Eine bundesweite Erhebung bescheinigt das dem Klinikum Freising. In der Chefetage herrscht helle Aufregung. „Wir haben uns nichts vorzuwerfen“, …
„Unzureichende Qualität“: Klinikum Freising wehrt sich gegen Vorwürfe
Mega-Stau auf A9: Anhänger kippt um - Tonnenschwere Kranteile blockieren Autobahn
Ein Verkehrschaos auf der A 9 Richtung München zwischen den Anschlussstellen Pfaffenhofen und Allershausen löste Mittwochmorgen gegen 7 Uhr ein umgestürzter Lkw-Anhänger …
Mega-Stau auf A9: Anhänger kippt um - Tonnenschwere Kranteile blockieren Autobahn
Pelikan „Isarbelle“ erneut gesichtet – diesmal in besonderer Begleitung
Der Isar-Pelikan ist zurück: Ein Spaziergänger hat ihn nun in Freising entdeckt – in besonderer Gesellschaft.
Pelikan „Isarbelle“ erneut gesichtet – diesmal in besonderer Begleitung
Genau kalkulierenstatt grob schätzen
In der Vergangenheit haben sie im Gemeinderat oft für Unmut gesorgt: Kostenschätzungen bei Baumaßnahmen, die gründlich daneben lagen. Dem will der Gemeinderat nun einen …
Genau kalkulierenstatt grob schätzen

Kommentare