+
Zwei neue Vorstandsmitglieder unterstützen den Freisinger Tierschutzvereins-Vorsitzenden Joseph Popp (hier mit seiner Hündin Amra): Rosemarie Stein (neue 2. Vorsitzende, l.) und Tanja Riedmüller (ne ue Kassenwartin). 

Tierschutzverein Freising zieht Bilanz

Helfer, Mitglieder und Spender gesucht

„Wir brauchen vor allem weitere neue Mitglieder, Spender und Ehrenamtliche“, sagte Joseph Popp bei der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Freising. Popp feierte Anfang Mai sein zehnjähriges Jubiläum als Vorsitzender. „Kaum wartet man zehn Jahre, schon steht ein Tierheim“ sagte er nicht ohne Sarkasmus.

Freising – Die Freude über den Bau ist ihm dennoch deutlich anzumerken. Denn jetzt geht’s in den Endspurt: Innen wird das Tierheim in rund zwei Wochen fertig sein. Außen zieht es sich noch hin. Das liegt daran, dass die Firma, die für das Dach zuständig ist, mit der Arbeit hinterherhänge, wei Popp berichtete. Doch abgesehen von den säumigen Dachdeckern lobte Popp ausdrücklich das Engagement der beteiligten Firmen.

Noch eine gute Nachricht verkündete er: Die Reptilienauffangstation München hat nun doch die nötigen Mittel bekommen, um auf dem Grundstück zu bauen und wird sich die Hälfte der Kosten für die Zufahrt mit dem Tierschutzverein teilen – immerhin 64 000 Euro.

Insgesamt 1,77 Millionen Euro netto hat das Tierheim gekostet – aus Geldmangel musste es kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Momentan fehlen noch rund 100 000 Euro für die Außenanlangen, darunter Außenzwinger. Um Geld zu sparen, wurden fünf Quarantäne-Container aufgestellt sowie ein Container, in dem Vögel unterkommen.

Auch für Kleintiere wie Kaninchen und Meerschweinchen reicht der Platz im Neubau nicht. Für sie hat der Verein die Tierauffangstation im Freisinger Wertstoffhof angemietet und baut sie momentan zum Kleintierhaus um.

Wie nötig ein Tierheim für den Landkreis ist, zeigt ein Blick auf die Statistik: Um rund 275 Tiere, vor allem um Katzen, musste sich der Verein im vergangenen Jahr kümmern. Doch das Bewusstsein für Tierschutz wächst bei der Bevölkerung stetig: Die Mitgliederzahl ist auch 2017 wieder gestiegen, von 464 auf 506 Tierfreunde. Zudem gab Joseph Popp zwei Personalien bekannt: Seine Stellvertreterin Heike Scheffler und Kassenwartin Martina Monath waren zum 31. Dezember 2017 aus persönlichen Gründen von ihren Ämtern zurückgetreten.

Bereits in der Ausschusssitzung vom 18. Januar wurden deshalb Rosemarie Stein als 2. Vorsitzende sowie Tanja Riedmüller als Kassierin nachgewählt. Stein wollte sich als Rentnerin verstärkt im Verein engagieren, Riedmüller sich nach einer beruflichen Neuorientierung zur Hundetrainerin ebenfalls intensiv einbringen. Beide bleiben erst einmal bis zu den regulären Neuwahlen 2019 im Amt.                     Teresa Pancritius

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Weil er die Vorfahrt wollte: Mann bedroht Autofahrerin mit Waffe
Zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten ohne Bewährung wurde ein 28-jähriger Freisinger verurteilt. Er hatte einer entgegenkommenden Autofahrerin eine Pistole gezeigt …
Weil er die Vorfahrt wollte: Mann bedroht Autofahrerin mit Waffe
Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Seinen kleinen Finger hat ein 8-Jähriger am Mittwoch in seinen Schultisch eingeklemmt. Nach drei Stunden und mit Spezialwerkzeug hatten ihn die Feuerwehrler befreit.
Kleiner Finger steckt fest: Feuerwehr befreit Zweitklässler (8)
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Großer Bahnhof für CSU-Frontfrau Ilse Aigner: Erst trug sich die Ministerin für Wohnen, Bau und Verkehr ins Goldene Buch der Gemeinde Neufahrn ein, danach ging es zum …
Aigner unterstützt U-Bahn-Verlängerung nach Neufahrn
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung
Rund 5000 Euro Schaden hat eine Schülerin in Freising beim Tanken ihres gasbetriebenen Autos verursacht. Vor dem Losfahren vergaß sie, den Schlauch zu entfernen.
Fahranfängerin (18) reißt beim Tanken Gasschlauch aus der Verankerung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.