+
Nur Gewinner gab es beim Big-Band-Konzert der Freisinger Schulen in der Luitpoldhalle: Die Gäste waren Gewinner, wegen der erstklassigen Darbietungen, die Musiker wegen des nicht enden wollenden Applaus für ihr Können - und der Erlös wird gespendet.

Big Band-Konzert der Freisinger Schulen

Töne einer großen Ära

  • schließen

Vier weiterführende Schulen in der Stadt Freising haben Big Bands. Drei davon dürfen immer beim Big Band-Konzert des Lions Clubs spielen. Heuer musste das Camerloher-Gymnasium pausieren. JoHo, „das Dom“ und die Realschule standen auf der Bühne und gaben am Ende gemeinsam den „Free Ride“.

Freising Big Band – das ist Swing, das sind große Namen wie Benny Goodman oder Count Basie oder Duke Ellington. Stimmt. Und solche Klassiker der Jazz- und Swing-Literatur dürften freilich auch beim inzwischen schon 15. Big Band Konzert der Freisinger Schulen nicht fehlen. Wer sich also auf solche Töne einer großen Ära gefreut hatte, der wurde am Mittwoch in der fast ausverkauften Luitpoldhalle nicht enttäuscht.

Ob das die Combo des Josef-Hofmiller-Gymnasiums mit Dirigentin Marina Bögl war oder das Orchester des Dom-Gymnasiums unter Leitung von Michael Schwarz oder auch die Formation der Karl-Meichelbeck-Realschule mit Jürgen Wüst am Dirigentenpult - Big Band-Sound war garantiert. Man denke nur an „Pennsylvania 6-5000“, das Wüst und seine Schüler so beeindruckend intonierten.

Grandios: Die Big Band des Domgymnasiums verzauberte die Gäste mit Welthits.

Doch Big Band ist inzwischen noch viel mehr – und auch dafür lieferte das von Klaus Tiedemann launig moderierte Programm den eindrucksvollen Beweis: Rockklassiker, für Big Bands arrangiert, gehören inzwischen zum festen Repertoire solcher Gruppen. Da war zum Beispiel einer der ganz großen Meilensteine der Rockgeschichte – „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin, dem die Combo des Dom-Gymnasiums Big Band-Leben einhauchte, und da war „Europa“ von Carlos Santana, das von der Band des JoHo mit viel Blech und Verve interpretiert wurde, oder auch „Welcome to the Jungle“, einer der Welthits von Guns n’Roses.

Und genau in diese Kategorie gehörte dann eben auch das Abschlussstück des fulminanten Benefizabends: „Free Ride“, ein Rocksong aus dem Jahr 1973, geschrieben von Dan Hartman, aufgenommen von der Edgar Winter Group und am Mittwoch von drei wirklich großen Big Bands in der Luitpoldhalle zu Freising aufgeführt.

Und so gab es an diesem Abend nur Gewinner: Die Zuhörer, die ein vielfältiges Programm zu hören bekamen, die Musiker, die zu Recht viel Applaus ernteten, und die Jugend im Landkreis Freising, der der Erlös aus dem Big Band Konzert zu Gute kommt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Allianz Klimanotstand kritisiert Klimaschutz-Gesetzentwurf – und fordert Kommunen 
Ob die Stadt Freising den Klimanotstand ausruft, entscheidet sich heute Abend. Darauf hofft die Allianz Klimanotstand Freising. Die Mitglieder sagen: Wie bisher kann es …
Allianz Klimanotstand kritisiert Klimaschutz-Gesetzentwurf – und fordert Kommunen 
Wahlkampfauftakt: CSU wirbt mit Waldbad-Versprechen um Gunst der Nandlstädter
Die CSU um Bürgermeisterkandidat Franz Mayer ist in den Wahlkampf gestartet. Mit dem Waldbad-Thema werben die Christsozialen um die Gunst der Nandlstädter Wähler.
Wahlkampfauftakt: CSU wirbt mit Waldbad-Versprechen um Gunst der Nandlstädter
TUM-Vortrag: Wie Genom-Forschung die globale Ernährung sichern kann
Genom-Forschung kann die globale Ernährung in Zeiten des Klimawandels sichern, sagt Experte Claus Schwechheimer. Er referierte künstlich in der Reihe TUM@Freising - …
TUM-Vortrag: Wie Genom-Forschung die globale Ernährung sichern kann
Sorge um alte Linde am Rockermaier-Areal: Bürger fürchten Abholzung wegen Neubauten
Die BI „Lebenswertes Moosburg“ fürchtet die Abholzung einer alten Linde zugunsten von Neubauten am Rockermaier-Areal. Doch Behördenvertreter beschwichtigen.
Sorge um alte Linde am Rockermaier-Areal: Bürger fürchten Abholzung wegen Neubauten

Kommentare