+
So ein kleiner flinker Kerl hielt am Freitag   Polizei und Bauhofmitarbeiter in Atem.

Ungewöhnlicher Einsatz für Polizei und Freisinger Bauhof 

Marder „besucht“ Augenarztpraxis

  • schließen

So etwas haben die Beamten der Polizei und die Mitarbeiter des Freisinger Bauhofs auch nicht alle Tage. Sie mussten am Freitagmorgen auf Marderjagd gehen. Aber nicht in freier Wildbahn, sondern in den Räumen der Augenarztpraxis von Dr. Ernst Stark.

„Ich bin jetzt seit 23 Jahren in der Praxis. Aber so etwas habe ich auch noch nicht erlebt“, erzählt Arzthelferin Claudia Vogt amüsiert. Sie war am Freitagmorgen pünktlich in ihrer Arbeitsstelle, der Augenarztpraxis von Ernst Stark an der Unteren Hauptstraße in Freising, und wollte gegen 7.30 Uhr das Wartezimmer lüften, als plötzlich ein kleiner frecher Marder an ihr vorbei ins Wartezimmer flitzte und sich dort zwischen den Stühlen versteckte „Er muss wohl auf die Terrasse des gegenüberliegenden Hauses geklettert sein“, erklärt Vogt: „Und weil er von dort nicht wieder runterkam, setzte er, als ich das Fenster öffnete, zum Sprung in die Praxis an.“ Die Veranda, merkt die Arzthelferin an, grenze nämlich unmittelbar an die Praxisräume an.

Geistesgegenwärtig schloss Claudia Vogt sofort die Wartezimmertür. Danach wurde die Polizei um Rat gefragt. Zwei Beamte rückten schließlich mit Mitarbeitern des städtischen Bauhofs an. Und die hatten ein großes Netz dabei. Immerhin galt es, ein ganz fixes Kerlchen gemeinsam „dingfest“ zu machen. Und das gelang auch. Mit vereinten Kräften und listigen Manövern wurde der wendige Wicht ins Netz gelockt. Claudia Vogt: „In nur einer halben Stunde war alles erledigt. Die Sprechstunde konnte ganz normal anlaufen. Die Patienten haben vom ganzen Trubel überhaupt nichts mitbekommen.“ Das Ende der wilden Jagd: Nach dem Einsatz entließen die Marderjäger den ungewöhnliche Patienten in einem Waldstück wieder in die Freiheit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Als Mann der leisen Töne ist Altbürgermeister Klaus Stallmeister nicht unbedingt bekannt. Das ändert sich auch mit 70 nicht. Jetzt startet er noch einmal richtig durch: …
Zum 70. Geburtstag macht sich Alt-Bürgermeister Stallmeister ein musikalisches Geschenk
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Sie waren perfekte Gastgeber: Celina I. und Florian II., das junge Prinzenpaar aus Allershausen, das am Samstag zahlreiche Nachwuchsgarden in der Ampertalhalle begrüßen …
Der Narren-Nachwuchs zeigt in Allershausen, was er kann
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Es war eine lange Zitterpartie für die Gründer – nun hat die Moosburger Montessori-Schule die wichtigste Hürde genommen: Die Regierung hat das pädagogische Konzept für …
Regierung: Montessori-Schule Moosburg ist genehmigungsfähig
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen
Viel zu tief hatte ein Holledauer am Sonntag ins Glas geschaut - und sich danach ins Auto gesetzt. Auf der Kreisstraße nach Schwaig wurde er gesichtet - schlafend am …
Holledauer (33) sturzbetrunken: Mitten auf der Straße am Steuer eingeschlafen

Kommentare