+
Zehn Debütantenpaare hatte am Samstag beim Luitpoldball ihren großen Auftritt. Ball-Organisatorin Monika Riesch (vorne l.) und TWS-Move-Chef Jonathan Bartek (r.) hatten intensiv trainiert mit: Katja Gebhart und Franz Bern ack; Lisa Tschernich und Lukas Reinhart; Julia Schommer und Tillmann Seeser; Annika Reiter und Simon Pittermann; Lena Reinhart und Simon Heilmeier; Linh Vu und Aleks Janjic; Sabrina Weinreich und Alessandro Grodziecki; Matthias Kutsch und Julia Pfleger; Katharina Hinrichs und Michael Schobesberger sowie Jessica Jon und Thomas Langwieser.

Viele Höhepunkte beim Luitpoldball in Freising

Zauberhafte Sinfonie aus Tanz, Show und Sinatra

  • schließen

Schwung, Stil, Überraschungen und ein OB im Sinatra-Fieber: Diese Säulen trugen den inzwischen dritten Luitpoldball der Freisinger Mitte (FSM) und zog die rund 450 Besucher ihren Bann. Das Sinfonieorchester Rothenburg unter der Leitung von Dirigent Dan Covaci-Babst und Konzertmeisterin Beatrice Covaci-Babs sorgten mit traditionellen Wiener Walzern und Polkas, aber auch lateinamerikanische Melodien und Arrangements aktueller Höhepunkte für eine volle Tanzfläche.

Freising – Nach der Begrüßung durch Monika und Christoph Riesch wurde es ernst für zehn Freisinger Debütantenpaare: Die hatten mit Ball-Chefin Monika Riesch seit November trainiert – und legten deswegen auch am Samstagabend einen perfekten Auftritt auf das Parkett der Luitpoldhalle. Die war mit Säulen, Lüstern und Samtverhang zu einem stilvollen Ballsaal umgestaltet worden.

Das Tanzparkett in der Luitpoldhalle war stets voll: Das Rothenburger Sinfonieorchester hatte ein bunt-gemischtes Musikprogramm vorbereitet. Fotos: Michalek

Zwischen den Tanzrunden hatte die Organisatoren für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt So zeigte das Ballett der städtischen Musikschule eine Tarantella, einen schnittigen Jazztanz und drehte sich als Schneeflocken auf dem Parkett.

Nicht alltäglich ist die Kunst von Karina Peisker. Sie ist Vize-Weltmeisterin der Junioren im Rhönrad und begeisterte die Ballgäste mit einer ausgefeilten Show.

Bevor die Band „Bonelees Cheese“ nach 1 Uhr für Feierlaune sorgte, gab deren Sängerin Irmi Stich schon mal zusammen mit dem Rothenburger Orchester eine Kostprobe ihrer Bandbreite. Danach waren die Ballgäste gefordert: Es wurde traditionell zur Münchner Francaise gebeten.

Gänsehautmomente folgten im Anschluss: Die Auer Voices (Liedertafel Au) präsentierten einige Ausschnitte aus dem Musical „BIG“, das im Mai zu sehen sein wird. Und als die Uhr bereits eine Viertelstunde nach Mitternacht zeigte, da erklomm OB Tobias Eschenbacher plötzlich die Bühne, stellte sich vor das Sinfonieorchester und griff zum Mikrofon: Mit viel Gefühl stimmte der Freisinger Rathauschef den Klassiker „My Way“ von Frank Sinatra an. Minutenlang sorgte er für Gänsehaut im Saal, und dann – als die letzten Zeilen gesungen waren – für tosenden Applaus (Video auf merkur.online). 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freisinger Landtagskandidaten stehen fest
Die Kandidaten für die Landtagswahlen im Oktober stehen fest. Für den Landkreis Freising treten an:
Freisinger Landtagskandidaten stehen fest
Als Lausbub im Seilerbrückl...
Aus dem Lausbuam ist ein Autor geworden. Franz Xaver Brunngartner (64) hat ein Buch über seine abenteuerliche Kindheit in Freising geschrieben - er erlebte …
Als Lausbub im Seilerbrückl...
Freisinger Brücken werden regelmäßig „abgeklopft“
Der Brückeneinsturz in Genua erschüttert die Welt. Einige Menschen im Landkreis stellen sich nun die Frage: Wie steht es um die Brücken im Landkreis? 
Freisinger Brücken werden regelmäßig „abgeklopft“
Ehemalige Freisingerin stört sich an Hindenburg-Hausnummernschild
Die ehemalige Freisingerin Edith Wiesenfeldt empört sich: Denn in der Unteren Hauptstraße in Freising hängen immer noch Hausnummernschilder mit Hindenburg-Schriftzug aus …
Ehemalige Freisingerin stört sich an Hindenburg-Hausnummernschild

Kommentare