+
Kontrolliert und patrouilliert wird auf dem Volksfestplatz auch weiterhin. Ein Rucksackverbot gibt es hingegen nicht.

Stadtrat zurrt Verordnung fest

Volksfestplatz soll „kein Hochsicherheitstrakt“ werden

  • schließen

Was 2016 schon praktiziert wurde, soll heuer per Verordnung festgezurrt werden: das Sicherheitskonzept für das Freisinger Volksfest (ab dem 1. September).

Freising – Wie Referatsleiter Karl-Heinz Wimmer dem Stadtrat erläuterte, werde man aus dem Volksfestplatz „keinen Hochsicherheitstrakt“ machen. Ein Rucksackverbot etwa gebe es nicht, aber diese würden am Eingang kontrolliert. Vor allem die Zufahrtsmöglichkeiten per Pkw und Lkw stünden im Fokus, außerdem die Zugangssituationen für Fußgänger. Wimmer betonte, das jetzt in eine Verordnung gegossene Konzept sei nicht allein vor dem Hintergrund terroristischer Anschläge zu sehen, sondern diene auch ganz allgemein der Sicherheit auf dem Volksfest – auch wenn es hundertprozentige Sicherheit niemals geben könne. Der Stadtrat setzte die Verordnung einstimmig in Kraft. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Frost und seine explosiven Folgen
Der Landkreis bibbert unter den Folgen der Polarluft aus Nordost, doch die Landwirte freuen sich: Die tiefen Temperaturen der vergangenen und vor allem der kommenden …
Der Frost und seine explosiven Folgen
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Farbenfrohe, fröhliche und romantische Bilder hat die Künstlergruppe „Farbe ins Leben“ (FiL) im Alten Gefängnis in Freising präsentiert. Darüber hinaus hielt die Gruppe …
Die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschwimmen
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
Trotz Zinsflaute hat die Freisinger Bank 2017 zugelegt. Das Wachstum zeigt sich nicht nur im Aufbau vier neuer Beratungscenter, sondern auch in einer stattlichen …
Auftrieb in der Niedrigzinsphase
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen
17 der 51 Bürger aus Günzenhausen haben auf einem Antrag unterschrieben, mit dem sie eine 30 km/h-Geschwindigkeitsbeschränkung für die Ortsstraße erreichen wollten.
30er-Zone in Günzenhausen soll kommen

Kommentare