In Freising-Pulling

War es ein Tierquäler? Unbekannter besprüht Hund mit Pfefferspray 

Kaum zu glauben, sollte die Vermutung zutreffen: Ein Unbekannter hat offenbar einen Hund mit Pfefferspray besprüht. Die Polizei hofft nun auf Hinweise.

Diese Nachricht der Polizei aus Freising trifft jeden Tierfreund ins Mark: Am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr wurde an der Pullinger Hauptstraße der Hund einer dort wohnhaften Familie vermutlich mit Pfefferspray eingenebelt. Da die Eigentümer zum Tatzeitpunkt in der Garage waren, konnten sie erst zur Hilfe eilen, als sie ihren Hund jammern und jaulen hörte. 

Wie es in dem Bericht heißt, wurden offensichtlich auch die Eigentümer des Tieres durch die „Pfefferwolke“ beim heraneilen leicht geschädigt. Zeugen, die Hinweise auf den Tathergang sowie den oder die Täter geben könnten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Freising unter Tel. 08161/5305-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Seit 2011 gibt es eine Sicherheitswacht in Moosburg - doch zuletzt ist der Bürgerdienst immer mehr eingeschlafen. Das soll sich nun wieder ändern.
Verstärkung gesucht: Personalnot bei Moosburgs Sicherheitswacht
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Weil die IG Metall zu Warnstreiks aufruft, werden am Donnerstag Mitarbeiter von Driescher und Jungheinrich in Moosburg ihre Arbeit niederlegen. Das sind ihre Forderungen:
Am Donnerstag: Streiks bei Jungheinrich und Driescher in Moosburg
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Wo früher das Factory-Outlet „Euromoda Depot“ beheimatet war, sollen künftig Geburtstage und Hochzeiten gefeiert werden. Der Wanger Gemeinderat bestand nur auf eine …
Spörerau: Neue Location für Hochzeiten und Geburtstage in Wang genehmigt
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder
Das Klöpfeln im Advent hat eine jahrzehntelange Tradition in Mintraching. Heuer waren die Kinder wieder unterwegs - wenn auch weniger als noch anno dazumal.
Über 1000 Euro gesammelt: Viel Lob für die Klöpfelkinder

Kommentare