+
Trommelwirbel vom OB: Rathauschef Tobias Eschenbacher, einst Sänger und Rockmusiker, machte in einem Übungsraum für Schlagzeug die Probe auf’s Exempel.

Millionen-Projekt

Was lange währt: Neuer Pavillon der Musikschule Freising eröffnet

Der Bedarf war groß. Deshalb ist die Musikschule Freising im September 2017 so schnell wie möglich eingezogen in den runderneuerten und erweiterten Pavillon. Jetzt hat man ihn offiziell eingeweiht.

Freising – Die Zufriedenheit unter den Beteiligten über den neuen Musikpavillon war deutlich zu spüren. Es gab überschwängliches Lob für das über eine Million Euro teure Umbauprojekt, für die Stadt Freising, dass sie sich so etwas leistet, und nicht zuletzt für die hervorragende Arbeit der Musikschule.

Dass das nicht immer so war, dafür sprachen die einleitenden Worte von Musikschulleiter Martin Keeser. Als er 1973 angefangen habe, hätte es nichts dergleichen in Freising gegeben – außer vielleicht Klavier- und Geigenunterricht. In Sachen Musikunterricht sei Freising „eine Diaspora“ gewesen, stellte Keeser vor knapp 40 Eröffnungsgästen fest, darunter Architekt Wilhelm Wecker mit dem sich laut Keeser trefflich streiten, aber auch hervorragend zusammenarbeiten lasse.

Ein Prunkstück – innen wie außen: Beim Rundgang zur offiziellen Eröffnung des für über eine Million Euro sanierten und erweiterten Musikpavillons gab es Lob von allen Seiten.

Dass Freising auf dem Gebiet der Musikerziehung einen Aufschwung genommen habe, dass junge Talente etwa reihenweise vorzüglich abschneiden würden, beim Wettbewerb Jugend musiziert, das führte Keeser ausdrücklich auf das jahrzehntelange Engagement der Stadt und ihrer Verwaltung zurück. Die sei „immer hinter ihrer Musikschule gestanden“, machte Keeser deutlich, und zwar ungeachtet dessen, dass das wegen der Festanstellung der Lehrkräfte und eines „nachhaltigen Unterrichts „teuer“ sei. Auch der Stadtrat habe die Anliegen der Musikschule stets unterstütz, hob der Musikschulleiter hervor.

Oberbürgermeister Tobias Eschenbacher gab die Komplimente zurück. Er betonte „wie toll das Engagement der Musikschule ist“ und wie „wunderbar“ der Umbau geworden sei.

Musik gab es auch. Und zwar von einem Ensemble, das den Namen „Die tolle Musikschulband“ trägt. Unter der Leitung von Stephan Treutter gab die Gruppe Standards wie „Blue Skies“ und „Besame Mucho“ zum Besten. Danach lud Martin Keeser zu einem Rundgang ein, bei dem Eschenbacher sich spontan ans Schlagzeug setzte und die Akustik im Proberaum einer Prüfung unterzog.

Wie Keeser auf Anfrage erklärte, waren, nachdem man praktisch in einen Rohbau eingezogen war, noch „ein paar Nachbesserungen“ von Nöten gewesen – unter anderem auch im Bereich der Akustik. Dass es gedauert habe mit der Eröffnung, führte er unter anderem auch auf den vollen Terminkalender des OB zurück.

Alexander Fischer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urbanes Wohnen auf dem Land
Das Doppelhaus am Rande des Maisfelds fordert den Betrachter schon ein bissl heraus. Die Architekten und Bauherren Nepomuk und Christian Wagner haben sich auch schon …
Urbanes Wohnen auf dem Land
Hakenkreuze auf dem Unterarm
Den Hinweis, dass ein gespiegeltes Hakenkreuz im Hinduismus ein „Glücksbringer-Symbol“ sei, ließ Richter Peter Pöhlmann nicht gelten. Dennoch wurde das Verfahren gegen …
Hakenkreuze auf dem Unterarm
Landkreis gibt bei Expressbus Gas
Ein Expressbus auf der Autobahn A 9, eine Verbindung zwischen den Uni-Standorten Freising und Garching – das und noch viel mehr ist als konkrete Maßnahme im …
Landkreis gibt bei Expressbus Gas
KLJB Baumgarten: Die Gemeinschaft wächst - Jubiläum steht bevor
Die KLJB Baumgarten ist auf Erfolgskurs: Nach einer längeren Pause zwischen 2005 und 2014 steigt die Zahl der Mitglieder stetig an. Auch die Aktivitäten nehmen zu. Beste …
KLJB Baumgarten: Die Gemeinschaft wächst - Jubiläum steht bevor

Kommentare