+
„Wellcome“ in Freising sagen: (v. l.) Patin Renate Thalhammer-Herrmann, Koordinatorin Ursula Betz, Gründerin Rose Volz-Schmidt und Sabine Bock (Zentrum der Familie).

"Wellcome" für Freisinger Nachwuchs

Freising – Nach der Geburt ist die Freude riesig - und der der Babystress groß. Dann bietet „wellcome“ praktische Hilfe an. Wo das Netzwerk-Projekt des Zentrus der Familie  helfen kann:

Babys brauchen Zeit, und ohne familiäre Unterstützung sind Eltern oft am Rande ihrer Kräfte. Das Zentrum der Familie bietet nun einen neuen Weg, um frühkindliche Grenzsituationen zu vermeiden: Wer nach der Geburt eines Kindes keine Hilfe hat, bekommt sie jetzt von „wellcome“.

Wie ein guter Engel hilft die ehrenamtliche Mitarbeiterin für einige Woche und Monate der jungen Familie. Dabei wird ein Netz zwischen Sozialpolitik, Entbindungsstation, Hebammen und Ehrenamtlichen geknüpft. Das Zentrum der Familie Freising eröffnete am Freitag im Großen Sitzungssaal des Rathauses offiziell einen Freisinger „wellcome“-Standort. „Wir möchten mit diesem neuen Angebot das Zentrum der Familie stärker hinaus in die Gemeinden und Pfarreien des Landkreises und direkt zu den Familien bringen.

Dabei setzten wir auch auf eine enge Kooperation mit dem Klinikum“, so Sabine Bock, die pädagogische Leiterin des Zentrums. Koordinatorin Ursula Betz ist ausgebildete Erzieherin und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Durch die langjährige Leitung von Eltern-Kind-Gruppen ist sie bestens auf ihre neue Aufgabe vorbereitet.

Für den Landkreis Freising konnte Renate Thalhammer-Herrmann als „wellcome“-Patin gewonnen werden, die das Projekt als „Gewinn für unsere Gesellschaft“ sieht: „wellcome entlastet die Familien und ermöglicht soziales Engagement auf ehrenamtlicher Basis. Sowohl die Hilfe als auch das Engagement werden unbürokratisch, kurzfristig und mit fachlicher Begleitung ermöglicht.“

Die Gründerin des „wellcome“-Projekts, Rose Volz-Schmidt, stellte es in Freising vor als „Beitrag zu einer Gesellschaft, in der Kinder willkommen sind. Dazu gehört auch, Verantwortung zu übernehmen und dort zu helfen, wo keine Hilfe ist.“ Ihre Idee kommt an, inzwischen engagieren sich etwa 2500 Ehrenamtliche deutschlandweit unter dem Motto „wellcome – für das Abenteuer Familie“. Der Standort Freising ist Nummer 18 in Bayern.

Gut zu wissen

Die „Wellcome“-Koordinatorin Ursual Betz hat Sprechstunde an jedem Montag von 11 bis 13 Uhr im Zentrum der Familie Freising in der Kammergasse 16. Sie ist unter der Telefonnummer (0 81 61) 48 93 10 erreichbar. Im Internet ist das Projekt unter freising@wellcome-online.de zu finden.

Daniela Seulen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Coronafälle an der Mittelschule Moosburg: Zwei weitere Klassen in Quarantäne
Neue Coronafälle an der Mittelschule Moosburg: Zwei weitere Klassen in Quarantäne
Fahrer streiken - Etliche Freisinger warten vergeblich auf  Stadtbusse
Fahrer streiken - Etliche Freisinger warten vergeblich auf  Stadtbusse
Flugzeug stürzt bei Moosburg ab: Identität der Toten nun wohl klar - erfahrener Kunstflugpilot flog Maschine
Flugzeug stürzt bei Moosburg ab: Identität der Toten nun wohl klar - erfahrener Kunstflugpilot flog Maschine
Droht der zweite Lockdown? Besorgter Pandemiebeauftragter warnt den Staat: „Das wird nicht gehen“
Droht der zweite Lockdown? Besorgter Pandemiebeauftragter warnt den Staat: „Das wird nicht gehen“

Kommentare