+

Muskel-Mann schlägt Opfer gegen Glasscheibe

Wer ist der Kung-Fu-Treter vom Freisinger Bahnhof?

  • schließen

Brutale Treter-Attacke am Freisinger Bahnhof: Die Bundespolizei fahndet nach einem Unbekannten, der am Freitag, 7. April, einen Mann schwer verletzt hat.

Update vom 19. April: Der „Kung-Fu-Täter“ ist gefasst.

Freising - Die Verglasung der Freisinger Bahnhofshalle ist zersplittert. Mit ungeheurer Wucht ist am Freitag, 7. April, ein 34-Jähriger mit seinem Kopf dagegen geprallt. Zuvor hatte ihn ein bislang unbekannter Täter in „Kung-Fu-Manier“, wie die Bundespolizei mitteilt, getreten. Jetzt wird nach dem Mann im Alter zwischen 18 und 22 Jahren gefahndet.

Sogar als das Opfer regungslos am Boden lag, soll der Kung-Fu-Treter noch auf ihn eingeschlagen haben. Nach der brutalen Tat ließ er sich von seinen Freunden mit erhobenen Händen feiern. Das belegen Bilder aus einer Überwachungskamera. 

Eine Zeugin hatte die Auseinandersetzung an jenem Abend gegen 22.15 Uhr aus sicherer Entfernung beobachtet und über den Notruf die Polizei alarmiert. Noch bevor die Einsatzkräfte am Freisinger Bahnhof eintrafen, waren der Täter und sein schwerverletztes Opfer verschwunden. Die Beamten durchkämmten sofort die nähere Umgebung - ohne Ergebnis.

Tage später war wenigstens der Mann identifiziert, der die brutalen Tritte und Schläge einstecken musste. Wie sich herausstellte, war das Opfer zum Tatzeitpunkt betrunken und hatte bislang auch keine Anzeige erstattet. Aus den Videoaufzeichnung geht auch hervor, dass sich unmittelbar nach der Auseinandersetzung Menschen am Bahnsteig um den verletzten Mann kümmerten. Auch der Täter wurde gefilmt. Jetzt sucht die Bundespolizei mit Hochdruck nach ihm, braucht dabei aber auch wichtige Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Täterbeschreibung

Der Mann ist etwa 18 bis 22 Jahre alt, rund 1,75 bis 1,80 Meter groß und hatte einen markanten Haarschnitt (an den Seiten und hinten rasiert und am Oberkopf die Haare hochgekämmt oder gegelt).

Der Täter trug eine schwarze Hose und ein schwarzes T-Shirt sowie graue Sportschuhe. An der linken Hand trug er eine Uhr mit größerem Ziffernblatt. Außerdem ist der Gesuchte sehr muskulös und hat sehr wahrscheinlich einen Migrationshintergrund.

Er war mit einer Gruppe gleichaltriger Männer unterwegs. Wegen der Wucht und Präzision der Schläge geht die Bundespolizei davon aus, dass der Mann eine Kampfsportausbildung absolviert hat und Mitglied in einem Sport-, Fitness- oder Bodybuilding-Center ist.

Die Bundespolizei nimmt Hinweise unter der Rufnummer 089/515550 111 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sie will erste Bürgermeisterin von Gammelsdorf werden: Raimunda Menzel präsentiert Wahlprogramm
Sie wünscht sich ein Bürgerfest und fordert einen Zukunftsplan: Gammelsdorfs Bürgermeisterbewerberin Raimunda Menzel (ÜWG) hat ihr Wahlprogramm präsentiert.
Sie will erste Bürgermeisterin von Gammelsdorf werden: Raimunda Menzel präsentiert Wahlprogramm
Faschingsumzug in Mauern: Narren im Nadelöhr
Beim Faschingsumzug in Mauern ging wieder mächtig die Post ab. Die weit über 1000 Besucher erlebten spektakuläre Wagen und witzige Aktionen.
Faschingsumzug in Mauern: Narren im Nadelöhr
Faschingsumzug Au/Hallertau: Kaum ein Orts-Thema blieb verschont
Von Bräukeller bis Bürgermeister: Die Auer haben sich beim Faschingsumzug mit viel Witz am Ortsgeschehen abgearbeitet.
Faschingsumzug Au/Hallertau: Kaum ein Orts-Thema blieb verschont
Faschingsumzug Langenbach: Sprunghafter Zuwachs beim Gaudiwurm
Die Veranstalter des Langenbacher Faschingsumzugs durften sich in diesem Jahr über deutlich mehr Teilnehmer-Gruppen freuen.
Faschingsumzug Langenbach: Sprunghafter Zuwachs beim Gaudiwurm

Kommentare