1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising

Wilde Freisinger Freinacht: Schläger beleidigen Polizei aufs Übelste

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
In der Nacht zum 1. Mai war die Freisinger Polizei im Dauereinsatz © dpa

Das war eine wilde Freinacht mit 19 Polizeieinsätzen in Freising. Ein 20-Jähriger schlug seinem Kontrahenten eine Bierflasche auf den Kopf.

Freising - Die sogenannte Freinacht auf den 1. Mai verlief für die Freisinger Polizei unruhig: Es gab 19 Einsätze, darunter fünf Ruhestörungen und einige Auseinandersetzungen, wobei insgesamt vier Beteiligte verletzt wurden. Einen schweren Zwischenfall gab es am Dienstag gegen 22.15 Uhr auf dem Skaterplatz in der Verlängerung der Parkstraße. Dabei schlug ein 20-jähriger Freisinger seinem 17-Jährigen Kontrahenten eine Bierflasche auf den Kopf und flüchtete. Kurz später konnte er von der Polizei festgenommen werden. Der 17-Jährige wurde mit einer Kopfplatzwunde ins Klinikum gebracht, wo er jedoch nicht behandelt werden wollte. Auch der 20-jährige Schläger gab zunächst an, aufgrund eines Schlages auf einem Ohr nichts mehr zu hören, verließ jedoch ebenfalls entgegen des ärztlichen Rates das Krankenhaus. In der Notaufnahme titulierte der 17-Jährige einen Polizeibeamten als „Hurensohn“, „Blöder Bulle“ und „Wichser“. Die Beteiligten erwartet eine Reihe von Strafanzeigen.

Tanzwütige Freisinger in Streit

Gegen 3.25 Uhr, gerieten in einem Lokal in der Luitpoldanlage zwei tanzwütige Freisinger in Streit. Beide tanzten laut Polizei auf einer Art Podest, und nachdem einer der beiden zuviel Platz benötigte, stieß ihn der andere vom Podest zu Boden. Ein Freund des Tänzers mischte sich auch noch ein ein, versetzte dem Opfer eine Kopfnuss und packte ihm am Hals. Der Geschädige zog sich Prellungen zu.

Weiter Interessant: Massenschlägerei auf Volksfest: Polizistin verletzt - es fallen sogar Schüsse 

Hunderte Partywütige stürmen eine Tankstelle - weil sie Bier-Durst hatten.

Auch interessant

Kommentare