Zahl der Besucher und Übernachtungen steigen weiter an

Freising lockt immer mehr Gäste an

  • schließen
  • Wolfgang Schnetz
    Wolfgang Schnetz
    schließen

Der Tourismus in der Domstadt boomt: In Freising wurden im vergangenen Jahr 378 318 Übernachtungen und 272 554 Gästeankünfte gezählt. Das entspricht im vergleich zu 2016 einem Plus von drei Prozent bei der Zahl der Übernachtungen und 8,4 Prozent bei der Zahl der Gäste.

Freising – Die offiziellen Zahlen des Bayerischen Landesamts für Statistik und Datenverarbeitung zauberten ein Lächeln auf das Gesicht des städtischen Tourismus-amtsleiters Ingo Bartha. Denn eigentlich hatte der mit einer schlechteren Bilanz gerechnet: „Wegen der renovierungsbedingten Schließung des Übernachtungsbetriebs im Kardinal-Döpfner-Haus hatten wir uns eher auf stagnierende Ankunfts- und Übernachtungszahlen eingestellt. Da ist der abermalige Gästezuwachs eine schöne Überraschung“, freut sichBartha und erinnert: Schon 2016 gab es mit 367 467 Übernachtungen und 251 493 Gästeankünften ein Plus von jeweils 1,9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2015.

Bemerkenswert sei laut Bartha die fortschreitende Internationalisierung des Freisinger Tourismus: „Tatsächlich liegt der Anteil der ausländischen Touristen inzwischen bei 53,6 Prozent aller Gästeankünfte. Nach wie vor stammt über die Hälfte der ausländischen Besucher aus Europa und nur jeweils etwas mehr als ein Fünftel kommt aus dem amerikanischen und asiatischen Raum.“

Ingo Bartha freut sich über steigendeTourismuszahlen.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer betrage 1,4 Tage, vermeldet Bartha: „Das bedeutet, dass rund jeder dritte Gast rechnerisch zwei Nächte in der Domstadt verbringt und genug Zeit für Besichtigungen hat.“

Statistisch nicht erfasst werden weiterhin die vielen Tagesbesucher in Freising, die als Einzel- oder Gruppenreisende die älteste Stadt an der Isar besuchen. Dass Freising jedoch ein geschätztes und beliebtes Ausflugsziel ist, hören die Mitarbeiterinnen des Tourismusamts häufig auf Messen und ähnlichen Präsentations-Plattformen. Zunehmend kooperiere dabei das Tourismusamt der Stadt mit der Tourismusstelle des Landratsamts – wie etwa beim gemeinsamen Stand auf der „Natur in Pfaffenhofen“ oder auf der „Internationalen Grünen Woche“ in Berlin.

Vor diesem Hintergrund werde das Angebot für Tagesbesucher stetig erweitert, erläutert der Freisinger Tourismus-Chef. Beispielsweise entwickelte das Tourismusamt im vergangenen Jahr einen spielerischen Stadtspaziergang für Kinder, bei dem Familien das historische Freising erkunden können.

Überhaupt würden die verschiedenen Führungen durch die Stadt gerne besucht. Bartha: „Bei den öffentlichen Rundgängen haben wir im vergangenen Jahr über 630 Teilnehmer gezählt“. Zusätzlich wurden insgesamt 243 Stadtführungen zu unterschiedlichen Themen von Gruppen gebucht. Bei einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von 25 Personen pro Gruppe entspreche dies etwa 6075 Gästen, die von den sachkundigen Stadtführern die Besonderheiten Freisings erklärt bekommen.

Einen Ausblick auf heuer gibt Ingo Bartha auch: „Ein Schwerpunkt des laufenden Tourismusjahres wird die Weiterentwicklung des städtischen Informationsangebots für Gäste sein. Dabei wird etwa in den nächsten Monaten das Gästemagazin überarbeitet. Auch an einer neuen und eigenen Internetpräsenz für den Freisinger Tourismus, die umfassend über die Sehenswürdigkeiten und das Serviceangebot der Touristinformation informiert, arbeiten die Mitarbeiter derzeit mit Hochdruck.“ Noch vor den Sommerferien soll dieses neue Serviceangebot für auswärtige Gäste an den Start gehen, auf das sich natürlich auch die Freisinger freuen dürfen. Bartha: „Mit aktuellen Veranstaltungstipps und Hinweisen auf die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten angereichert, wird die Tourismusseite ein Spiegel der Lebensqualität in der Großen Kreisstadt.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Urbanes Wohnen auf dem Land
Das Doppelhaus am Rande des Maisfelds fordert den Betrachter schon ein bissl heraus. Die Architekten und Bauherren Nepomuk und Christian Wagner haben sich auch schon …
Urbanes Wohnen auf dem Land
Hakenkreuze auf dem Unterarm
Den Hinweis, dass ein gespiegeltes Hakenkreuz im Hinduismus ein „Glücksbringer-Symbol“ sei, ließ Richter Peter Pöhlmann nicht gelten. Dennoch wurde das Verfahren gegen …
Hakenkreuze auf dem Unterarm
Landkreis gibt bei Expressbus Gas
Ein Expressbus auf der Autobahn A 9, eine Verbindung zwischen den Uni-Standorten Freising und Garching – das und noch viel mehr ist als konkrete Maßnahme im …
Landkreis gibt bei Expressbus Gas
KLJB Baumgarten: Die Gemeinschaft wächst - Jubiläum steht bevor
Die KLJB Baumgarten ist auf Erfolgskurs: Nach einer längeren Pause zwischen 2005 und 2014 steigt die Zahl der Mitglieder stetig an. Auch die Aktivitäten nehmen zu. Beste …
KLJB Baumgarten: Die Gemeinschaft wächst - Jubiläum steht bevor

Kommentare