Autofahrer versucht, Polizisten in Washington zu überfahren

Autofahrer versucht, Polizisten in Washington zu überfahren
Die Kleinen wissen Bescheid: Bei der Kirchenführung für Kinder gab's am Samstag auch eine Fragerunde. 

Kirchenführung für Kinder 

Das Zuhause Gottes inspiziert

Freising - „Die Orgel hat echt viele Pfeifen. Mindestens zehn!“ Niedliche Antworten dieser Art sind zu erwarten, wenn man Kinder beispielsweise schätzen lässt, wie viele Pfeifen die Orgel der Kirche St. Peter und Paul in Neustift hat. Im Rahmen der Festwoche anlässlich der Fertigstellung der Kirchen-Renovierung fand am Samstagvormittag eine Kirchenführung für Kinder ab sechs Jahren statt – organiseirt vom Familientreff Neustift.

„Ich find es cool, dass wir wieder in die Kirche statt ins Pfarrheim können“, freute sich die kleine Magdalena. Ganze drei Jahre dauerten die Renovierungsarbeiten des Gotteshauses. An der Führung nahmen knapp 20 Kinder mit großer Begeisterung teil. Und sie alle hatten großen Spaß daran, die Kirche neu zu entdecken, statt nur still auf der Bank zu sitzen. Zunächst gab es ein Quiz, bei dem jedes Kind selbst durch die Kirche gehen und nach den Antworten suchen durfte. Dabei konnten sie sich alles ganz genau ansehen. Immer wieder sangen die Leiterinnen der Führung, Bettina Gifthaler, Evi Rudorfer und Barbara Eschner, mit den Kleinen, um den Vormittag im Gotteshaus aufzulockern. „Sonst sitzt ihr hier immer nur leise neben Mama, Papa oder euren Großeltern. Heute könnt ihr alles fragen, was euch sonst auf der Zunge liegt und euch mal anschauen, wie das Zuhause Gottes hier überhaupt gebaut ist“, erklärte Evi Rudorfer. Gottesdienste seien etwas Schönes – aber eben nicht immer auf Kinder abgestimmt. Diese Tatsache habe sie auf die Idee gebracht, diese „Tour durch die Kirche“ anzubieten. Nach dem Quiz erzählten die drei Frauen den begeisterten Zuhörern noch etwas über die beiden Namenspatrone ihrer Kirche - Peter und Paul - und hielten eine kleine, kurze Andacht, an der die Kinder gerne teilnahmen. Zum Schluss durfte sich jeder seinen Lieblingsplatz in der Kirche suchen, an dem man sich am wohlsten fühlt und anschließend eine kurze Begründung abgeben, was diesen Platz so besonders macht. Beendet wurde der Vormittag mit einer gemeinsamen Brotzeit, denn die Führung hatte alle hungrig gemacht. Der Vormittag war sehr gelungen und jedes Kind hat sicherlich etwas Neues über die Kirche in Neustift erfahren.

Pascale Fuchs

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dellnhauser Volksmusikfest: Ganzes Bündel an Höhepunkten geplant
Au/Hallertau - In Au wurde jetzt das Programm des diesjährigen Dellnhauser Volksmusikfests vorgestellt. Die Besucher dürfen sich auf viele Highlights freuen.
Dellnhauser Volksmusikfest: Ganzes Bündel an Höhepunkten geplant
25 Jahre im Erdinger Moos: Der Flughafen feiert
Zum Geburtstag hat sich der Flughafen München mit der Jahresbilanz selbst einen Rekordgeschenk beschert: Mehr Fluggäste, mehr Flugbewegungen und mehr Gewinn. Doch nicht …
25 Jahre im Erdinger Moos: Der Flughafen feiert
Mesnerhaus in Neufahrn: Konkrete Pläne, aber noch keine Genehmigung
Auch wenn es manchen nicht schnell genug geht: Die Sanierung des Mesnerhauses als Stätte der Bildung und Kultur nimmt Formen an. Architekt Reinhard Fiedler hat jetzt …
Mesnerhaus in Neufahrn: Konkrete Pläne, aber noch keine Genehmigung
Die Superhelden von Gosselding
Eine Superhelden-Ausbildung muss nicht immer auf gefährlichem Pflaster oder in der Großstadt stattfinden. Nein: Die Superhelden des Kreisjugendrings (KJR) Freising …
Die Superhelden von Gosselding

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare