Eine Herzensangelegenheit ist für Tom Appel (l.) und Lukas Maier ihre neues Projekt, das sie als Duo Paper Waltz angestoßen haben.
+
Eine Herzensangelegenheit ist für Tom Appel (l.) und Lukas Maier ihre neues Projekt, das sie als Duo Paper Waltz angestoßen haben.

Duo Paper Waltz präsentiert seinen zweiten Song in Leonhard-Cohen-Manier

Zwei Freisinger treten akustische Reise ohne Erfolgszwang an

Das Freisinger Duo Paper Waltz präsentiert seinen zweiten Song. Den bringen tanzende Senioren im dazugehörigen Video so richtig zum Leuchten.

Freising – Allen Nuancen des Lebens entgegentanzen und in der Rückschau das Schicksal neu bewerten: Mit ihrem zweiten Song gelingt dem musikalischen Duo Paper Waltz ein Meisterstück in bester Leonard-Cohen-Tradition. Zum Leuchten bringen den Song aber vor allem die tanzende Senioren des dazugehörigen Videos, die uns eines damit lehren: Das Glück kann immer wieder neu gefunden werden.

Das Projekt

Der (übersetzt) „Papier-Walzer“ ist ein überaus ambitioniertes musikalisches Projekt von zwei Profi-Musikern, die sich damit einen Traum erfüllt haben – nämlich eine akustische Reise ohne Erfolgszwang und fernab von Mainstream-Strömungen, dafür aber mit ganz viel pulsierendem Herzschlag und Seelenfärbung. Der Sound der Ausnahme-Musiker Tom Appel (im Landkreis unter anderem mit „Häns“ Czernik aktiv) und des gebürtigen Moosburgers Lukas Maier ist solitär zu betrachten und in der melancholischen Grundstruktur bei den alten Helden der Vergangenheit zu verorten – eine musikalische Hommage an die frühen Werke von Paul Simon oder Leonard Cohen, die Liebe zum Detail immer herausschälend und im Gesamtbild wunderbar fragil und kraftvoll zugleich. Hätte bereits ihr Debut-Song „The Closest“ getrost als schönster Song dieses Jahres durchgehen können, überflügelt der zweite Song „Come Undone“ nun sämtliche Erwartungen: Das Lied und die Visualisierung der ganz eigenen Klangwelt heben die Freisinger Kulturlandschaft auf ein hohes Level – denn beide Musiker sind keine Unbekannten im Landkreis.

Das Video

Die Video-Sequenzen, die den Song in der dunkelblauen Melancholie kongenial bebildern, erzählen im Subtext unzählige Geschichten des Älterwerdens, aber auch von kleinen und großen Wundern des Lebens. So eröffnet ein alter Mann den Walzer und man sieht ihn lächeln, sieht ihn glücklich und unbeschwert. Jede noch so kleine Geste in Anbetracht der Situation eine großartige Wegweisung – ihre Tanzschritte als Chiffre des Widerstandes gegen die Einsamkeit.

Das Projekt

Entstanden sind die Aufnahmen beim Münchner inklusiven Tanzprojekt „DanceOn“ – im Münchner Stadtteil Hasenbergl können dort Senioren mit und ohne Einschränkungen, die viel alleine sind, ihrer Leidenschaft zur Bewegung nachgehen und zugleich aus der Isolation heraustreten, oder besser gesagt: Heraustanzen. Betreut wird das Kultur-Projekt von einem professionellen Team, darunter Tanzlehrern und Musikern – unter anderem eben auch von Paper-Waltz- Komponisten und gebürtigen Moosburger Lukas Maier, der dort als Pianist die Töne des Lebens neu bemalt. Maier zeigt sich überaus begeistert vom Videoclip, den die Regisseurin Verena Eccardt für die Band erarbeitet hat: „Es ist ein so schönes Projekt, jeder profitiert davon. Am Ende lagen wir uns alle virtuell in den Armen“, so Maier in der Rückschau. Entstanden sind die Aufnahmen natürlich vor den Einschränkungen der Corona-Pandemie.

Es ist eine Herzensangelegenheit, das spürt man auch im Gespräch mit Maier: Ihre Songs sollen wie ein Leuchtfeuer sein, das auch noch in vielen Jahren brennt. Perfekt dazu passt ohne Zweifel die Stimme von Appel, der ja im Landkreis Freising bereits diverse musikalische Signaturen hinterlassen hat.

Die Texte

Als Texter bei Paper Waltz beeindruckt Appel durch jene Tiefe, die den Songs eine unüberhörbare Prägung schenken – zwischen verlorenen Chancen des Lebens und dem Finden eines neuen Glücks. Unüblich und charmant gleichermaßen wirkt aber auch das Tempo des Duos – die Songs erscheinen in großen Abständen ohne Eile und hallen deshalb lange nach: Jedes Werk ein Kleinod. In fünf, sechs Jahren, so Maier, könnte so ein ganzes Album entstehen. Es ist, so Maier weiter, eben ein künstlerisches Liebhaberprojekt.

Gut zu wissen

Den Song und das Video gibt es unter: www.youtube.com/watch?v=j6kYrfFugtk und bei den üblichen Download- und Streaming-Portalen.

Richard Lorenz

Lesen Sie auch: Ärger im Freisinger Impfzentrum: Zwangspause!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare