Nach Schwelbrand

Wohnung vorerst unbewohnbar

Nach einem Schwelbrand ist eine Wohnung in Lerchenfeld vorerst unbewohnbar. Ursache des Feuers: Eine vergessene Herdplatte.

FreisingBeide Freisinger Feuerwachen waren am Samstagnachmittag in der Erdinger Straße im Einsatz. Passanten hatten gegen 17.30 Uhr eine „starke Rauchentwicklung“ in einer Wohnanlage bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Vermutlich, so hieß es, stehe der Dachstuhl in Flammen. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte eine völlig verrauchte Wohnung vor. Ein Bewohner wurde vor Ort vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung versorgt.

Ursache für den Brand war laut Feuerwehr eine „vergessene Herdplatte“. Durch die Hitze hatte ein Elektrogerät und Teile der Küche zu brennen begonnen. Ein Trupp unter Atemschutz konnte den Schwelbrand rasch löschen. Dennoch wurde die Wohnung durch Ruß und Brandrauch so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie vorerst unbewohnbar ist. Die Feuerwehr Freising war mit sechs Fahrzeugen und 35 Mann ausgerückt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahl in Freising im Live-Ticker: Erste Ergebnisse für 19 Uhr erwartet
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse im Landkreis Freising? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, Ergebnisse und Stimmen …
Wahl in Freising im Live-Ticker: Erste Ergebnisse für 19 Uhr erwartet
Ausstellung zum Gefangenenlager: Den Nummern ein Gesicht geben
Lange waren sie nur Nummern, die Weltkriegsgefangenen, die in Moosburg untergebracht waren. Doch dank des Stalag-Vereins hat sich das geändert. Das beweist eine …
Ausstellung zum Gefangenenlager: Den Nummern ein Gesicht geben
„Wir arbeiten daran“
Bürgerversammlung Teil zwei: Nach dem ausführlichen Rechenschaftsbericht von Bürgermeister Sebastian Thaler erhielten die Bürger das Wort und ausreichend Gelegenheit, …
„Wir arbeiten daran“
Schreikind – oder doch Beamter
Er war, so gibt er selber zu, ein Schreikind: Günter Grünwald. Jetzt ist er 60 und Kabarettist. Leise ist er trotzdem nicht. Auch nicht in seinem Programm …
Schreikind – oder doch Beamter

Kommentare