+
Abschied und Neustart: Max Josef Essendorfer (Leiter landwirtschaftliche Ausbildung), Claus Ammer (Geschäftsführer Deula Bayern) und Martin Kerger, der ehemalige Leiter der landwirtschaftlichen Ausbildung, der in den Ruhestand verabschiedet wurde (v. l.).

Wachwechsel bei der Deula

Servus, Blaukittelmartin!

Freising - An der Deula wurde jetzt ein echtes Urgestein in den Ruhestand verabschiedet: Martin Kerger, der langjährige Leiter der landwirtschaftlichen, überbetrieblichen Ausbildung, übergab nach über 40 Jahren das Zepter an Max Josef Essendorfer.

Kerger, dessen Markenzeichen über all die Jahre immer ein blauer Arbeitskittel war und deshalb von den hunderten von ihm unterrichteten, ehemaligen Auszubildenden liebevoll „Blaukittelmartin“ genannt wurde, verließ die Bildungseinrichtung als eine echte Institution im Bereich der landwirtschaftlichen Ausbildung.

Der Geschäftsführer der Deula Bayern, Claus Ammer, überreichte ihm im Beisein aller Mitarbeiter in einer feierlichen Abschiedsrunde Präsente für den neuen Lebensabschnitt. Schon lange freut sich Kerger darauf, die gewonnene Zeit mit seinen geliebten Enkelkindern verbringen zu dürfen. Sichtlich bewegt dankte Martin Kerger für die vielen vertrauensvollen Jahre und erzählte Anekdoten aus den vergangenen vier Jahrzehnten. 

Der 45-jährige erfahrene Landwirtschaftsmeister und Familienvater Max Josef Essendorfer (Holzkirchen) folgt auf Martin Kerger. Essendorfer, der seit vielen Jahren mehreren Prüfungsausschüssen angehört und in der Agrarszene sehr gut vernetzt und anerkannt ist, freut sich auf die neuen Herausforderungen Mit seinem Knowhow bringe er das Potential mit, um die Deula Bayern auf ihrem professionellen Weg zu einer noch moderneren Bildungseinrichtung zu unterstützen und die landwirtschaftliche Ausbildung am Standort Freising-Weihenstephan in eine optimale Zukunft zu führen, betonte Deula-Chef Claus Ammer. Er wünschte beiden Herren „viel Erfolg bei den neu gesteckten Zielen".

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ganz Freising hat den Tunnelblick
In einer kleinen Nische wacht die Holzfigur der Heiligen Barbara über die Arbeiten. Doch die Mineure, die sich bereits 30 Meter unter Vötting vorgegraben haben, …
Ganz Freising hat den Tunnelblick
Radler sollen Vorrang haben
Ihr Botschaft war deutlich zu sehen: Mit einem zehn Meter breiten Banner überspannten grüne Mitglieder des Stadtrats, Ortsverbands und engagierte Radler nun die …
Radler sollen Vorrang haben
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Für junge Menschen steht Bayern neben Baden-Württemberg und dem Nordwesten Deutschlands als Wohnort besonders hoch im Kurs.
Darum ist Freising die jüngste Stadt Bayerns
Einer, der fehlen wird
Dass Pfarrer Heinz Winkler beliebt ist in Allershausen, das wusste man. Aber bei seiner Verabschiedung zeigte sich deutlich: Dieses Verhältnis zwischen Gemeinde und …
Einer, der fehlen wird

Kommentare