Freisinger Mohr: Vize-Vorsitzende stellt amt zur verfügung

Zeit für neue Ideen

Freising: Die Förderung der regionalen bildenden Kunst – dafür steht der Freisinger Mohr mittlerweile seit 20 Jahren. Seine Erfolgsgeschichte hat der Kunstverein im vergangenen Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen gebührend gefeiert. Jetzt zog Vorsitzender Dieter Hammer Bilanz – und musste seine Stellvertreterin verabschieden

Frühjahrs- und Herbstausstellung gehören beim Freisinger Mohr zum festen Repertoire. Mittlerweile hätten sich auch regelmäßige Fotoausstellungen etabliert, berichtete Dieter Hammer, Vorsitzender des Kunstvereins bei der Jahreshauptversammlung. Im vergangenen Jahr gab es sogar noch viele zusätzliche Events – etwa die Ausstellung „Querschnitt – 20 Jahre Kunstverein Freisinger Mohr“ oder die Ausstellung zum zehnten Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Skofja Loka und Freising im Juni. Dazu kam ein anspruchsvolles Workshop- und Vereinsprogramm. „Ein munteres Jahr“, resümierte Hammer, dem man einige Neuzugänge verdanke. Die Resonanz bei den Ausstellungen sei enorm. 

Gut frequentiert seien auch Fortbildungsveranstaltungen wie etwa der Schnupperkurs Aktmodellieren gewesen. Derzeit zählt der Freisinger Mohr 170 Mitglieder. Nach elf Jahren Tätigkeit als 2. Vorsitzende stellte Barbara Birke ihr Amt zur Verfügung. Es sei an der Zeit, neue Ideen zum Zuge kommen zu lassen. Sie gebe ihr Amt mit „gutem Gefühl“ ab. Denn der Verein sei „gut aufgestellt“. Birke, die weiterhin für den Verein tätig sein wird, wurde als Ehrenmitglied ausgezeichnet. Gemeinsam mit Gernot Lysek zeichnet sie sich für die Herausgabe der „Grünen Briefe“, einer Mitteilungsbroschüre des Vereins, verantwortlich. In die Fußstapfen von Birke tritt Marketa Lübben. Vorsitzender bleibt Dieter Hammer. Auch Geschäftsführer und Kassier Konrad Hesse wird sein Amt weiterhin ausüben. Schriftführerin ist nach wie vor Ingrid Künne, Pressesprecher Hugo Regotta. 

Die Kasse prüfen Marlies Lysek und Anja Sawall. Die gesamte Vorstandschaft erhielt die einstimmige Bestätigung der Mitglieder. Für die Fahrt nach Nürtingen am 1. und 2. Oktober sind noch Plätze verfügbar. Dort ist eine Besichtigung des Skulpturenparks Sammlung Domnick vorgesehen. Außerdem wird eine Nachtwächterführung durch die Stadt im Südosten der Region Stuttgart angeboten. Unter dem vielversprechenden Titel „entdeckt“ zeigt der Verein im Rahmen seiner Frühjahrsausstellung vom 30. April bis 12. Mai Werke seiner Mitglieder im Alten Gefängnis.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Freising ächzt unter der Hitze. Im Klinikum reißt seit Anfang der Woche die Versorgung von Kreislaufpatienten nicht ab. Im Baumarkt gibt’s einen Run auf Klimageräte – …
(Fast) alle ächzen unter der Bruthitze
Sie legen den Finger in die Wunde
Hochwasserschutz, Radwegbau und Baugrund für Familien: UBZ-Vorsitzender Karl Toth fordert, dass diese Themen mit mehr Druck vorangetrieben werden.
Sie legen den Finger in die Wunde
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Sie ist eine kleine, aber feine Kirche – und sie hat eine lange Geschichte, die bis ins tiefe Mittelalter reicht: St. Valentin in Altenhausen. Der Nachfolgerbau feiert …
Ein „Neubau“ mit bewegter Geschichte
Unachtsamkeit kostet 4000 Euro
Keine Verletzungen, aber ein Blechschaden in geschätzter Höhe von rund 4000 Euro sind das Ergebnis eines kurzen Moments der Unachtsamkeit eines Mannes aus dem Landkreis …
Unachtsamkeit kostet 4000 Euro

Kommentare