Freisinger Mohr: Vize-Vorsitzende stellt amt zur verfügung

Zeit für neue Ideen

Freising: Die Förderung der regionalen bildenden Kunst – dafür steht der Freisinger Mohr mittlerweile seit 20 Jahren. Seine Erfolgsgeschichte hat der Kunstverein im vergangenen Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen gebührend gefeiert. Jetzt zog Vorsitzender Dieter Hammer Bilanz – und musste seine Stellvertreterin verabschieden

Frühjahrs- und Herbstausstellung gehören beim Freisinger Mohr zum festen Repertoire. Mittlerweile hätten sich auch regelmäßige Fotoausstellungen etabliert, berichtete Dieter Hammer, Vorsitzender des Kunstvereins bei der Jahreshauptversammlung. Im vergangenen Jahr gab es sogar noch viele zusätzliche Events – etwa die Ausstellung „Querschnitt – 20 Jahre Kunstverein Freisinger Mohr“ oder die Ausstellung zum zehnten Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Skofja Loka und Freising im Juni. Dazu kam ein anspruchsvolles Workshop- und Vereinsprogramm. „Ein munteres Jahr“, resümierte Hammer, dem man einige Neuzugänge verdanke. Die Resonanz bei den Ausstellungen sei enorm. 

Gut frequentiert seien auch Fortbildungsveranstaltungen wie etwa der Schnupperkurs Aktmodellieren gewesen. Derzeit zählt der Freisinger Mohr 170 Mitglieder. Nach elf Jahren Tätigkeit als 2. Vorsitzende stellte Barbara Birke ihr Amt zur Verfügung. Es sei an der Zeit, neue Ideen zum Zuge kommen zu lassen. Sie gebe ihr Amt mit „gutem Gefühl“ ab. Denn der Verein sei „gut aufgestellt“. Birke, die weiterhin für den Verein tätig sein wird, wurde als Ehrenmitglied ausgezeichnet. Gemeinsam mit Gernot Lysek zeichnet sie sich für die Herausgabe der „Grünen Briefe“, einer Mitteilungsbroschüre des Vereins, verantwortlich. In die Fußstapfen von Birke tritt Marketa Lübben. Vorsitzender bleibt Dieter Hammer. Auch Geschäftsführer und Kassier Konrad Hesse wird sein Amt weiterhin ausüben. Schriftführerin ist nach wie vor Ingrid Künne, Pressesprecher Hugo Regotta. 

Die Kasse prüfen Marlies Lysek und Anja Sawall. Die gesamte Vorstandschaft erhielt die einstimmige Bestätigung der Mitglieder. Für die Fahrt nach Nürtingen am 1. und 2. Oktober sind noch Plätze verfügbar. Dort ist eine Besichtigung des Skulpturenparks Sammlung Domnick vorgesehen. Außerdem wird eine Nachtwächterführung durch die Stadt im Südosten der Region Stuttgart angeboten. Unter dem vielversprechenden Titel „entdeckt“ zeigt der Verein im Rahmen seiner Frühjahrsausstellung vom 30. April bis 12. Mai Werke seiner Mitglieder im Alten Gefängnis.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
In einem Lagerhaus in Eching ist ein Mann nach einem Sturz von einer Laderampe gestorben.
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
Vier Monate früher als geplant
Vier Monate früher als geplant hat vor wenigen Tagen die Autobahndirektion Südbayern die erweiterte und komplett neu gestaltete Rastanlage Fürholzen-Ost an der A 9 …
Vier Monate früher als geplant
Valentin aus Moosburg
Valentin erblickte im Klinikum Landshut-Achdorf das Licht der Welt, 53 Zentimeter groß und 3510 Gramm schwer. Die Eltern Martin und Christine Kraus aus Moosburg sowie …
Valentin aus Moosburg
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA
Spinale Muskelatrophie ist eine seltene Krankheit, die meist eine schwere körperliche Behinderung oder sogar den Tod mit sich bringt. Ein betroffener Vater hat sich …
Mit dem Fahrrad gegen die Krankheit SMA

Kommentare