Freisinger Mohr: Vize-Vorsitzende stellt amt zur verfügung

Zeit für neue Ideen

Freising: Die Förderung der regionalen bildenden Kunst – dafür steht der Freisinger Mohr mittlerweile seit 20 Jahren. Seine Erfolgsgeschichte hat der Kunstverein im vergangenen Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen gebührend gefeiert. Jetzt zog Vorsitzender Dieter Hammer Bilanz – und musste seine Stellvertreterin verabschieden

Frühjahrs- und Herbstausstellung gehören beim Freisinger Mohr zum festen Repertoire. Mittlerweile hätten sich auch regelmäßige Fotoausstellungen etabliert, berichtete Dieter Hammer, Vorsitzender des Kunstvereins bei der Jahreshauptversammlung. Im vergangenen Jahr gab es sogar noch viele zusätzliche Events – etwa die Ausstellung „Querschnitt – 20 Jahre Kunstverein Freisinger Mohr“ oder die Ausstellung zum zehnten Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Skofja Loka und Freising im Juni. Dazu kam ein anspruchsvolles Workshop- und Vereinsprogramm. „Ein munteres Jahr“, resümierte Hammer, dem man einige Neuzugänge verdanke. Die Resonanz bei den Ausstellungen sei enorm. 

Gut frequentiert seien auch Fortbildungsveranstaltungen wie etwa der Schnupperkurs Aktmodellieren gewesen. Derzeit zählt der Freisinger Mohr 170 Mitglieder. Nach elf Jahren Tätigkeit als 2. Vorsitzende stellte Barbara Birke ihr Amt zur Verfügung. Es sei an der Zeit, neue Ideen zum Zuge kommen zu lassen. Sie gebe ihr Amt mit „gutem Gefühl“ ab. Denn der Verein sei „gut aufgestellt“. Birke, die weiterhin für den Verein tätig sein wird, wurde als Ehrenmitglied ausgezeichnet. Gemeinsam mit Gernot Lysek zeichnet sie sich für die Herausgabe der „Grünen Briefe“, einer Mitteilungsbroschüre des Vereins, verantwortlich. In die Fußstapfen von Birke tritt Marketa Lübben. Vorsitzender bleibt Dieter Hammer. Auch Geschäftsführer und Kassier Konrad Hesse wird sein Amt weiterhin ausüben. Schriftführerin ist nach wie vor Ingrid Künne, Pressesprecher Hugo Regotta. 

Die Kasse prüfen Marlies Lysek und Anja Sawall. Die gesamte Vorstandschaft erhielt die einstimmige Bestätigung der Mitglieder. Für die Fahrt nach Nürtingen am 1. und 2. Oktober sind noch Plätze verfügbar. Dort ist eine Besichtigung des Skulpturenparks Sammlung Domnick vorgesehen. Außerdem wird eine Nachtwächterführung durch die Stadt im Südosten der Region Stuttgart angeboten. Unter dem vielversprechenden Titel „entdeckt“ zeigt der Verein im Rahmen seiner Frühjahrsausstellung vom 30. April bis 12. Mai Werke seiner Mitglieder im Alten Gefängnis.

Maria Martin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nur wenig Sorgenfalten in der Wirtschaftswelt
Die Wirtschaft brummt, den Unternehmen geht es gut, wie lange nicht. Das kam auch klar zum Ausdruck beim IHK-Regionalausschuss Erding-Freising, der diesmal bei der Firma …
Nur wenig Sorgenfalten in der Wirtschaftswelt
Auf einer kleinen Bank ruhen große Hoffnungen
Es könnte die Lösung für die Mobilitätsprobleme im Landkreis sein: Die Mitfahrerbank, die vor allem in Norddeutschland ein probates Mittel ist, Menschen ohne Auto und in …
Auf einer kleinen Bank ruhen große Hoffnungen
Vergewaltigungsprozess: Liebesnacht wird zum Horror
Es sollte eine Liebesnacht werden, doch die Neujahrsnacht wird für Uta K. (24) zum Horror. Jetzt steht ihr damaliger Freund, Robert V., wegen Vergewaltigung und …
Vergewaltigungsprozess: Liebesnacht wird zum Horror
Freisinger arbeitet an seinem freien Tag, damit sie nach Moldawien fliegen kann
Wer die Hilfe eines Beamten benötigt, braucht Engelsgeduld. Heißt es, stimmt aber nicht. Miteinem Einsatz in seiner Freizeit hat der Leiter des Freisinger …
Freisinger arbeitet an seinem freien Tag, damit sie nach Moldawien fliegen kann

Kommentare