+
Beim Überholen kam es auf der A9 bei Fahrenzhausen kam es zu einem schweren Unfall.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Überhol-Unfall auf A9: Honda gegen Leitplanke geschleudert – Fahrer schwer verletzt

Auf der A9 bei Fahrenzhausen ereignete sich am späten Sonntagabend ein schwerer Unfall beim Überholen. Der Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Fahrenzhausen – Schwerer Unfall auf der A9 bei Fahrenzhausen: Ein 20-jähriger Soldat aus Siegen war am Sonntag gegen 23.35 Uhr mit seinem Mazda auf der A9 in Richtung München unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Allershausen und dem Rasthof Fürholzen, auf Höhe des Parkplatzes Aster Moos, wollte der Mann einen vor ihm fahrenden Honda überholen. „Um sich zu vergewissern, ob der Fahrstreifen neben ihm auch frei ist, blickte er sich um und wechselte den Fahrstreifen“, berichtet Polizeihauptkommissar Thomas Jungmann von der Verkehrspolizei Freising.  

Lesen Sie auch: Baustelle auf der A92: Verkehrspolizei Freising führt massive Kontrollen durch

Im gleichen Moment wechselte jedoch der Honda-Fahrer, ein 48-jähriger Verkäufer aus München, ebenfalls die Fahrspur. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Wie Jungmann weiter mitteilt, wurde der Honda zuerst heftig in die Mittelleitplanke geschleudert. Anschließend prallte der Wagen gegen die rechte Schutzplanke.

Lesen Sie auch: Auf der A9 bei Paunzhausen ist es am frühen Dienstagmorgen zu einem schweren Lkw-Unfall gekommen. Der Fahrer wurde eingeklemmt.

Durch den Aufprall erlitt der Fahrer erhebliche Verletzungen an der Wirbelsäule. Er musste mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert werden.Die Beifahrerin des Honda-Fahrers, eine 30-jährige Frau aus dem Landkreis Dachau, wurde ebenfalls verletzt. Sie wurde in eine Münchner Klinik gebracht. Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt. Für die Landung des Hubschraubers wurde die Autobahn für etwa 30 Minuten total gesperrt. Der Rückstau baute sich auf 2,5 Kilometer auf. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.

Zu einem anderen schrecklichen Unfall kam es auf der Autobahn A28 bei Oldenburg in Niedersachsen: In die Massenkarambolage waren elf Autos involviert und elf Menschen verletzt, wie nordbuzz.de* berichtet. Zudem sorgte ein BMW auf der Autobahn A1 bei Hamburg für ein 180-Meter-Todesdrama.

Ebenfalls interessant: 

Unfall auf der A9: Lkw fährt auf Stauende auf - 14 Kilometer Stau

In einem Tunnel bei Saulgrub hat es am Sonntag heftig gekracht: Ein Autofahrer kam ins Schleudern und donnerte mehrmals gegen die Tunnelwände.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

40-Jähriger will über Gleise und übersieht Zug - jetzt ist er tot
Ein Mann aus Freising wollte am Montagabend die Gleise am S-Bahnhof Oberschleißheim überqueren. Dabei übersah der 40-Jährige einen nahenden Regionalexpress. Er starb.
40-Jähriger will über Gleise und übersieht Zug - jetzt ist er tot

Kommentare