1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising
  5. Fahrenzhausen

Nach zwei „schrecklichen“ Jahren: Vhs Fahrenzhausen hat einiges vor

Erstellt:

Kommentare

Die neue Spitze des Fördervereins
Die neu gewählte Führungsriege des Vhs-Fördervereins hat sich viel vorgenommen: (v. l.) Vizevorsitzender Anton Schubert, Vizebürgermeister Andreas Karl, Vorsitzende Claudia Stang, Beisitzer Robert Langenecker, Kassierin Kristin Graßl, Beisitzerin Gerdi Völkl und Schriftführerin Gertraud Mößmer. © Fischer

Es tut sich was beim Vhs-Förderverein Fahrenzhausen. Neben den Neuwahlen war bei der Jahreshauptversammlung auch die Kooperation mit der Vhs Eching ein Thema.

Fahrenzhausen – Claudia Stang, Vorsitzende der Fahrenzhausener Volkshochschule, zog in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Fischerhof“ eine vergleichsweise positive Bilanz. Trotz Corona habe man es geschafft, das Kursprogramm weitgehend aufrechtzuerhalten. Laut Stang wurde vieles online gemacht oder man ist einfach nach draußen ausgewichen. Das sei deshalb ganz gut gegangen, weil das örtliche Vhs-Programm überwiegend mit Gesundheitsförderung zu tun habe. Als Beispiele nannte sie Kurse wie Pilates, Zumba, Yoga oder Rückenfit. Pro Semester bietet man in Fahrenzhausen gut 30 Kurse an. Das war vor Corona so und in diese Richtung soll es bald wieder gehen.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.

Auch wenn die vergangenen beiden Jahre bisweilen „schrecklich“ gewesen seien, so hätten ab Juli 2021 immerhin wieder über 20 Kurse stattfinden können, erklärte Stang. Tendenz: steigend. Der Trend sei klar. „Die Leute wollen wieder mehr Präsenzkurse“, sagte die Vorsitzende. Große Hoffnung setzt sie in das neu gestaltete Programmheft. Statt alle halbe Jahre erscheint das Kursprogramm jetzt alle vier Monate, und zwar in kleinerer, handlicherer Form. „Kein Katalog mehr wir früher“, machte die Vorsitzende deutlich. Man habe bereits gute Erfahrungen damit gemacht.

Zusammenarbeit mit der Echinger Volkshochschule intensivieren

Damit nicht genug der Neuerungen. Wie Stang vor gut einem Dutzend der insgesamt 25 Mitgliedern erklärte, ist man gerade dabei, sich im Verbund mit der Volkshochschule Eching neu aufzustellen. Die Kooperation soll intensiviert und ausgebaut werden. Im Beisein der neuen Echinger Vhs-Leiterin Daniela Kirschstein skizzierte Stang, wo die Reise im Verbund mit Eching und Allershausen hingehen soll. Erklärtes Ziel ist demnach eine gemeinsame Rechtsform.

Kirschstein bestätigte dies. Sie sprach von einem Zusammenschluss, aber auch davon, dass die genauen Details noch auszuarbeiten seien. Einen Kooperationsvertrag gibt es schon. Wie sie erklärte, gehe es auch um mehr Transparenz. Dass von verschiedenen Seiten praktisch die gleichen Kurse angeboten würden, gelte es zu vermeiden.

Änderungen in der Vorstandschaft: Schatzmeisterin Rita Grünberger geht

Auch innerhalb der Vorstandschaft standen Veränderungen an. Claudia Stang kündigte vor ihrer Wiederwahl an, dass sie nur noch ein Jahr statt der kompletten drei Jahre zur Verfügung stehe. Außerdem zog sich die langjährige Schatzmeisterin Rita Grünberger zurück, mit der Begründung, dass jetzt die jüngere Generation an der Reihe sei. An ihre Stelle trat Kristin Graßl.

Alexander Fischer

Auch interessant

Kommentare