+
Im Alter von 91 Jahren ist Franz Pahl, Ehrenbürger der Gemeinde Fahrenzhausen, gestorben. 

Er war Ehrenbürger der Gemeinde

Einer, der Spuren hinterlassen hat: Nachrauf auf Franz Pahl aus Fahrenzhausen

  • schließen

Im Jahr 2013 konnte er noch die Urkunde über die Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde Fahrenzhausen in Empfang nehmen. Am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, hat er noch den 91. Geburtstag im Kreis seiner Liebsten gefeiert. Am 23. Dezember 2018 hat Franz Wilhelm Pahl dann für immer die Augen geschlossen.

Fahrenzhausen– Franz Pahl war mit Sicherheit einer der bekanntesten Bürger der Gemeinde Fahrenzhausen. Geboren wurde er im Jahr 1928 allerdings im nordbadischen Wolferstetten. Allein das mag schon erklären, wieso Pahl auch in Oberbayern ein Weinliebhaber geblieben ist. Bereits mit 22 Jahren übernahm Pahl nach dem frühen Tod seines Vaters zusammen mit seiner Mutter den Hof in Wolferstetten. Ein Jahr später heiratete Franz Pahl dann seine Irmgard, die ihm vier Kinder schenkte und vor sieben Jahren verstorben ist.

Als 1957 das gesamte elterliche Anwesen auf Beschluss des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauß der NATO als Übungsplatz übergeben wurde, musste sich Franz Pahl einen neuen Hof suchen. Die Wahl fiel auf einen zufällig zum Verkauf stehenden Gutsbetrieb in Großnöbach. Seitdem war Franz Pahl aus der Gemeinde Fahrenzhausen nicht mehr wegzudenken.

1954 trat Pahl beispielsweise in die CSU ein, war 1970 Gründungsmitglied und zugleich Vorstandsmitglied im CSU-Ortsverband Großnöbach. 1977 wurde er zum Ortsvorsitzenden der CSU Fahrenzhausen gewählt, blieb das auch 16 Jahre lang und wurde deshalb später zum Ehrenvorsitzenden ernannt. 1967 zog Franz Pahl erstmals in den Gemeinderat der damals noch eigenständigen Gemeinde Großnöbach ein, war anschließend nach der Gebietsreform 1972 30 Jahre lang bis zum Jahr 2002 Gemeinderat in Fahrenzhausen. An der Kanalisierung, am Bau der Grundschule und der Mehrzweckhalle, an der Realisierung der Sportgelände in Unterbruck und Kammerberg, aber auch an der Errichtung diverser Feuerwehr-Gerätehäuser und an der Erschließung vieler Baugebiete war der engagierte Kommunalpolitiker in seiner Funktion als Gemeinderat beteiligt. Seit 1966 war er zudem als Schätzer im landwirtschaftlichen Bereich Großnöbach/Fahrenzhausen tätig, fungierte außerdem seit 1974 als staatlich vereidigter Sachverständiger der Bayerischen Versicherungskammer.

Doch damit noch lange nicht genug des Engagements: 1970 legte Franz Pahl die Jägerprüfung ab, galt seitdem als leidenschaftlicher Jäger, der die Hege und Pflege von Wild und Natur als wichtige Aufgabe sah.

16 Jahre lang war Franz Pahl zudem Vorsitzender des VdK Fahrenzhausen.

Ein ganz großer Tag für Franz Pahl war der 14. November 2013: Da wurde ihm vom damaligen Bürgermeister Rudi Jengkofer die Urkunde über die Ernennung zum Ehrenbürger der Gemeinde überreicht – eine Auszeichnung, die ihn völlig überraschte, wie er damals sagte.

Franz Pahl, ein Mann der klaren Worte, der mit kräftiger Stimme die Wahrheit aussprach, ein Mann mit einem stets wachen Blick, immer um die gute Sache bemüht, hat Spuren hinterlassen – in der Politik, in der Gesellschaft, in der Gemeinde. Und Franz Pahl hat eine Lücke hinterlassen – vor allem in seiner Familie.

Auch interessant

Kommentare