1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising
  5. Fahrenzhausen

Geheimnis gelüftet: Zwei Prinzenpaare regieren den Fahrenzhausener Fasching

Erstellt:

Kommentare

Doppelt regiert wird Fahrenzhausen im Fasching mit dem Prinzenpaar Veronika I. und Martin I. sowie dem Kinderprinzenpaar Melina I. und Benedikt II.
Doppelt regiert wird Fahrenzhausen im Fasching mit dem Prinzenpaar Veronika I. und Martin I. sowie dem Kinderprinzenpaar Melina I. und Benedikt II. © Fischer

Gleich zwei Prinzenpaare hat der Faschingsverein Kammerberg-Fahrenzhausen präsentiert - auf spektakuläre Weise.

Fahrenzhausen – Nach der langen Corona-Pause stellte sich die Mehrzweckhalle einmal mehr als Faschingshochburg heraus. Der traditionelle „Auf-Geht‘s-Ball“ am vergangenen Freitag war restlos ausverkauft. Die Stimmung war ausgelassen, das Narrenvolk konnte es kaum erwarten, bis ihre Tollitäten Veronika I. und Prinz Martin II. endlich das Zepter schwangen.

Die Spannung war kaum auszuhalten, wenngleich das Publikum zur Musik der Showband „Chickeria“ begeistert das Tanzbein schwang, bis die beiden Kinder-Hofmarschälle Maximilian Plabst und Matthias Kari die Bühne für die Kindergarde frei gaben. Gut zwei Dutzend Mädchen und Buben marschierten auf und standen Spalier für den Auftritt ihrer Lieblichkeit, Kinderprinzessin Melina I. und ihres jugendlichen Prinzengemahls Benedikt II.

Das Motto der Kindergarde-Show lautete nicht umsonst „Der Traum von 1001 Faschingsnacht“. Zu dem Lied „I dream of Jeannie“ schob man eine riesige, goldene Wunderlampe in den Ballsaal. Als Gardekinder begannen, sie zu polieren, stieg prompt das Kinderprinzenpaar voller Stolz und unter frenetischem Applaus daraus hervor.

Auf der Suche nach dem Schatz der Legende des Feuers

Damit lag die Latte für die Vorstellung des Erwachsenen-Prinzenpaares Veronika I. und Martin II. natürlich hoch. Aber es sollte noch besser kommen. Nach einer gefeierten Einlage der Teeniegarde hatte das Warten ein Ende – das Highlight des Abends, die Bekanntmachung der Prinzengarde samt Prinzenpaar, nahte. Auch hier spielten die Hofmarschälle, in diesem Fall Valentin Gärtner und Philipp Hagn, eine entscheidende Rolle. Sie fanden sich nämlich als Indianer gefesselt an zwei Marterpfählen wieder.

Dabei waren sie doch auf der Suche nach dem „Schatz der Legende des Feuers“. Kein leichtes Unterfangen. Aber einer wunderbaren Fügung zufolge wurden sie von fünf unerschrockenen Burschen befreit. Dem Publikum dämmerte allmählich, dass es sich hier um eine Hommage an den Kultfilm „Der Schuh des Manitu“ handelte. Inklusive Schatzkarte. Die Spur führte schließlich direkt zum Prinzenpaar der Faschingssaison 2022/2023. Das Geheimnis war gelüftet, die Freude über das neue Faschingsprinzenpaar groß.

Ihre Lieblichkeit Prinzessin Veronika I. heißt mit bürgerlichem Namen Veronika Schepp, wohnt in Großnöbach und ist von Beruf Patentanwaltsfachangestellte. Ihr Prinzgemahl, Martin Stichlmeyr, ist selbständiger Hufschmied in Pasenbach. Die beiden sind im echten Leben kein Paar, standen aber schon lange als Gardemädel und Glitzerbursch gemeinsam auf der Bühne.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.)

Einer schillernden Faschingssaison steht also nichts mehr im Wege. Zu den Glanzlichtern zählen zweifelsohne der Inthronisationsball am 6. Januar und der große Galaball zum 44-jährigen Bestehen des Faschingsvereins am 21. Januar.

Auch interessant

Kommentare