1. Startseite
  2. Lokales
  3. Freising
  4. Freising
  5. Fahrenzhausen

Das närrische Geheimnis ist gelüftet: Faschingsverein präsentiert die neuen Prinzenpaare

Erstellt:

Kommentare

Die Prinzenpaare des Faschingsvereins Kammerberg-Fahrenzhausen (v. l.): Benedikt Valentin und Melina Charlotte Tratz sowie Veronika Schepp und Martin Stichmeyr.
Die Prinzenpaare des Faschingsvereins Kammerberg-Fahrenzhausen (v. l.): Benedikt Valentin und Melina Charlotte Tratz sowie Veronika Schepp und Martin Stichmeyr. © Verein

Noch weiß niemand, ob und wie der Fasching 2022 stattfinden kann. In Fahrenzhausen gibt man sich aber optimistisch: Der Faschingsverein stellte kürzlich seine Prinzenpaare vor.

Fahrenzhausen – Nach der Corona-Zwangspause in diesem Jahr soll es im kommenden Jahr wieder einen Fasching in Fahrenzhausen geben – auch wenn die Form noch in den Sternen steht. Kürzlich lüftete die Faschingsgesellschaft Kammerberg-Fahrenzhausen überraschend das Geheimnis der beiden Prinzenpaare und möchte damit ein Zeichen der Hoffnung in dieser schwierigen Zeit setzen.

Prinzessin Veronika Schepp und Prinz Martin Stichmeyr vom Faschingsverein Kammerberg-Fahrenzhausen
Freuen sich auf den Fasching 2022: Prinzessin Veronika Schepp und Prinz Martin Stichmeyr. © Verein

Veronika I. und Martin II. bilden das neue Prinzenpaar bei den Erwachsenen. Veronika Schepp wohnt in Großnöbach und ist die Schriftführerin des Faschingsvereins Kammerberg-Fahrenzhausen. Die Fachangestellte eines Münchner Patentanwalts tanzt seit Jahren begeistert in der Garde. Dort hatte sie ihren Prinzen Martin Stichmeyr als Glitzerbursch immer in der Nähe. Er wurde – wie die Prinzessin – in Dachau geboren. Im echten Leben sind beide allerdings kein Paar. Martin ist selbständiger Hufschmied und wuchs in Pasenbach auf. Mit seiner Bühnenerfahrung ist er auch prädestiniert für diese Aufgabe. Mit Nathalie Hartl, Stefanie Hartl und Alessa Patock fungieren drei gute Freundinnen der Prinzessin als Trainerteam des Prinzenpaares. Sie arbeiten derzeit an einem Programm, um für den Fasching 2021/22 vorbereitet zu sein.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Freising-Newsletter.

Das Kinderprinzenpaar des Faschingsvereins Kammerberg-Fahrenzhausen: Melina Charlotte Tratz und Benedikt Valentin.
Das Kinderprinzenpaar bilden Melina Charlotte Tratz und Benedikt Valentin. © Verein

Das Kinderprinzenpaar bilden Melina I. und Benedikt II. Melina Charlotte Tratz wohnt in Inhauser Moos und besucht die sechste Klasse der Montessorischule Unterschleißheim. Ihre Freizeit verbringt sie meistens in Fahrenzhausen, wo sie in der Kindergarde des Faschingsvereins tanzt und Fußball beim FCA Unterbruck spielt. Benedikt Valentin lebt in Inhausen und besucht die siebte Klasse der Realschule Indersdorf. Auch er tanzte in den vergangenen Jahren in der Kindergarde spielt gerne Fußball. Beide sind – wie das „große“ Prinzenpaar – Gardemädel und Glitzerbursch. Prinzenmama Elisabeth Valentin und die ehemalige Prinzessin Mario Nettinger fungieren als Trainer des Kinderprinzenpaars.

„Wir wollten jetzt unsere Prinzenpaare vorstellen, nachdem es auf absehbare Zeit in Präsenz nicht möglich ist“, sagte Thomas Radlmeyr, Vorsitzender des Faschingsvereins. Corona-konfrom lüftete man das Geheimnis schließlich über die sozialen Medien. Nach der Absage des Faschings Anfang dieses Jahres soll es im kommenden Jahr auf jeden Fall etwas geben. Radlmeyr sagt aber auch, dass er sich in ein paar Wochen einen klassischen Fasching, wie ihn die Menschen kennen, bei den derzeitigen Corona-Entwicklungen kaum vorstellen kann. Offiziell wäre die Inthronisation im Januar der nächste Termin.

Hinter den Kulissen arbeitet der Verein im Rahmen aller Möglichkeiten, um gut vorbereitet zu sein. Die Erwachsenengarde ist komplett durchgeimpft und kann mit „3G plus“ auch weiter trainieren. Kinder- und Jugendgarde müssen derzeit mit dem Training aussetzen. Allerdings befinden sich die Jugendlichen auf einem sehr guten Weg mit einer mittlerweile sehr hohen Impfquote. Dem Vorsitzenden des Faschingsvereins ist es wichtig, die staatlichen Regeln genau einzuhalten und keine Mitglieder in Gefahr zu bringen.  

Nico Bauer

Auch interessant

Kommentare