+
Uroma Magdalena Schreiber mit ihren Urenkeltöchtern (v. l.) Emily (5), Mila (zehn Monate) und Leni (2) am Roten Meer.

Vier Generationen in Ägypten

Familie nimmt Uroma (94) mit ans Meer - dort trinkt sie den ersten Cappuccino ihres Lebens

  • schließen

Eine Familie aus Bayern hat eine ganz besondere Reise unternommen: Zusammen mit der 94-jährigen Uroma ging es nach Ägypten. Und das, obwohl die Seniorin  zunächst ziemlich skeptisch war.

Eine Familie aus Appercha hat einen besonderen Urlaub in Ägypten verbracht: Vier Generationen unternahmen die große Reise – zusammen mit der 94-jährigen Oma.

Appercha – Sie war schon in Rom, aber das ist sehr, sehr lange her. Es war noch zu Zeiten des Flughafens Riem. Jahrzehnte später hat sich Magdalena Schreiber nun erneut auf eine große Reise gemacht. „Dass ich auf meine alten Tage noch einmal so eine weite Flugreise machen würde, hätte ich mir nicht träumen lassen“, sagt die lebenslustige Seniorin aus Appercha.

Wenige Wochen vor ihrem 95. Geburtstag – den feiert sie am 24. Mai – ist sie mit einem Teil ihrer großen Familie nach Ägypten geflogen. Vier Generationen machten sich auf den Weg ins Land der Pharaonen: die jüngste Tochter Birgitta und Schwiegersohn Thomas Wendt, deren erwachsene Töchter mit Partner und deren drei Kinder, sprich drei Urenkel Magdalena Schreibers. „Wir mussten die Oma schon ein bisschen dazu überreden“, sagt ihr Schwiegersohn und lacht.

Ägypten-Reise mit Enkeln und Urenkeln

Obwohl sie sonst eigentlich sehr unternehmungslustig sei, auch immer bei Städtereisen, wie beispielsweise nach Karlsbad im vergangenen Jahr, mit dabei ist, hatte Magdalena Schreiber dieses Mal so einige Bedenken. Würde ihr die Hitze vielleicht zu sehr zu schaffen machen? Könnte der Flug ihr zu anstrengend werden? „Sie war zunächst sehr skeptisch, aber als wir ihr versprochen haben, dass sie keine großen Ausflüge machen muss, hat sie am Ende zugestimmt.“

Vier Generationen zum Urlaub in Ägypten

Und das hat sie nicht bereut, ganz im Gegenteil: Magdalena Schreiber schwärmt bei jeder sich bietenden Gelegenheit von der Zeit in Ägypten. Das Schönste sei für sie gewesen, erzählt die Familie, dass sie dieses besondere Erlebnis zusammen mit ihren Liebsten genießen konnte.

Einen besonderen Moment mit der Kamera eingefangen: Birgitta Wendt mit ihrer 94-jährigen Mama Magdalena Schreiber am Hafen von Hurghada.

Damit ihr die Hitze nicht zusetzt, habe man, wie Thomas Wendt erzählt, immer ein Schattenplätzchen – am Meer oder am Pool – für die Oma gesucht. „Da hat sie sich ausgeruht, ein Buch gelesen und einfach die wunderbare Kulisse genossen.“ Das einzige, was ihr gefehlt habe, sei das Freisinger Tagblatt gewesen. „Seit ich sie kenne, sitzt sie morgens beim Frühstück und liest die Zeitung jeden Tag von vorne bis hinten durch“, erzählt ihr Schwiegersohn. „Da kann es schon mal halb elf werden, bis sie damit fertig ist.“

Die Familie hat übrigens Wort gehalten: Lediglich zwei Ausflüge standen in der Urlaubswoche für Magdalena Schreiber auf dem Programm: Einmal ging es zu einem Kurztrip nach Hurghada. Ein andermal unternahm die zehnköpfige Truppe eine Glasbodenbootsfahrt am Riff entlang. „Unvergessliche Momente für uns alle“, schwärmt auch Thomas Wendt. „Wir haben sogar Schildkröten gesehen, davon war die Oma so begeistert.“

Oma Magdalena trinkt ersten Cappucchino in Ägypten

Nach einer Woche hieß es Abschied nehmen von Sahl Hasheesh, der Oase am Roten Meer – das Herz voller unvergesslicher Augenblicke und wunderschöner Erinnerungen. Wie die an Omas ersten Cappuccino, den sie in Ägypten getrunken hat.

Oder an einen festlichen Abend, den das Hotel extra für ihren ältesten Gast organisiert hatte: „Der Tisch wurde festlich gedeckt und mit Blumen und Obst dekoriert, die Oma bekam eine Urkunde vom Hoteldirektor und ein kleines Geschenk überreicht“, berichtet Thomas Wendt. Es ist eben nicht alltäglich, dass eine 94-Jährige noch so voller Elan und Lebensfreude auf Reisen geht. Und die ganze Familie hofft, dass es noch viele weitere solcher besonderer Momente mit der Oma geben wird.

Sensation: Zum ersten Mal in der deutschen TV-Historie wurde die Öffnung einer Grabkammer in Ägypten live übertragen.

Auch interessant

Kommentare