+
Die strahlende Jubilarin Magdalena Schreiber hat zu ihrem 95. Geburtstag selbst das Bierfass angezapft. 

Fit, lebensfroh und gesund

Nach Ägyptenreise: Zum 95. zapft Magdalena Schreiber ihr eigenes Geburtstagsfassl an

  • schließen

Magdalena Schreiber ist gerade aus ihrem Ägyptenurlaub zurückgekehrt, jetzt hat sie ihren 95. Geburtstag gefeiert. Das Fassl Bier für die Festgäste hat sie selbst angezapft.  

ApperchaSie ist lebensfroh, unternehmungslustig und steckt noch immer voller Energie und Elan: Magdalena Schreiber aus Appercha. Am Freitag feierte sie ihren 95. Geburtstag. Und wie sie den feierte! 

Sie ist im Dorf und in der Gemeinde Fahrenzhausen beliebt und bekannt. Geschätzt wird sie als hilfsbereite Nachbarin und langjähriges Mitglied des Gartenbauvereins Fahrenzhausen.

Geboren wurde sie am 24. Mai 1924 als drittes Kind der Landwirtsleute Michael und Maria Sepp in Appercha. Zusammen mit ihren beiden Schwestern wuchs sie wohlbehütet auf dem elterlichen Anwesen „Beim Schuster“ auf. Ihre große Liebe fand sie auf den gegenüberliegenden Nachbarshof. Am 22. Mai 1946 heiratete Magdalena Schreiber ihren Johann. Auf insgesamt 68 glückliche Ehejahre kann die Jubilarin zurückblicken; Johann Schreiber starb 2014. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und zwei Töchter hervor. Insgesamt sieben Enkelkinder und zwölf Urenkel krönen heute das Familienglück.

Mit ihren 95 Jahren ist Magdalena Schreiber noch überaus fit und gesund. Sie arbeitet gerne in ihren Garten und pflegt die Blumen rund ums Haus. Aber auch das Reisen ist ihr vor Jahren wieder zur Leidenschaft geworden. So besuchte sie im vergangenen Jahr zusammen mit ihrer Tochter Birgitta und Schwiegersohn Thomas Orte wie Erfurt, Karlsbad in Böhmen und erst vor wenigen Wochen Ägypten (wir haben berichtet). Zum 95. Geburtstag gab es auch ein Fassl Bier. Und Magdalena Schreiber wäre nicht Magdalena Schreiber, wenn sie das nicht selbst angezapft hätte.

Übrigens: Sie bezeichnet sich selbst als eine der treuesten Leserinnen des Freisinger Tagblatt. „Die Zeitung hatten schon meine Eltern abonniert“, sagt sie.  

Auch interessant

Kommentare