+
Beim Xaverlwirt in Lauterbach wird es keine Fremdenzimmer geben.

Zu wenig Stellplätze: Keine Fremdenzimmer beim Xaverlwirt in Lauterbach

Der Xaverlwirt in Lauterbach hätte gerne das Lokal um Fremdenzimmer erweitert, aber dem machte der Fahrenzhausener Bauausschuss einen Strich durch die Rechnung. Das Problem sind die fehlenden Stellplätze.

Lauterbach – Der Bauantrag des Xaverlwirts sieht vor, dass oberhalb der Gaststube acht Fremdenzimmer und im Dachgeschoss zudem eine Einliegerwohnung mit einem separaten Eingang entstehen sollen. Bürgermeister Heinrich Stadlbauer erklärte, dass der Gemeinde bislang nichts bekannt sei über bisher bestehende Hotelzimmer, weshalb der Antrag rechtlich eine Neuschaffung von Zimmern darstelle.

Die gemeindliche Rechnung bei den Stellplätzen sieht vor, dass für die Gastwirtschaft, das Personal, die Fremdenzimmer und die Wohnung insgesamt 14 Stellplätze nachgewiesen werden müssen. Auf dem Gelände der Lauterbacher Wirtschaft können derzeit zehn Stellplätze ausgewiesen werden – für die Schaffung weiterer Flächen besteht keine Möglichkeit. „Auf dem Grundstück gibt es keine Luft“, sagte Bürgermeister Heinrich Stadlbauer. Das Problem sei, dass auch in der Nachbarschaft und an der Straße kaum Parkplätze vorhanden seien. Es würden als unübersichtliche bis gefährliche Situationen drohen.

Der Bürgermeister machte auch deutlich, dass die Situation rund um das Gasthaus schon heute nicht ganz optimal ist. „Zwischen der Natur und dem Plan gibt es leichte Differenzen“, sagte Stadlbauer. Die theoretisch existierenden Stellplätze stehen nicht komplett zur Verfügung. Das passe nicht zusammen. Dem Vorschlag des Rathauschefs, den Bauantrag abzulehnen, folgte der Bauausschuss dann auch einstimmig.

Nico Bauer

Auch interessant

Kommentare